Wetzikon, SV Schaffhausen – oder doch eine Überraschung?

Wetzikon, SV Schaffhausen – oder doch eine Überraschung?


  • Team des Jahres
  • 08.07.2019
  • 09:30

Wer gewinnt die Wahl zum "Team des Jahres"? Unsere Experten haben sich bereits entschieden – ein Auszug ihrer Begründungen.

Endspurt bei der Wahl zum "Team des Jahres"! Und: Im Vergleich zu den früheren Wettbewerben hat erstmals auch eine Jury einen Einfluss auf die Entscheidung. Ihr Anteil wird nebst dem User-Voting zu einem Drittel in die Gesamtwahl einfliessen.

Auffällig dabei: Fast die Hälfte der Experten entschied sich für die SV Schaffhausen – den verlustpunktlosen Aufsteiger in die 2. Liga, FVRZ-Cupfinalisten und Gewinner des Schaffhauser Cups.

Tanner und Koller für den SV Schaffhausen
So meinte beispielsweise Marco Tanner, der frühere Trainer, Lenker und Denker auf dem Platz sowie Sportleiter beim FC Bassersdorf. "Nur wenige Sekunden haben zum Triple gefehlt! Wer ohne Verlustpunkte in die 2. Liga regional aufsteigt, daneben in das FVRZ-Cupfinal marschiert und zugleich den Schaffhausen Cup gewinnt, hat zweifelsohne eine überragende Saison gespielt. Diese bemerkenswerte Konstanz hat die Truppe um Trainer Muharemi nur durch viele verschiedene Fähigkeiten erreicht. Ein Kader mit viel Potenzial alleine reicht dafür nicht."

Dem pflichteten Uzwils Coach Sokol Maliqi (Sokies Analyse), Journalist Manuel Iseli und Bülachs Ehrenpräsident Edi Koller bei: "Jeder der mal Fussball gespielt hat, weiss wie schwer es ist eine Saison ohne Niederlage abzuschliessen. Eine beeindruckende Leistung von Spielvi in der abgelaufenen Saison", sagt Koller.

Betty Bösers Wetziker Liebeserklärung
Viel Kredit in der Jury geniesst aber auch der FC Wetzikon. Unsere Chefköchin "Betty Böser" und damit Gerüchteküche-Autorin meinte mit gewohnt süffisantem Kommentar: "Aufstieg und vor allem auch Cupsieg. Beeindruckend, reicht schon. Daneben haben die eine wunderbare Holztribüne und zugegebenermassen bin ich seit Jahren etwas verschossen in die Herren Gerstenmeier und Lukas Huber. Zwei fesche Bürschchen!"

Mit Böser einig waren sich Marcel Cornioley (Ex-Präsident Red Star) und der scheidende YF-Coach Stefan Goll. "Wetzikon hat nebst dem Aufstieg auch noch alle Hürden im Cup genommen, was für ein Drittligakader auch belastend sein kann. Zudem ist es die erste Saison von Gabor, dem ich diese Erfolge gönne. Er hat schon mehrmals bewiesen, dass er erfolgreich arbeiten kann. Zudem hat der Verein mit seiner Anlage und dem Einzugsgebiet grosses Potenzial", betonte er.

Thomas Maag, langjähriger Trainer und Präsident der Zürcher Sportjournalisten entschied sich derweil für den FC Red Star III: "Der souveräne Aufstieg einer dritten Mannschaft in die 3. Liga ist der Beweis dafür, wie gut beim FC Red Star seit Jahrzehnten im Nachwuchsbereich gearbeitet wird", begründete er seine Wahl.

Markus Wyss, Sportredaktor beim "Zürcher Unterländer" mit Schwerpunkt Fussball entschied sich hingegen für "seinen" FC Bassersdorf. Und Kaspar Köchli, der Berichterstatter beim "Anzeiger Bezirk Affoltern" und Reporter des FC Wettswil-Bonstetten gab seine Stimme dem in die 1. Liga zurückgekehrten FC Dietikon. "Als Traditionsverein gehört Dietikon schlicht in die 1. Liga. Dort ist er für jeden Gegner ein attraktiver Widersacher", betonte er.

Noch bis am 7. Juli abstimmen
Nun: Den grösseren Einfluss auf die Wahl haben aber sowieso die User.

Wer tatsächlich die siebte Wahl zum "Team des Jahres" gewinnt, entscheidet sich bis am Sonntag, 7. Juli. Es bleibt also noch etwas Zeit seinem Favoriten die Stimme zu geben.

Die Jury

Betty Böser, Chefköchin

Marcel Cornioley, Präsident Stadtzürcher Fussballverband, Ex-Präsident und -Trainer Red Star, Ex-Nationalspieler

Stefan Goll, Trainer (u.a. YF Juventus, Höngg, Seefeld)

Manuel Iseli, freier Mitarbeiter "Schaffhauser Nachrichten"

Kaspar Köchli, Berichterstatter beim "Anzeiger Bezirk Affoltern" und Reporter des FC Wettswil-Bonstetten

Edi Koller, Ehrenpräsident FC Bülach

Thomas Maag, Präsident Zürcher Sportjournalisten und Trainer (u.a. Küsnacht, Zürich-Affoltern, Wallisellen)

Sokol Maliqi, Trainer (u.a. Uzwil, Dübendorf, Schwamendingen, Gossau) und "regional-fussball.ch"-Analyst

David Schweizer, Herausgeber "regional-fussball.ch"

Marco Tanner, Ex-Trainer und Sportleiter FC Bassersdorf

Markus Wyss, Sportredaktor "Zürcher Unterländer"

 

 

 

powered by Typeform
Letzte Änderung am Montag, 08 Juli 2019 09:30

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch