Bittere Heimniederlage

Bittere Heimniederlage


  • 2. Liga
  • 08.10.2017
  • 21:46

Obwohl der FC Schwamendingen während einer längeren Zeit gegen Phönix Seen in Überzahl spielen konnte, stand er schlussendlich mit leeren Händen da.

Die Schwamendinger hatten zu Beginn grosse Mühe um einigermassen ins Spiel zu kommen. Der Gegner spielte recht agressiv, machte bedeutend weniger Fehler und trat sehr selbstsicher auf. Er beklagte dann noch einen Lattenschuss von Petronijevic (7.).

Der FCS war vorerst vorallem mit Verteidigungsaufgaben beschäftigt. Nur ganz selten tauchte er in der gegnerischen Spielhälfte auf und viel versprechende Spielzüge waren Mangelware; dazu wurde recht fehlerhaft gespielt. Das einzig Positive war, dass die Verteidigung stets Herr der Lage war.

Chancen zu hauf
Auf einmal löste sich der Knopf bei den Platzherren. Sie hatten dann in der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit gleich vier Möglichkeiten, um ein Tor zu erzielen. Borilovic (30.) spielte den Ball über den herausstürzenden Keeper, setzte nach, doch sein "Stüpser" wurde noch von einem Verteidiger vor der ominösen Linie weggeschlagen.

Es war dann Teixeira (40.), der Borilovic auf die Reise schickte, doch dessen Schuss wurde vom herausstürzenden Keeper in Corner abgelenkt. Borilovic (42.) scheiterte erneut am Torhüter und ein Schuss von Carneiro (43.) lenkte Arlotta in Corner. Nach Wiederbeginn bekamen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zu sehen. Das Spiel wurde zusehens ruppiger und Ferraro (52.) bekam die Ampelkarte.

In Überzahl
Ein Schuss von Carneiro (58.) knallte nur an den Pfosten. Ein Schwamendinger produzierte dann einen schlussendlich folgenschweren Fehlpass. Die routinierten Gäste nützten dies gekonnt aus, landeten einen Gegenangriff und Murat Yildiz (67.) erzielte den Führungstreffer.. Die Gastgeber erhöhten den Druck. Sie starteten eine richtige Angriffswelle und es wurde aus allen Lagen aufs Tor geknallt. Die sich vollends zurückziehenden Besucher konnten aber alle Schüsse, manchmal auch mit etwas Glück, abblocken.

Abgewehrter Foulpenalty
Der Heimelf lief langsam aber sicher die Zeit davon. Sie bekam dann noch einen Foulpenalty zugesprochen. Torhüter Cossa (95.), der bekannt ist, dass er die Strafstösse sonst sicher versenkt, scheiterte mit seinem dieses Mal schlecht geschossenen Penalty an Torhüter Arlotta. (Fredy Lachat)

Schwamendingen - Phönix Seen 0:1 (0:0)
Heerenschürli. - 150 Zuschauer. – SR: Hofmann.
Tor: 67. M. Yildiz 0:1.
Schwamendingen: Cossa; Avdyli, Kqira, Krasniqi, Mwakunemwa; Teixeira (75. Silva), Carneiro, Koffi Williams Ake (62. Araujo), Edin Salkic, Miranda (70. Milanovic); Borilovic.
Phönix Seen: Arlotta; Braun, Petronijevic, Cirillo; M. Yildiz (80. U. Yildiz), Ferraro, Malis, Huber, Nuhiji (70. Galasso); Aydin; Baskapan (35. Igbeta).
Bemerkungen: Pfosten-/Lattenschüsse: 7. Petronijevic, 58. Carneiro. 52. Platzverweis Ferraro (PS/2. Verwarnung). 95. Cossa (S) verschiessst Foulpenalty.
Letzte Änderung am Mittwoch, 11 Oktober 2017 08:01