Einst Trainer von Thalwil, jetzt auf der anderen Seite des Üetlibergs bei WB: Jérôme Oswald.

Trainer Oswald hat bei Wettswil-Bonstetten übernommen

Einst Trainer von Thalwil, jetzt auf der anderen Seite des Üetlibergs bei WB: Jérôme Oswald.
Kaspar Köchli

  • 1. Liga
  • 09.07.2017
  • 23:00

Mit dem Start der neuen Spielzeit, amtet beim FC Wettswil-Bonstetten ein neuer Trainer. Jérôme Oswald bringt viel Erfahrung als Spieler und Trainer mit. Natürlich will er an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen und freut sich auf den Auftakt mit den Spielen gegen Thalwil und den FC Basel.

Oswalds Fussballkarriere begann bei den Junioren des FC Zürich-Affoltern und bereits im zarten Alter von 17 Jahren debütierte er in der 1. Mannschaft, welche damals in der 2. Liga spielte – zu jener Zeit notabene die vierthöchste Liga der Schweiz.

Es folgten lange Jahre in der 1. Liga, zunächst bei Bülach, Dübendorf und Altstetten und dann lange Jahre bei Red Star.

Insgesamt erreichte das Team mit Oswald fünf Mal die Aufstiegsspiele und einmal konnte man bis ins Cup-Halbfinal vorstossen – ein unvergessliches Erlebnis.

Konstanz und Stabilität
Schon als Spieler suchte Oswald stabile Verhältnisse, blieb jeweils viele Jahre beim gleichen Verein, um langfristige Beziehungen zu schaffen. Diese Tugend führte ihn 2007 zum FC Thalwil, wo er zunächst während sechs Jahren als Spielertrainer und anschliessend noch zwei Jahre als Trainer amtete.

Sein Palmares lässt sich mit jenem von Martin Dosch vergleichen. Er führte die Seebuben von der regionalen 2. Liga über die 2. Liga Interregional in die 1. Liga und erreichte in dieser Zeit auch zweimal die erste Cup-Hauptrunde.

Thalwil ist mittlerweile wie der FCWB in der 1. Liga etabliert. Gleich zum Saisonstart steht nun die Partie gegen Thalwil an, was in Oswald Erinnerungen weckt: "Natürlich ist dieses Startspiel sehr speziell für mich. Ich hatte eine sehr schöne Zeit auf dem Etzliberg verbracht. Nun freue ich mich aber riesig auf die neue Aufgabe beim FCWB."

Mit dem Engagement beim FCWB strebt Oswald wieder eine längere Zusammenarbeit an und ist überzeugt, seine Erfahrungen optimal einbringen zu können. Und das Spiel gegen den FC Basel: "Ein tolles Erlebnis für alle im Verein", wobei sich Oswald nur als kleiner Teil davon sieht. "Ein Highlight zum Geniessen, danach geht der Alltag weiter."

Wenige Umstellungen im Kader
Trainerwechsel führen oft auch zu grösseren Veränderungen im Spielerkader. Natürlich gibt es auch beim FCWB den einen oder anderen Wechsel, viele Kern-Spieler sind aber geblieben, was auch Oswald sehr positiv wertet. "Wir ergänzen punktuell und vergrössern das Kader leicht. Die erste Trainingswoche war sehr erfreulich, alle ziehen toll mit und es macht richtig Spass mit den Jungs zu arbeiten."

Eine wichtige Komponente ist auch der Co-Trainer, Bekim Morina, der schon seit mehreren Jahren an der Seite von Oswald ist und diesen optimal ergänzt. Das Ziel der ersten Wochen ist klar definiert: Trainer, Spieler und Staff sollen sich möglichst schnell kennen lernen und auf dem Platz die gleiche Sprache sprechen. Oswald ist überzeugt, dass dann auch der sportliche Erfolg einhergeht.

"Wettrüsten" in der 1. Liga
Andere Teams in der Gruppe 3 haben ihre Kader deutlich verstärkt. Promotion-League-Absteiger Tuggen strebt wohl den sofortigen Wiederaufstieg an. Gegen dieses Team muss der FCWB im Oktober in der Cup-Qualifikation für 2018/2019 antreten. Aber auch Bellinzona, Aufsteiger Kosova und Thalwil haben ihre Kader substanziell verstärkt.

Es wird wohl nicht einfach für die Rot-Schwarzen ganz an der Spitze mitzuhalten. Insgesamt dürfte es aber wie schon in den vergangenen Jahren eine sehr ausgeglichene Gruppe sein mit nur knappen Abständen in der Tabelle.

Gute Kommunikation als Basis
"Schade für das Team. Sie waren im direkten Duell gegen Adliswil klar die bessere Mannschaft‘, so kommentiert Oswald den knapp verpassten Aufstieg der 2. Mannschaft des FCWB. Den neuen Zwei-Trainer, Vaclav Pechoucek, kennt Oswald noch als Gegenspieler und freut sich auf die Zusammenarbeit. Beide streben nur das Beste für Rot-Schwarz an, wobei eine gute Kommunikation die Basis bilden soll.

Und genau diese gute Kommunikation stellt Oswald auch generell im Verein fest. Schon früher, als er noch gegen den FCWB spielte, war er stets angetan von der Kampfbereitschaft der WB-Spieler und der Klasse einzelner Akteure. Schon damals war ihm klar, dass viele Leute im Umfeld hart arbeiten und mithelfen, damit die 1. Mannschaft ein gutes Team stellt.

Seine ersten Erfahrungen im Verein haben dieses Bild noch verstärkt: "Ich bin beeindruckt von der Power und dem Willen alles zu unternehmen, damit wir gute Voraussetzungen haben. Alle ziehen am gleichen Strang und es macht mich sehr glücklich, ein Teil von diesem Verein zu sein." (Oliver Hedinger)

Zur Person
Jérôme Oswald, Jahrgang 1975, verheiratet, lebt mit seiner Familie inklusive Hund in Adliswil. Er ist Vermögensverwalter und führt zusammen mit Stefan Flühmann die F&O Partner Vermögensverwaltungs AG in Thalwil. Mit dem Start der Vorbereitung Ende Juni, hat er das Fanionteam des FCWB als Cheftrainer übernommen. 
Letzte Änderung am Montag, 10 Juli 2017 10:49