"Es ist in einer gewissen Form auch ein Dankeschön"

"Es ist in einer gewissen Form auch ein Dankeschön"


  • 2. Liga
  • 26.07.2017
  • 19:35

Sein letztes Tor auf dem Rasen erzielte Thomas Hagenbucher für den FC Küsnacht einst gegen den FC Zürich. Doch dem Seeklub ist er noch immer als Hauptsponsor eng verbunden und attestiert ihm auch eine gute Zukunft.

Thomas Hagenbucher (Bild), welches waren ihre grössten Erlebnisse oder besondere Erinnerungen im FCK?
Eine Reise mit der 2. Mannschaft in die Karibik mit einem Spiel gegen die lokale Nationalmannschaft. Wir waren den schnellen, wendigen Spielern klar unterlegen, ich verpasste den Ehrentreffer nach einem Zuspiel von Stan Bühn im Stil von Wembley-Meier (GC-Stürmer Peter Meier verpasste im Quali-Spiel zur EM 72 in England auf klägliche Art den Siegtreffer). Mein letztes Spiel mit den Veteranen bestritt ich gegen den FC Zürich. Dass ich da, als eingefleischter GC-Anhänger, einen Treffer erzielen konnte entschädigte mich.

Welche Ämter hatten sie im FC Küsnacht inne?
Ich war vier Jahre im Vorstand als Senioren-Obmann.

Wie wurdest Du als Hauptsponsor rekrutiert?
Ich wurde von Heinz Gross angefragt, da der damalige Hauptsponsor Gebr. Crivelli AG infolge einer firmeninternen Umstrukturierung nicht mehr zur Verfügung stand.

Welches war oder ist ihre Motivation, jährlich einen hohen Betrag in den FCK zu investieren?
Es ist in einer gewissen Form auch ein Dankeschön für die tolle Kameradschaft, die ich bis zum heutigen Tag geniessen darf.

Sie haben sich ja insofern auch sozial engagiert.
Das ist korrekt, in der Aufstiegssaison 2007 stellte ich die damaligen Fanionspieler Nelson Vaz und Lubomir Baran (heute beide FC Fällanden) in einer meiner Firmen an. Dies war ein Fundament für ihre berufliche Entwicklung und die Beiden haben es damit verdankt, dass ihre Firmentreue bis heute anhält.

Wie beurteilen sie die Zukunftsaussichten des FC Küsnacht?
Gut! Wir haben eine riesige Anzahl Junioren, die beste Aussicht haben, im FC Küsnacht eine hervorragende Ausbildung zu geniessen und sich später in einer Aktivmannschaft etablieren können. Ich habe mein Engagement gesplittet, es fliesst nur noch ein definierter Teil in die 1. Mannschaft, der Rest steht der Juniorenabteilung zur Verfügung.

Wie sehen ihre privaten und beruflichen Pläne aus?
Ich profitiere von einer stabilen Konjunktur. Solange ich Freude habe und die Gesundheit es zulässt möchte ich beruflich nicht kürzer treten. (Interview: Marcel von Allmen)

Geburtsdatum: 20. November 1949
Zivilstand: Nicht mehr verheiratet
Karriere, Vereine: Handball ZMC Amicitia 1. Liga, seit 1973 FCK 2, Senioren, Veteranen
Beruf: Jurist lic. jur., Kaufmann
Firmen: TMH Hagenbucher AG (Rohre und Armaturen)
TMH Thomas Hagenbucher AG (Aussengestaltung und Innovation, z.B. Bahnhofstrasse Zürich), TPS Trenchless Piping Systems AG (Grabenloser Rohrleitungsbau), Elektrohammer AG, eh. Kango (Baugerätehandel).

Letzte Änderung am Mittwoch, 26 Juli 2017 20:01