Der Glarner Fussball ist so gut wie schon lange nicht mehr

Der Glarner Fussball ist so gut wie schon lange nicht mehr


  • Allgemeines
  • 02.11.2018
  • 12:20

Was läuft eigentlich im Glarner Fussball? Die Lokalkoryphäe Ziger-Tiger hat für uns über den Tellerrand geschaut. Für ihn ist klar: Der Zigerschlitz orientiert sich – auch wenn ihn geografisch einige Kilometer trennen – in Richtung Zürich.

Die Saison 2017/2018 darf sicherlich als erfolgreichste Saison im Glarner Fussball in diesem Jahrtausend betitelt werden. Der FC Linth 04 stieg nicht nur mit seiner ersten Mannschaft in die 1. Liga auf, sondern auch gleich mit der zweiten Mannschaft in die 2. Liga Regional und der FC Netstal konnte den Klassenerhalt in der 3. Liga sichern.

Leider verpasste der FC Glarus den geplanten Aufstieg in die 3. Liga klar (11 Punkte fehlten) und startete im August als einziges Glarner 4.-Liga-Team, nach dem Abstieg des FC Netstal in die 5. Liga.

Dafür darf man in der 5. Liga Gruppe 10 von einer Glarner Meisterschaft sprechen, da jeder der fünf Vereine ein Team in dieser Gruppe stellt.

Gespannt war man im August, wie sich das Fanionteam des FC Linth 04 in der 1. Liga schlagen wird. Das Aushängeschild des Glarner Fussballs spielte bisher gut in der stärkeren Liga mit und war in der Herbstrunde nie in der gefährlichen Zone um den Strich rangiert.

Die bisherigen Spiele verliefen meistens nach dem gleichen Muster: in der Regel gerät das Team um Trainer Roland Schwegler früh in Rückstand und kann dann in der zweiten Halbzeit aufdrehen und so die Punkte sichern. Dies zeigt, dass die Moral und die konditionellen Fähigkeiten stimmen und auch genügend Klasse vorhanden ist.

Von Verletzungen verschont
Spannend wird es, wenn dann im eher dünn besetzten Kader mal ein paar Leistungsträger aufgrund einer Verletzung oder Sperren ausfallen werden. Bisher wurde der FC Linth 04 von Verletzungen verschont und konnte praktisch immer mit der Bestbesetzung auflaufen (es gab nur einzelne kurze Ausfälle aufgrund von Zerrungen).

Auch das 2.-Liga-regional-Team des FC Linth 04 macht dem Glarner Fussball-Fan Freude. Dieses Team besteht ausschliesslich aus Glarner Fussballern, welche ihr Fussballhandwerk in einem der fünf Glarner Vereine (FC Linth 04, FC Netstal, FC Glarus, FC Schwanden und FC Rüti GL) erlernt haben. Man sieht, dass in der Vergangenheit mehrheitlich gut gearbeitet wurde.

Aktuell befindet sich die zweite Mannschaft des FC Linth 04 direkt über dem Strich auf Rang 10. Es wäre toll für den Glarner Fussball, wenn dieses Team am Ende der Saison den Klassenerhalt erreichen könnte.

Etwas mehr Sorgen muss man sich sicherlich in Netstal machen. Da befindet sich das Team um Trainer Öttl auf dem letzten Tabellenplatz der 3. Liga. Zwar hat man aktuell nur einen Punkt Rückstand auf den rettenden 10. Platz, das Team ist aber extrem schmal besetzt und lebt von gerade mal drei Akteuren, welche sehr gutes 3.-Liga-Niveau haben. Hier sieht man die hervorragende Arbeit des Trainers, welche sein Team Woche für Woche optimal auf die Spiele vorbereitet.

Schaffen die "Geissrippi" erneut den Ligaerhalt?
Hier zweifelt der Schreibende ein wenig, ob der Klassenerhalt schlussendlich geschafft werden kann. Der Kader ist für die 3. Liga einfach zu schmal aufgestellt und die Verantwortung liegt auf zu wenigen Schultern. Wobei schon letzte Saison der Klassenerhalt angezweifelt wurde und die "Geissrippi" den Schreibenden Lügen straften.

