FC Diessenhofen: Pesenti übernimmt im Sommer

FC Diessenhofen: Pesenti übernimmt im Sommer


  • 2. Liga
  • 15.02.2018
  • 19:56

Bereits vor dem Rückrundenbeginn hat der FC Diessenhofen die Trainerfrage für die kommende Saison gelöst. Für den scheidenden Roland Frei übernimmt dann Remo Pesenti beim Zweitligisten.

Ganz überraschend kommt allerdings dieser Wechsel nicht. Die fast 70-jährige Trainerlegende Roland Frei hatte bereits zu Beginn der Saison angekündigt, dass im Sommer nach insgesamt drei Jahren Tätigkeit Schluss sein wird.

fotogalerie

Bildarchiv: Bruno & Eric Bührer, Anton J. Geisser, Felix Widler, Hansruedi Keller, Keystone

 

So schien Remo Pesenti (Bild), der bereits seit einigen Jahren mit seiner Familie in Diessenhofen sesshaft ist, die logische Nachfolge, zumal er sich bereits zu Beginn dieser Spielzeit im erweiterten Trainerstaff der Grünweissen befand.

Einst mit dem FC Schaffhausen in der Super League
Der 43-jährige Pesenti spielte als Captain für den FC Schaffhausen in der Super League. Fussballspielen begann er als Junior beim FC Netstal, bevor er im Jahr 1994 zum FC Glarus wechselte. Danach wechselte der gebürtige Glarner in die Munotstadt und beendete dort nach zehn Jahren mit einem einjährigen Abstecher zum FC Tuggen seine aktive Karriere.

Mit dem Umzug mit seiner Familie nach Diessenhofen engagierte er sich beim FC Diessenhofen im Nachwuchsbereich und legte insbesondere auf sachgerechte Ausbildung der Juniorentrainer im technischen und taktischen Bereich grossen Wert. Mit seiner für den Fussballsport engagierten, grundehrlichen Einstellung stand er in den letzten Jahren auf dem Wunschzettel etlicher regionalen Vereine.

Familie und Fussball als Herzensangelegenheiten
Als ausgeprägter Familienmensch (Pesenti ist Vater zweier Söhne und einer Tochter) kam für ihn jedoch nur ein Engagement in Diessenhofen in Frage, das es ihm möglich macht nebst seiner beruflichen Tätigkeit an der Handelsschule KV Schaffhausen genügend Zeit mit seiner Familie verbringen zu können.

Entscheidend für den Zuspruch als neuer Trainer ist für Pesenti jedoch das Team, das er grösstenteils seit dessen Juniorenzeit kennt, dessen Lernwilligkeit und Motivation, das im Training aufgenommene sofort umzusetzen er sehr schätzt. Dazu kommt der Charakter in der Mannschaft sowie die Identifikation mit dem Verein der Spieler aus den FCD-Reihen, aber auch der Zuzüge, die für den neuen Trainer einen wesentlichen Erfolgsfaktor darstellt.

Frauentrainer als neuer Assistent
Eine Bedingung war auch, dass Remo Pesenti mit Urs Weilenmann seinen Wunschassistenztrainer erhält sowie auf und neben dem Spielfeld mit Gennaro Frontino einen verlängerten Arm besitzt. Beide vertreten die gleiche Philosophie und gelten als engagierte Personen in den Reihen des Vereins. Weilenmann ist aktuell Trainer des Frauenteams, das ebenfalls in der 2. Liga spielt und wurde als Juniorentrainer durch die "Handschrift Pesenti" geprägt.

Die Frage nach einem möglichen weiteren sportlichen Aufstieg der Thurgauer sieht Remo Pesen als unrealistisch. Vielmehr geht es in der laufenden Spielzeit unter Roli Frei den Ligaerhalt möglichst schnell zu sichern und der FC Diessenhofen mittelfristig zu einem stabilen Zweitligateam zu führen. (pd/red)

Letzte Änderung am Donnerstag, 15 Februar 2018 20:24