FC Wetzikon: Häsler neuer Cheftrainer nach Pinnelli-Rücktritt

FC Wetzikon: Häsler neuer Cheftrainer nach Pinnelli-Rücktritt


  • 2. Liga
  • 16.03.2018
  • 08:22

Überraschender Abgang beim abstiegsgefährdeten Zweitligisten FC Wetzikon: Trainer Dino Pinnelli hat genug – für ihn übernimmt Andreas Häsler das Ruder.

Nur wenige Tage vor dem Zweitliga-Rückrundenauftakt ist es beim FC Wetzikon zu einer Änderung auf der Cheftrainer-Position gekommen. Dino Pinnelli warf beim Tabellenzweitletzten der Gruppe 2 aus "persönlichen Gründen" das Handtuch.

Für ihn rückt der Ur-Wetziker und bisherige Assistent Andreas Häsler (Bild) nach. Für den 37-Jährigen war sogleich klar die Aufgabe anzupacken. "Ich bin nicht der Typ, der einer solchen Situation aus dem Weg geht", sagte er zum "Zürcher Oberländer".

Jakob bleibt Assistent
An Häslers Seite hat weiterhin Christian Jakob das Amt des Assistenten inne.

Der FCW ist nach dem Wiederaufstieg akut abstiegsgefährdet. Nach einer soliden ersten Meisterschaftsphase geriet er im Verlaufe des Herbstes in ein sportliches Tief, welches bis zum Ende der Vorrunde anhielt. Der letzte Sieg datiert vom 9. September (4:1 gegen Veltheim).

Der neue Teamchef Häsler geht die Aufgabe aber ungeachtet der heiklen Lage selbstbewusst an. "Ich bin lieber Jäger als Gejagter", sagte er.

Neu mit Ramani und Sutter
Im personellen Bereich konnten die Wetziker in der Winterpause mit Visar Ramani (bisher Bassersdorf) einen arrivierten Spieler fürs Mittelfeld gewinnen.

Die zweite Neuverpflichtung ist Tobias Sutter (von Phönix Seen). Mit ihm und Mauro Gantenbein haben die Oberländer nun zwei routinierte Torhüter im Kader.

Der dritte Wechsel in der Gruppe
Mit dem Abgang des scheidenden Wetzikon-Trainers Pinnelli (er war insgesamt eineinhalb Jahre im Amt) ist es in der Gruppe 2 der 2. Liga regional zum dritten Trainerwechsel der laufenden Saison gekommen.

Den Anfang machte im Sommer Rafzerfelds Aufstiegstrainer Gianluca Pasanisi (der mittlerweile in Koblenz anheuerte). Er trat bereits nach dem ersten Spieltag zurück.

Ihm folgte Gossaus Sokol Maliqi, der in der Winterpause ein Angebot des Interregio-Klubs Uzwil annahm.

Zuzüge: Visar Ramani (Bassersdorf), Tobias Sutter (Phönix Seen). - Abgänge: Andrea Spasari (Virtus Badolato), Irfan Tastemel (?), Andrin Hold (2. Mannschaft). 
Letzte Änderung am Samstag, 05 Mai 2018 11:33