Ein Dorf weiter südlich sieht es aktuell wieder etwas rosiger aus, was die erste Mannschaft betrifft. Hier hat Sportchef Hefti ein gutes 4. Liga Team zusammengestellt. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten im August drehte das Team um das Trainergespann Boshtraj und Kurtishaj gegen Ende der Vorrunde auf und kann nun mit nur zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer den Aufstieg im Frühling aus eigener Kraft schaffen.

Gerade in Glarus muss mittelfristig 2.-Liga-Regionalfussball gespielt werden. Mit der neuen Infrastruktur (neue Sportanlage) und den Möglichkeiten als Hauptstadt-Club muss dies das Ziel sein. Der einzige Wehrmutstropfen ist weiterhin der fehlende Kunstrasen in Glarus. Wobei dies ein Wunschdenken bleiben wird. In den nächsten 15 Jahren wird es wohl weiterhin keinen Allwetterplatz in Glarus geben. Dies wird auch in Zukunft das grösste Problem für den Verein um Präsident Gabriel sein.

Eine Glarner Meisterschaft
In der 5. Liga Gruppe 10 findet eine klassische Glarner Meisterschaft statt. Alle fünf Vereine stellen dabei je ein Team. Und man muss kein Prophet sein, um aufgrund der Herbstrunde behaupten zu können, dass im nächsten Juni sicherlich ein Glarner Team über den Aufstieg in die 4. Liga jubeln wird.

Nach neun Spielen führt der FC Linth 04 die Tabelle punktgleich mit dem FC Netstal an. Nur zwei Punkte dahinter wartet der kleine Dorfverein FC Rüti GL in Lauerstellung. Und auf dem vierten Platz hegt auch noch die zweite Mannschaft des FC Glarus leise Aufstiegsträume (7 Punkte hinter dem FC Linth 04). Dass der FC Linth 04 und der FC Netstal um den Aufstieg in die 4. Liga spielen werden, war von Anfang Saison an klar.

Dass die Fussballer des kleinen Dorfvereins FC Rüti GL ebenfalls in diesem spannenden Aufstiegsrennen mitmischen, ist überraschend. Ein Aufstieg des FC Rüti GL in die 4. Liga wäre sicherlich ein weiteres Highlight in der Clubhistorie. Ob der südlichste Fussballclub des Kantons jedoch dann längerfristig ein 4. Liga taugliches Team auf die Beine stellen kann, ist zu bezweifeln.

Daher wäre ein Aufstieg des FC Linth 04 oder des FC Glarus sicherlich nachhaltiger. Ob der FC Netstal nächste Saison ein 3. Liga Team (bei Klassenerhalt des 3.-Liga-Teams) und ein 4.-Liga-Team oder zwei 4.-Liga-Teams stemmen könnte, ist ebenfalls zu bezweifeln.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

18.09.18 Training http://fcs5liga.ch

Ein Beitrag geteilt von ismail serbest (@fcschwanden_5.liga) am

Beim fünften Fussballclub im Glarnerland, dem FC Schwanden, wurde im August wieder mal bei null begonnen, nachdem man in den vergangenen zwei Jahren keine Aktiv-Mannschaft melden konnte. Null Punkte weist das 5.-Liga-Team der Blau-Weissen auf. Dieses Team besteht ausschliesslich aus Asylbewerbern, welche im Kanton Glarus platziert wurden. Es gehen jedoch im Kanton Glarus Gerüchte umher, dass die zweite 5.-Liga-Mannschaft des FC Rüti GL im nächsten Sommer zum FC Schwanden wechseln wird. Dies wäre sicherlich für beide Seiten eine Win-Win-Situation.

