Freienbach gewinnt Spitzenduell - Einsiedeln mit Auswärtscoup

Freienbach gewinnt Spitzenduell - Einsiedeln mit Auswärtscoup


  • 2. Liga inter
  • 06.11.2017
  • 23:20

Spannung pur in der Interregio-Gruppe 6: Freienbach überwintert mit dem Sieg über Linth 04 punktgleich an der Spitze. Ebenso erfolgreich beendeten auch Rüti und Einsiedeln die Vorrunde.

Gewonnen I: Freienbach gewinnt Spitzenspiel
Der FC Freienbach hat das Duell an der Tabellenspitze gegen Konkurrent Linth 04 2:1 gewonnen. Die Höfner wirkten besonders in der ersten Halbzeit angriffslustiger und suchten früh das Führungstor. Das hochverdiente 1:0 fiel schliesslich nach einer halben Stunde. Nur eine Zeigerumdrehung später wurde Freienbachs Stürmer Raffaele Perna im Strafraum gelegt, doch den fälligen Elfmeter konnte der Gefoulte nicht verwerten. 

Wenig später machte es Perna besser, als er einen schönen Freienbacher Angriff zum 2:0-Pausenstand einnetzte. In Hälfte zwei riskierte der Gast aus dem Glarnerland mehr und hatte auch ein paar Torchancen, woraus schlussendlich der Anschlusstreffer resultierte. In der darauffolgenden hektischen Schlussphase schwächten sich beide Teams vor allem selbst und spielten das Spiel mit je noch zehn Spielern zu Ende. Am Resultat änderte sich nichts mehr.

Durch diesen Sieg schliesst Freienbach punktemässig zum FC Linth auf und teilt sich mit ihm den "Herbstmeistertitel". Für eine spannende Rückrunde ist gesorgt. 

Erleichterung: Einsiedelns erster Streich auf fremdem Terrain
Die auswärts bisher noch sieg- und punktelosen Einsiedler setzten ausgerechnet beim Tabellendritten Kreuzlingen zu der ganz grossen Überraschung an. Die Klosterdörfler besiegten die Thurgauer verdient 2:1. Besonders die nicht immer sattelfeste Einsiedler Hintermannschaft überzeugte und gestand den Hausherren nur wenige Chancen zu. Und im Angriff bestach Einsiedeln durch seine Effizienz. Der Siegtreffer durch den Schwyzer Dauerbrenner Rade Petkovic fiel wenige Minuten vor Abpfiff. 

Sichtlich zufrieden zeigte sich hernach Einsiedelns Coach Michael Kälin. "Es wäre ohne diesen Erfolg ein bitterer Winter geworden", meinte er. Durch die Auswärtspremiere hat sich der Neuling zum Abschluss der Vorrunde auf Platz 9 verbessert und sich damit von den Abstiegsplätzen ein wenig gelöst.

Gewonnen II: Rüti zerlegt Schaffhausen
Nach einem bescheidenen Saisonstart kam der Rütner Offensivexpress je länger je mehr ins Rollen. Auch gegen Schaffhausens Reserven bekundeten die Rütner beim 5:2-Sieg letzlich wenig Probleme. Es war dies der sechste Sieg in den letzten acht Spielen. "Wir haben dem Gegner erneut wenige Möglichkeiten zugestehen müssen und verdient gewonnen", sagte FCR-Coach Shaip Krasniqi gegenüber dem "Zürcher Oberländer".

In der ersten Hälfte präsentierte sich Rüti den Gästen aus Schaffhausen klar überlegen und lag folgedessen 2:1 in Front. Nach Wiederanpfiff glich Schaffhausen zunächst nach einer Rütner Unkonzentriertheit aus. Im weiteren Spielverlauf erhöhten die Oberländer die Pace und wurden dafür auch belohnt. Als Doppeltorschütze zeichnete sich einmal mehr Taulant Syla (seine Treffer 10 und 11) aus.

Mit diesem Sieg überwintert das Team von Trainer Shaip Krasniqi auf dem fünften Tabellenplatz und kann - sofern der Positivtrend anhält - womöglich sogar mit einem Platz in den Top-3 schielen.

