Gesucht: Das "Team des Jahres"

Gesucht: Das "Team des Jahres"


  • Team des Jahres
  • 07.07.2018
  • 10:46

Bereits zum sechsten Mal sucht regional-fussball.ch das sogenannte "Team des Jahres". Sie haben bis am Sonntag, 8. Juli Zeit ihr Team zu unterstützen.

Können Sie sich noch an das "Team des Jahres" der letzten Saison erinnern? Damals sorgten die Frauen des FC Blue Stars für eine Premiere und stellten den erstmaligen Triumph einer Frauen-Mannschaft sicher. Mit über 28 Prozent der Stimmen setzten sich die Blue Stars bei der Wahl knapp gegen den FC Einsiedeln durch.

Nun haben wir erneut zehn Mannschaften erkoren – nicht zuletzt mit Hilfe der User, die bei der Vorauswahl mitbestimmen konnten.

Sie haben nun bis am Sonntag, 8. Juli 2018 Zeit für ihr Team abzustimmen.

Erneut als Partner mit dabei ist der Fussball-Corner Oechslin. Er unterstützt das Siegerteam mit 20 Trainingstrikots. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden ausserdem fünf Einkaufsgutscheine im Wert von 100 SFR für das beliebte Fachgeschäft am Zürcher Schaffhauserplatz ausgelost.

Und ebenfalls wieder an Board ist mit dem TRAVELclub ein weiterer Fussball-Spezialist. Der Reiseanbieter ermöglicht seinen Kunden unvergessliche Live-Erlebnisse in den grössten Stadien der europäischen Topligen und zählt auch zu den grössten Anbietern von Traininingslagern in der Branche. Er offeriert dem Sieger der Wahl einen Gutschein von 500 SFR an ein Trainingslager.

Natürlich gebe es nebst den zehn auserwählten Teams noch viele andere die es verdient gehabt hätten. So oder so – hier ist unsere Auswahl vom FC Adliswil bis zu den Frauen des FC Winterthur.

FC Adliswil
Vor einem Jahr feierte Adliswil nach 16-jähriger Absenz die Rückkehr in die 2. Liga. Und auch eine Spielklasse höher fühlte sich der FCA pudelwohl. Die Silthaler knüpften nahtlos an ihre starke Drittliga-Saison an und reihten auch in der 2. Liga einen Sieg an den nächsten. Am Ende feierte Adliswil bereits drei Runden vor Schluss sensationell die zweite Promotion in Folge und machte damit den Durchmarsch perfekt.

BC Albisrieden
Nach dem Abstieg in die 4. Liga vor einem Jahr war das Ziel des BC Albisrieden, sich schnellstmöglich wieder in der 3. Liga zurückzumelden. Dies gelang mit Bravour und ohne eine einzige Niederlage. Von Beginn weg dominierten die Albisrieder ihre Gruppe und standen damit bereits zur Winterpause nach zehn Siegen aus zehn Spielen mit einem Bein in der 3. Liga. Die Bilanz am Ende der Saison war nur unwesentlich weniger beindruckend: 18 Vollerfolge aus 20 Partien, ein Torverhältnis von 84:8 und nur 16 Strafpunkte. Albisrieden wird mit breiter Brust in die 3. Liga zurückkehren.

FC Einsiedeln
Gespickt mit lokalen Spieler, welche die Nachwuchsabteilung des Schwyzer Vereins durchliefen, behauptete sich der FC Einsiedeln auch in der interregionalen 2. Liga. Der sympathische Verein aus dem Klosterdorf sicherte sich den Ligaverbleib eine Runde vor Saisonende. Das Highlight der Spielzeit war mit Sicherheit der 4:1-Heimsieg im Schwyzer Derby gegen Freienbach.

FC Greifensee
In der Zweitliga-Gruppe 2 schon länger zur Spitzengruppe gehörend, feierte der FC Greifensee sein Highlight in dieser Spielzeit im Cup. Im Final wurde der FC Embrach im Penaltyschiessen bezwungen. Als Lohn darf Greifensee in der kommenden Spielzeit in der Hauptrunde des Schweizer Cups antreten und wird dort auf den Challenge League-Vertreter FC Winterthur treffen.

FC Niederweningen
Niederweningen hat dürre Jahre hinter sich. Zweimal in Folge konnte der Abstieg aus der 3. Liga nur in extremis abgewendet werden. In dieser Saison folgte dann aber die Auferstehung der Wehntaler. Mit sozusagen unveränderter Mannschaft spielte der FCN an der Spitze der Drittliga-Gruppe 4 mit und brachte zeitweise sogar Aufstiegsfavorit Wallisellen ins Wanken.

FC Red Star
Die "Rotsterne" können auf eine beeindruckende Spielzeit zurückblicken. Mit Disziplin und einer gut organisierten Defensive verdiente sich Red Star einen Platz in den Aufstiegsspielen der 1. Liga. Dort setzte sich die Gargiulo-Elf zunächst beim starken YB-Nachwuchs durch, ehe sogar Topfavorit Bellinzona ins Stolpern gebracht wurde. Am Ende reichte es für Red Star zwar nicht zur Promotion, als unvergessliches Jahr wird die Saison aber trotzdem lange in Erinnerung bleiben.

FC Oberwinterthur
Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Keine andere Drittliga-Mannschaft holte auf ihrem Weg zurück in die 2. Liga so viele Punkte wie der FC Oberwinterthur. 20 von 22 Partien gewann der FCO, holte am Ende 61 Zähler und liess zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran aufkommen, dass es mit der Rückkehr in die 2. Liga nicht klappen könnte.

FC Uster
Ähnlich souverän wie der FC Oberwinterthur brachte der FC Uster seinen Aufstieg zustande – allerdings eine Liga höher. Die direkte Rückkehr in die interregionale 2. Liga wurde drei Spieltage vor Saisonende perfekt gemacht. Zweifel an Usters Promotion kamen während der Saison eigentlich nie auf, denn die Digenti-Elf dominierte ihre Gruppe nach Belieben. 21 Siege in 28 Partien und ein Vorsprung von 15 Punkten auf den ersten Verfolger sprechen eine deutliche Sprache.

FC Wettswil-Bonstetten II
Eine kontinuierliche Entwicklung machten die Reserven des FC Wettswil-Bonstetten in den vergangenen Jahren durch. Gespickt mit eigenen Junioren gelang den WB-Reserven in dieser Saison der Aufstieg in die 2. Liga. Dass die Mannschaft auf dem Weg dorthin lediglich 19 Strafpunkte sammelte, dafür gleich 77 Treffer erzielte und 56 Zähler holte, macht die Promotion umso toller.

FC Winterthur Frauen
Das Projekt Frauenfussball beim FC Winterthur ist bisher ein voller Erfolg. Die FCW-Frauen feierten Ende Saison ihren zweiten Aufstieg in Folge und dürfen damit in der kommenden Spielzeit in der 1. Liga antreten. Dem nicht genug, krönte das erst vor zwei Jahren gegründete Team die Aufstiegssaison auch noch mit dem Cupsieg über Wädenswil.

 

Letzte Änderung am Sonntag, 08 Juli 2018 23:59

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch