Ramadani soll es beim FC Schlieren richten

Ramadani soll es beim FC Schlieren richten


  • 2. Liga
  • 01.12.2017
  • 11:49

Der abstiegsgefährdete Zweitligist FC Schlieren hat Besnik Ramadani zum neuen Trainer bestimmt. Er beerbt Carmelo Trande, der das Limmattaler Team in den letzten zwei Partien betreute.

Der FC Schlieren hat die Weichen für die zweite Meisterschaftshälfte gestellt. Der neue Heilsbringer heisst Besnik Ramadani (Bild). Auf den 34-Jährigen wartet keine einfache Aufgabe. Bei Saisonhalbzeit liegt der Limmattaler Zweitligist auf dem zweitletzten Platz der Gruppe 1.

Den Ligaerhalt im Fokus
"Ziel ist ganz klar den Ligaerhalt zu schaffen", lässt sich Ramadani zur Situation auf der Klubwebsite zitieren. Dies bekräftigt auch Sportchef Peter Facchinetti: "Ein Verein mit der Infrastruktur des FC Schlieren gehört ganz einfach in die 2. Liga."

Ramadani folgt damit auf Carmelo Trande, der für die letzten beiden Partien im Spätherbst die Leitung übernommen hatte. Dies nachdem es zuvor zur vorzeitigen Trennung mit Gianni Petrone gekommen war.

Die Absage von Trande
Trande war dann auch für die Vereinsführung zunächst die erste Ansprechperson bezüglich einem längerfristigen Engagemant. Der 40-Jährige lehnte die Anfrage aber aus beruflichen und privaten Gründen ab.

Und so kam also Ramadani zum Handkuss. Dieser betreute in der Vergangenheit bereits das Zweitliga-Team des FC Schwamendingen. Beim Stadtzürcher Quartierklub war er insgesamt drei Jahre tätig, ehe es im Sommer 2016 kurz vor dem Saisonstart zur Trennung kam.

Ausserdem ist Ramadani seit geraumer Zeit im Staff der FCZ Academy. Dort hat er die Funktion des Konditionstrainers inne.

Letzte Änderung am Freitag, 01 Dezember 2017 12:35