Gesagt: "Bazenheid war uns in allen Belangen überlegen"
Bereits im Winterschlaf schien hingegen der FC Dübendorf. Die Glattaler unterlagen zuhause dem FC Bazenheid klar und deutlich 1:4. Dementsprechend fiel auch das Fazit von FCD-Coach Marcel Erismann aus: "Spielerisch besser, läuferisch stärker, effizienter - eigentlich war uns Bazenheid in allen Belangen überlegen", sprach er Klartext.

Bereits zur Pause stand es 2:0 für die St. Galler. Im zweiten Abschnitt hatte der Interregio-Neuling zunächst mehrfach die Möglichkeit zum Anschlusstor. Effizienter war da aber der Gast. Zoltan Farkas (mit seinem zweiten Tor) sowie der unverwüstliche Ex-Dübendorfer Beat Schneider (39!) sorgten für eine noch komfortablere Führung.

Ein Erfolgserlebnis gab es schliesslich auch noch für den FCD. Knipser Marko Marjanovic gelang mit dem 1:4 in der Schlussphase noch etwas Resultatkosmetik. (ef)

Freienbach - Linth 04 2:1 (2:0)
Chrummen. - 260 Zuschauer.
Tore: 30. Döttling 1:0. 39. Perna 2:0. 84. Carava 2:1.
Freienbach: Dabic; Maurer, Desole, Ribeiro, Constancio; Bankovic (90. Hoxhaj), Gavric, Egger, Iseni, Döttling (80. Stumpo); Perna (46. Museshabanaj).
Linth 04: Savanovic; Hauer, Stefl, Hren; Ismaili (56. Schnyder), Feldmann (70. Antoniazzi), Brezina, Caravà, Pizzi; Sabanovic, Sanchez (46. Bischofberger).
Bemerkungen: 32. Perna (F) verschiesst Foulpenalty. Platzverweise: 88. Schnyder (L/2. Verwarnung), 92. Maurer (F/Tätlichkeit).

Kreuzlingen - Einsiedeln 1:2 (1:1)
Hafenareal. - 250 Zuschauer. - SR: Augsburger.
Tore: 31. Schönbächler 0:1. 39. Arifagic 1:1. 82. Petkovic 1:2.
Kreuzlingen: Kessler, Rettig, Narr, Schröder, Affentranger (66. Wulf), Soares, Vieira, Dodes, Mathys (79. Frick), Beran, Arifagic (46. Knoll).
Einsiedeln: Nützel; Steiner, M. D'Alto, Auf der Maur (74. Blöchlinger), Kälin; Schönbächler, Seeholzer, F. D'Alto, Marty (89. Schaller), Huber; Beier (58. Petkovic).

Rüti - FC Schaffhausen II 5:2 (2:1)
Schützenwiese. - 150 Zuschauer. - SR: Gil.
Tore:13. Smajovic 1:0. 16. Diakité 1:1. 39. Syla (Penalty) 2:1. 50. Teixeira 2:2. 69. Osmani 3:2. 79. Grimm 4:2. 87. Syla 5:2.
Rüti: Calendo; Maloku, Muratovic, Delli Compagni, Grimm; Rastoder (74. Islami), Osmani, Meier, Smajovic (62. Sediji); Karalic (21. Ahmeti), Syla.
FC Schaffhausen II: Schneider; Saipi (67. Preisig), Demhasaj, Senn, Stojikovic, Teixeira, Rether, Vannuca (82. Petrovic), Schmid; Diakité, Gläsemann (73. Halac).

Dübendorf - Bazenheid 1:4 (0:2)
Zelgli. - 100 Zuschauer. - SR: Gecici.
Tore: 15. Titaro 0:1. 45. Farkas 0:2. 53. Farkas 0:3. 66. Schneider 0:4. 78. Marjanovic 1:4.
Dübendorf: Bytyci; Jäggli, Lienhard, Rüegg, Hediger (5. Cellana); Marjanovic, Hoti, Deuber (64. Nielsen), Angliker; A. Pergolis (64. Beerle), Blantas.
Bazenheid: Gähwiler; Lopes, Früh, Baumann, Gebert; Luis, Mlinaric (62. Schneider), Györky; Titaro, Düring (12. Jungblut), Farkas (71.Gomes).

Letzte Änderung am Dienstag, 07 November 2017 14:34