Die zweite Mannschaft des FC Rüti GL würde auf einen Schlag zur ersten Mannschaft beim FC Schwanden (mehr Prestige) und der FC Schwanden hätte wieder ein paar Spieler mehr, welche taktisch ein wenig vom Spiel verstehen. Wobei die zweite 5.-Liga-Mannschaft des FC Rüti GL aktuell auch nur vier Punkte vorweisen kann. Die meisten Spiele gingen jedoch mit nur einem Tor Differenz verloren.

Die Prognose des Zigertigers:FC Linth 04 – 1. Liga. – ein nie gefährdeter Klassenerhalt.
FC Linth 04 – 2. Liga regional. – Klassenerhalt am letzten Spieltag.
FC Netstal – 3. Liga. – Abstieg mit einigen Achtungserfolgen.
FC Glarus – 4. Liga. – Aufstieg am letzten Spieltag.

5. Liga, Gruppe 10:Aufsteiger: FC Linth 04
2. Platz: FC Netstal
3. Platz: FC Rüti GL
4. Platz: FC Glarus
10. Platz: FC Schwanden (0 Punkte)


Leider sieht die Situation rund um das Team Glarnerland (Junioren-Gruppierung der fünf Glarner Vereine & FC Weesen) alles andere als rosig aus. In den vergangenen 20 Jahren musste alle vier Jahre ein Scherbenhaufen zusammengekehrt werden und von null begonnen werden.

Aktuell befindet sich das Team Glarnerland wieder in einer solchen Situation. Sportchef Bisig konnte dem Team Glarnerland keine Struktur geben und so bauen die beiden grossen Vereine (FC Linth 04 und der FC Glarus) eigene Junioren-Mannschaften im Leistungssport auf. Hier zeigt sich der FC Glarus etwas besser aufgestellt, als der FC Linth 04.

So konnten vor einer Woche die B-Junioren des FC Glarus den Aufstieg in die Coca-Cola-Juniors-League feiern. Aber auch in der Junioren-Abteilung des FC Glarus ist nicht alles Gold was glänzt. So spielt keines der D-Junioren Teams in der 1. Stärkeklasse und auch die C-Junioren spielen nur in der 2. Stärkeklasse, was die Zukunft des Coca-Cola-Junior-League Teams in Frage stellt.

Es hat jedoch einzelne Trainer in der Junioren-Abteilung, welche hohes Fussball-Know-How aufweisen und dieses dem FC Glarus zur Verfügung stellen. Die Erfolge rund um Trainer Micheroli sind mit seinen B-Junioren am klarsten ersichtlich. Daneben bietet Coach Cescato den talentiertesten Junioren des FC Glarus ein Spezial-Training pro Woche an, und bei den E-Junioren dürfen sich die Junioren des Jahrgangs 2009 über einen ausgewiesenen Fachmann als Trainer (Hofer) freuen.

Das Potenzial im Zigerschlitz
Nebst den B-Junioren des FC Glarus gibt es leider sportlich aus den Junioren-Abteilungen jedoch nicht mehr viel Positives zu berichten. Die zweite Freudenmeldung würde bereits den Klassenerhalt der C-Junioren des FC Linth 04 in der 1. Stärkeklasse betreffen. Daran sieht man, dass im Junioren-Bereich im Zigerschlitz noch einiges an Potential steckt.

Hier müssen nun die beiden grossen Vereine (FC Linth 04 und FC Glarus) schleunigst das Zepter in die Hand nehmen und die Junioren-Förderung im Kanton Glarus forcieren.

Der Weg mit dem Team Glarnerland scheint am Ende zu sein. Es braucht nun neue Ideen, wie man den Leistungssport im Fussball im Glarnerland aufstellen kann. Es gibt bereits gute Ideen beim FC Linth 04 und beim FC Glarus, diese müssen nun jedoch schnellstmöglich umgesetzt werden. Hier werden die beiden Junioren-Verantwortlichen, Lorente (FC Glarus) und Hug (FC Linth 04), gefordert sein. (Ziger-Tiger)

Letzte Änderung am Freitag, 02 November 2018 13:04

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch