Küsnacht und Wiedikon bestreiten Zwischenrunde

Küsnacht und Wiedikon bestreiten Zwischenrunde


  • kurz & bündig
  • 09.07.2017
  • 08:23

Tiago Ribeiro zu Freienbach +++ Tuggens Stevic hat neuen Klub +++ Laski und Dzelili zu YF Juventus +++ Cupspiel-Schlager Wettswil - Basel fixiert

Nachmeldungen sorgen für Cup-Zwischenrunde. Im RUMOX-Cup der Saison 2017/18 kommt es nach der 1. Runde zu einer sogenannten Zwischenrunde. Dies offensichtlich aufgrund zweier Team-Nachmeldungen. Betroffen davon sind der FC Küsnacht (2. Liga) und FC Wiedikon (3.). Der Seeklub trifft am 24. August auf den Viertligisten Seebach, Wiedikon auf den FC Uitikon (4.).

Freienbach rüstet weiter auf. Der Interregio-Klub FC Freienbach vermeldet die Verpflichtung von Tiago Ribeiro (25). Der Defensivspieler wirkte zuletzt beim gleichklassigen FC Dietikon. Davor hatte sich der frühere GC-Junior in Indien (Mumbai City) und Norwegen (OS Turn) zwei Jahre als Profi versucht. Vor der Verpflichtung von Tiago Ribeiro hatten die ambitionierten Höfner mit Francisco Constancio, Mattia Desolé, Branko Bankovic und Nikolaj Gavric bereits einige vielversprechende Transfers getätigt.

Von Tuggen ins Ländle. Marsel Stevic wechselt vom Promotion-League-Absteiger Tuggen zum Erstligisten USV Eschen/Mauren. Der 21-Jährige erzielte in der letzten Saison zehn Tore. Eschen/Mauren reagierte mit der Verpflichtung von Stevic nicht zuletzt auf die Verletzung von Patrick Peters - einer weiteren Neuverpflichtung aus der March. Der 29-jährige Defensivakteur erlitt jüngst bei einem Testspiel gegen Challenge-League-Neuling Rapperswil-Jona einen Kreuzbandriss.

Zwei Neue für YF Juventus. Der Promotion League-Verein YF Juventus verpflichtet vom 1. Ligisten FC Baden gleich zwei Mittelfeldspieler. Der 19-jährige Rajmond Laski sowie der 26-jährige Kujtim Dzelili wechseln beide auf den Juchhof. (bha)

Wettswil - FCB am 13. August. Das Cupspiel der 1. Hauptrunde zwischen dem FC Wettswil-Bonstetten und Double-Gewinner Basel steigt am Sonntag, 13. August um 14.30 Uhr. Laut einer Mitteilung auf der Website des Erstliga-Klubs wird dafür ein "Stadion" mit 4000 bis 5000 Zuschauer Fassungsvermögen aufgebaut. Angeboten werden unter anderem VIP-Tickets inklusive grosszügiger Verpflegung vor dem Spiel, Tribünensitzplätze sowie Stehplätze.

 

Letzte Änderung am Dienstag, 11 Juli 2017 08:40