Ein Einsatz der besonderen Art: FCZ-Präsident Ancillo Canepa gegen Taulant Syla.

Die Rückkehr der Sylas und der Einsatz von Canepa

Ein Einsatz der besonderen Art: FCZ-Präsident Ancillo Canepa gegen Taulant Syla.
Fussballclub Rüti/Facebook

  • 2. Liga inter
  • 26.06.2017
  • 15:22

Der Interregio-Klub Rüti wehrte sich im Testspiel gegen den FC Zürich ansprechend und unterlag nur 0:5. Bei den Gastgebern kamen die verlorenen Söhne Taulant und Edison Syla zum Einsatz - beim Super-League-Aufsteiger der 64-jährige Präsident Ancillo Canepa.

"Eine ganz wichtige Einwechslung", sagte Uli Forte mit einem Augenzwinkern im "Zürcher Oberländer" nach dem 5:0-Sieg des FC Zürich im Testspiel über den Interregio-Klub FC Rüti. Der Trainer des FCZ meinte damit den Einsatz seines Präsidenten und Vorgesetzten Ancillo Canepa, der tatsächlich eine Viertelstunde vor Schluss das Spielfeld betrat - als 64-Jähriger.

Es war eine spezielle Aktion, aber irgendwie auch so typisch für Canepa. Dem "SonntagsBlick" sagte er hernach: "Wenn der Ball zu fliegen kommt, vergesse ich das Alter!"

Canepas Wehmut im Vorfeld
Dass der FC Zürich überhaupt auf der Rütner Schützenwiese gastierte, hatte natürlich vor allem mit Canepa zu tun. Beim Oberländer Verein war er einst gross geworden. Schon im Vorfeld der Partie betonte er deshalb: "Da kommt etwas Wehmut auf. Auch wenn es lange her ist, seit ich das letzte Mal das Dress des FC Rüti getragen habe. Und natürlich erinnere ich mich auch an die vielen Oberland-Derbys gegen die damaligen Konkurrenten Uster, Wetzikon und Wald."

Bei den Gastgebern selbst waren zwei altbekannte Spieler zu sehen. Taulant und Edison Syla, die in der letzten Winterpause weggezogenen Angreifer. Beide werden in der kommenden Saison wieder ein anderes Trikot tragen.

Edison Syla künftig bei GC U-21
Top-Torjäger Taulant Syla könnte nach einem halbjährigen Intermezzo in Freienbach wieder bei seinem Stammklub landen. Sein jüngerer Bruder Edison, der in Rapperswil nur selten zum Zuge kam, spielt derweil künftig auf Leihbasis für das in der 1. Liga spielende U-21-Team der Grasshoppers.

Doch zurück zum Spiel. Der FC Rüti lag gegen den Super-League-Aufsteiger vor 1000 Fans bereits nach neun Minuten 0:3 zurück. Zu einem Debakel kam es in der Folge aber nicht. Die Oberländer hatten dabei sogar die Chance zum Ehrentreffer. Meier scheitert aber mit einem Penalty an FCZ-Keeper Baumann. Trotz dem Fehlschuss sagte er: "Ich bin stolz, dass wir so gut mitgehalten haben."

Und von FCZ-Coach Forte gab es am Ende sogar ein Lob. "Rüti verfügt über einige gute Spieler und war mit seinen schnellen Kontern immer wieder gefährlich", betonte er.

Rüti (2.i.) - FCZ 0:5 (0:3)
Schützenwiese. – 1050 Zuschauer. – SR: Turkes.
Tore: 6. Schönbächler 0:1. 7. Koné 0:2. 9. Koné 0:3. 63. Rodriguez 0:4. 86. Rodriguez 0:5.
Rüti: Calendo (69. D. Brecher); Ahmeti (75. Edri), Delli Compagni, Küng (36. Erbinel), M. D’Alto; Osmani (87. D. Bosshard), Milano (64. Smailovic), Meier (69. Sylejmani), Grimm (64. Rastoder), E. Syla (F. D’Alto), T. Syla.
FCZ: Y. Brecher (46. Baumann); Kempter, Nef, Brunner, Voser (75. Canepa), Marchesano (46. Aliu), Yapi (46. Rüegg), Schönbächler (46. Rodriguez), Winter (46. Rohner); Frey (65. Haile Selassie), Koné (33. Cavusevic).
Bemerkungen: 35. Pfostenschuss Marchesano. 51. Baumann hält Foulpenalty von Meier. Eine Viertelstunde vor Schluss wird FCZ-Präsident Ancillo Canepa (64!) eingewechselt. 
Letzte Änderung am Dienstag, 27 Juni 2017 07:14