FCD-Flügel Daniel Angliker: "Die Vorfreude ist riesig."

"Ich bin keiner der die Mitspieler auf dem Platz zusammenstaucht"

FCD-Flügel Daniel Angliker: "Die Vorfreude ist riesig."
FC Dübendorf/Facebook

  • 2. Liga inter
  • 10.08.2017
  • 10:23

Am Sonntag spielt der FC Dübendorf seine erste Interregio-Partie überhaupt. Flügel und Vizecaptain Daniel Angliker (23) glaubt und hofft auf einen schwungvollen Start auf noch unbekanntem Terrain.

Daniel Angliker (Bild), was war aus Sicht des FC Dübendorf im Sommer 1997 besonders?
Daniel Angliker: Uff, das war glaube ich dann, als Dübi zuletzt in einer höheren Liga spielte, oder?

Korrekt. Damals spielte der FCD in der 1. Liga. Und das war die höchste Spielklasse in welcher der Klub je gespielt hat (die Interregio gab es noch nicht - die Red.). Dieses Wochenende startet ihr somit in die allererste Interregio-Partie. Wie steht es um den Puls?
Die Vorfreude ist riesig. Man spürt sie innerhalb der Mannschaft, bei den Aktiven allgemein und bei allen Supportern egal ob Fans oder Sponsoren. Ich selber wurde in letzter Zeit häufig auf die bevorstehende Meisterschaft angesprochen. Für uns Spieler ist es natürlich am Speziellsten. Allzu viele unserer Spieler haben ja doch noch nicht auf diesem Level gespielt.

Diese fehlende Erfahrung. Könnte dies in dieser für viele von euch unbekannten Welt nicht plötzlich zum Problem werden?
Wir müssen zunächst einmal den Start abwarten und schauen wie wir in dieser Liga ankommen. Unser Plus ist, dass viele Jungs schon lange zusammenspielen und sich gut kennen. Der Teamgeist macht uns aus. Bei den Trainingslagern sind immer 25 Spieler mit dabei. Diesen starken Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft müssen wir in der 2. Liga interregional unbedingt beibehalten.

Mit dem FC Uzwil empfängt euch gleich ein harter Brocken. Die Ostschweizer haben sich enorm verstärkt. Ist da der Respekt noch grösser oder lässt euch das kalt?
Unser Respekt ist vor allen gegnerischen Mannschaften gross. Wir wissen aber auch, dass man jede dieser Teams schlagen kann. Deshalb werden wir am Sonntag in Uzwil alles daran setzen, damit wir dem Heimteam die Punkte klauen können.

Hast du dich vor dem Auftakt speziell mit den Gruppengegnern befasst und dich über Kader und Transfers informiert?
Im Internet habe ich mich schon relativ intensiv mit diesen Vereinen auseinandergesetzt und geschaut, wer denn da wo spielt und auch wie die Plätze unserer Gegner so aussehen. Ich finde das hochinteressant.

Du bist Führungsspieler aber trotzdem noch immer bei den Jüngeren innerhalb des Teams. Ist es da nicht ungemein schwierig, die anderen Jungs überhaupt zu erreichen?
Auf jeden Fall. Als ich während der letzten Saison an Stelle von Kelly Jäggli die Captainbinde übernommen habe, hat das tatsächlich etwas Zeit gebraucht, bis sich die Jungs an die neue Konstellation gewöhnt haben. Schliesslich bin ich keiner der die Mitspieler auf dem Platz zusammenstaucht, sondern eher der kollegiale Typ. Geholfen hat mir sicher, dass ich schon sehr lange in diesem Verein aktiv bin.

Was ist für dich das spielerische Merkmal eurer Mannschaft?
Viele Spieler spielen seit Jahren zusammen. Dübi arbeitet seit Längerem mit Einheimischen. Wir funktionieren als Einheit. Spielerisch zeichnet uns sicher unser Umschaltspiel aus, das mit schnellen Konterangriffen, die meistens über mich und den anderen Flügel oder Ali Hoti im Zentrum ausgehen, funktioniert. Unsere Basis ist die starke Abwehr, die den offensiveren Spielern Sicherheit gibt. Wir sind aber auch eine Mannschaft, die gerne das Spiel macht.

Mit Marko Marjanovic hat der FCD einen neuen Torjäger. Welchen Eindruck hast du von ihm aus den Trainings und Testspielen erhalten?
Er bringt 1.-Liga-Erfahrung mit, was uns sicher gut tut. Marko hat sich gut bei uns eingelebt. Er ist gross gewachsen, geht immer voll ans Limit und ist als Stürmer vor dem Tor eiskalt.

Präsident Markus Herzog spricht von einem realistischen Platz im Tabellenmittelfeld. Was meint Spieler Angliker?
Da liegt unser Präsident hoffentlich richtig. Ich denke, dass wir uns mit dem Aufstiegsbonus am Anfang und dann viel Kampfgeist im doch relativ breiten Mittelfeld der Tabelle positionieren werden. (Interview: mh)

Letzte Änderung am Donnerstag, 10 August 2017 10:25