Trainerwechsel beim FC Industrie Turicum

Trainerwechsel beim FC Industrie Turicum


  • 3. Liga
  • 06.07.2017
  • 12:46

Der FC Industrie Turicum geht mit Cyrille Belinga in die nächste Saison. Der 33-Jährige tritt beim Drittligisten die Nachfolge von Spielertrainer Verdi Dzaferi an.

Cyrille Belinga (Bild) wirkte die letzten eineinhalb Jahre bei der US Schluein Ilanz im Bündnerland als Trainer. Der 33-Jährige konnte allerdings im Juni den Abstieg aus der 2. Liga nicht mehr abwenden.

Industrie Turicum statt Ilanz
Trotzdem wurde erst vor wenigen Tagen in der "Südostschweiz" die Vertragsverlängerung mit Belinga vermeldet.

Offenbar zieht es den in Dietikon wohnhaften Kameruner nun aber doch in die Region Zürich zum FC Industrie Turicum zurück. Bei den Stadtzürchern beerbt er Spielertrainer Verdi Dzaferi.

Mit dem 33-Jährigen erreichte der Fusionsklub in den letzten drei Saisons in der Drittliga-Gruppe 2 die Ränge 10, 4 und 3.

"Wir wollen wieder vermehrt mit eigenen jungen Talenten arbeiten, mit dem Risiko, dass es halt nicht mehr für einen Spitzenplatz in der 3. Liga reichen wird", begründet FCIT-Präsident Maurizio Talotti den Entscheid.

Viele Mutationen im Kader
Bei Industrie Turicum wird es durch den Wechsel auf der Trainerposition zu vielen personellen Wechseln kommen. "Vom letzten Kader bleiben nur etwa vier Spieler. Es kommen aber auch viele ehemalige Industrieler zurück", vermerkt Talotti.

Eine Rückkehr ist es übrigens auch für den Neo-Trainer Belinga. Noch in der Saison 2014/15 hatte er nämlich als Assistent von Verdi Dzaferi gewirkt.

Einst bei Küsnacht in der 1. Liga
Belinga war einst als 15-Jähriger via Frankreich in den Nachwuchs des FC Zürich gelangt. Der grosse Durchbruch blieb ihm aber vergönnt.

Als Spieler kam er später zumindest bei den damaligen Erstligsten Küsnacht, Brugg, Frauenfeld und Kreuzlingen zum Einsatz.

Letzte Änderung am Freitag, 07 Juli 2017 11:24