Endlich geschafft: Uni Bulle gewinnt einen Titel

Endlich geschafft: Uni Bulle gewinnt einen Titel


  • Futsal
  • 06.02.2017
  • 22:52

Die Durststrecke von Uni Bulle hat ein Ende: Das erstgegründete Frauenfutsalteam der Schweiz und die treuste Teilnehmerin seit dem allerersten Masters-Turnier (2012) holt den NLB-Titel. Der FC Winterthur zahlt beim Debüt Lehrgeld.einge bericht

Doch beginnen wir von vorne: 12 Teams spielten in 2 Gruppen (A & B) um die ersten und die zweiten Plätze für den Halbfinaleinzug. In der Gruppe A gebührte dem FC Wil 1900 den Titel des Überraschungsteams.

Im Qualifikationsspiel waren sie eigentlich bereits ausgeschieden, jedoch rückten sie aufgrund einer Absage eines Teams noch nachträglich ein. Sie führten überraschend die Gruppe A mit 12 Punkten an, vor dem favorisierten und ballkünstlerischen Team SC Derendingen Tigers.

NLA: BSC Jona Frauen erstmals Schweizer Meister

Baden fehlt ein Punkt
Die erfolgreiche Siegesserie wurde dann im Penalty im Halbfinal vom Meister Uni Futsal Team Bulle aus der Gruppe B knapp gestoppt, holten aber noch den glücklichen 3. Platz. Dem Team Jester 04 Baden fehlte lediglich einen Punkt für den Halbfinaleinzug, gewannen dafür den Fairplay-Preis.

Die in der Gruppenphase 3.- bis 5. platzierten Teams SC Derendingen U19 und FC Aarau U19 aus der Gruppe A gewannen jeweils die Duelle um die Rangierungsplätze gegen Futsal Club Lion und FC Villmergen aus der Gruppe B, während FC Turgi aus der Gruppe B sich gegen Niederamt Selection 1 aus der Gruppe A durchsetzte.

Winterthur zahlte Lehrgeld
Das ganz neu gegründete Team FC Winterthur Frauen, welches erst im Jahr 2016/17 in den Frauenfussball eingestiegen ist, führte dank genauem Spiel überzeugend die Rangliste in der Gruppe B mit 13 Punkten an.

Sie mussten sich jedoch im Halbfinal gegen die erfahrenen SC Derendingen Tigers mit 0:4 geschlagen geben und verloren auch das Spiel um den 3. Platz knapp gegen FC Wil 1900.

Somit trafen zwei spielstarke Teams, Uni Futsal Team Bulle und SC Derendingen Tigers aufeinander – auf der einen Seite die defensiv starken Fribourgerinnen und auf der anderen Seite die offensiv starken Solothurnerinnen.

Keine Tore im Final
Das führte zu einem nervenauftreibenden Finalspiel, welches 0:0 endete.

Somit folgte erneut ein Penaltyschiessen, indem Uni Futsal Team Bulle die Nerven besser behielt: Sie trafen zweimal souverän während SC Derendingen Tigers verschoss. Uni Futsal Team Bulle holt hiermit den verdienten Titel Futsal Masters NLB-Meistertitel.

Beste Spielerin: Alana Burkhart, SC Derendingen Tigers
Beste Torschützin: Eliane Täuber, FC Will 1900 (12 Tore)
Beste Torhüterin: Sandra Meyer, Uni Futsal Team Bulle
Fairplay: Jester 04 Baden 
Letzte Änderung am Dienstag, 07 Februar 2017 12:24

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch