Endgültige Entscheidung im Wettswiler Moos: Akrobatisch erzielt Timi Dzelili WBs 2:0 gegen Mendrisio.

Aufstand der Kellerkinder in verrückter Erstliga-Runde

Endgültige Entscheidung im Wettswiler Moos: Akrobatisch erzielt Timi Dzelili WBs 2:0 gegen Mendrisio.
Kaspar Köchli

  • 1. Liga
  • 15.04.2018
  • 22:47

Ordentlich etwas los war am Wochenende in der Erstliga-Gruppe 3. Red Star entschied das Topspiel in Thalwil für sich, Höngg deklassierte Gossau und Wettswil-Bonstetten holte gegen Mendrisio einen wichtigen Dreier.

Gewinner: Red Star siegt im Derby
Der FC Red Star entschied das linke Seeufer-Derby und den gleichzeitigen Spitzenkampf gegen den FC Thalwil mit 1:0 für sich. Weil Gossau gleichzeitig in Höngg baden ging, stehen Red Star, Thalwil und die St. Galler aktuell punktgleich auf den Plätzen zwei bis vier.

Das einzige und siegbringende Tor der Partie erzielte Reiffer per direktem Freistoss nach einer Stunde. Nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit war es bezeichnend, dass der entscheidende Treffer durch eine Standardsituation zustande kam. In der Folge stand Red Star in der Defensive kompakt und liess Thalwil kaum gefährlich werden. 

Aneinandergereiht: WBs dritter Sieg in Folge
Schritt für Schritt aus der Abstiegszone arbeitet sich der FC Wettswil-Bonstetten. Das 2:0 zuhause gegen Mendrisio war bereits der dritte Vollerfolg in Serie für die Oswald-Elf.

Auf dem Moos fielen über eine Stunde keine Tore, ehe Zoller nach 65 Minuten die beste Defensive der Liga bezwang und die Säuliämter in Führung schoss. Für die Entscheidung sorgte Dzelili in den Schlussminuten.
Mehr zu Wettswil-Bonstetten - Mendrisio

Enttäuschung: Kosovas schwache zweite Halbzeit im "Ländle"
Ohne Punkte trat der FC Kosova die Heimreise der "Länderspielreise" nach Liechtenstein an. Bei Balzers unterlagen die Zürcher in Spiel eins nach Jürgen Seebergers Abgang 1:3. Betreut wurde die Mannschaft von Suli Driton, welcher das Team voraussichtlich bis auf weiteres interimistisch betreuen wird.

Auf dem Sportplatz Rheinau ging Kosova sogar in Führung, nachdem Krasniqi unmittlbar vor dem Halbzeitpfiff das 1:0 für die Gäste erzielt hatte. Nach dem Seitenwechsel übernahmen allerdings die Hausherren das Zepter des Spiels und drehten die Partie. Ein Doppelschlag durch Erne und Domuzeti nach einer knappen Stunde legten den Grundstein für den Balzers-Sieg, Sele sorgte eine Viertelstunde vor Schluss für die Entscheidung.

Screen Shot 2018 04 16 at 09.22.57


Formstark: Höngg besiegt auch Gossau klar
Nach dem 3:0 in Seuzach feierte der SV Höngg auch gegen Gossau einen überraschend klaren Erfolg. Die Roduner-Elf setzte sich gegen die St. Galler gleich 4:0 durch, wobei alle Treffer in der Schlusshalbstunde fielen.

Bis zur 67. Minute stand es auf dem Hönggerberg 0:0, ehe Pereira den Bann per Elfmeter durchbrach und damit den Torreigen eröffnete. In der Folge orientierte sich Gossau offensiver, in der Hoffnung, zurück in die Partie zu finden.

Dies wurde von Höngg allerdings gnadenlos ausgenutzt: Zwischen der 76. und der 86. Minute brannten die Höngger ein regelrechtes Offensiv-Feuerwerk ab und erzielten drei weitere Treffer durch Forny, Baillargeault und Rutz.

Angekommen: Tuggen wieder auf dem Boden der Realität
Am vergangenen Sonntag sicherte sich Tuggen in Mendrisio einen enorm wichtigen Last-Minute-Sieg. Eine knappe Woche später wurden die Schwyzer einmal mehr Opfer ihres Heimfluches – erst zwei Heimsiege feierte der Promotion League-Absteiger in dieser Saison. Gegen die U-21 des FC Winterthur verlor Tuggen 1:2 und verpasste es dadurch, sich entscheidend vom Strich zu entfernen.

Nach einer halben Stunde schoss Santana den Favoriten in Führung, in Halbzeit zwei zeigten sich allerdings die Junglöwen effizienter vor dem gegnerischen Tor. Nsumbu egalisierte den Spielstand nach 52 Spielminuten, Chipra markierte in der 70. Minute den Siegtreffer.

Verlierer: Seuzach gelingt die Rehabilitation nicht
Dem FC Seuzach ist die Reaktion auf den schwachen Auftritt gegen Höngg nicht gelungen. Bei der U-21 des FC St. Gallen unterlag die Wanner-Elf verdient 2:3.

Dabei gelang es Seuzach zweimal, einen Rückstand postwendend zu egalisieren. Auf den frühen Führungstreffer der Hausherren nach nur vier Minuten reagierte Honegger nur neun Zeigerumdrehungen später. Und als die St. Galler nach 39 Minuten erneut trafen, war Widmer zur Stelle: Er überlistete den St. Gallen-Keeper vom Anstosspunkt aus mit einem Schuss aus 50 Metern.

Dem Gastgeber gelang allerdings noch vor dem Halbzeitpfiff zum dritten Mal in dieser Partie die Führung. Dieser hatten die Seuzacher nichts mehr entgegenzusetzen. Zwar lancierten die Gäste noch eine Schlussoffensive, der Sieg der St. Galler ging letztlich aber mehr als in Ordnung; vor allem auch, weil die Partie ohne die Paraden von Seuzach-Keeper Migliaccio bereits viel früher entschieden gewesen wäre.

Getroffen: Eschen/Maurens verrückte Aufholjagd
Zwar ohne Zürcher Beteiligung, dafür umso spektakulärer verlief die Partie zwischen Leader Bellinzona und Schlusslicht Eschen/Mauren. Zur Halbzeit stand es 3:1, zehn Minuten vor Schluss führten die Tessiner 4:1. Klare Sache, oder? Denkste!

In der 83. Minute trifft Bärtsch per Elfmeter zum 2:4 aus Sicht der Liechtensteiner. Was nur Ergebniskosmetik zu sein scheint, nehmen Bärtsch und Co. zum Anlass, eine fulminante Aufholjagd zu lancieren. Keine drei Minuten später trifft Pola zum 3:4, weitere drei Zeigerumdrehungen später egalisiert der eingewechselte Stürmer den Spielstand.

Doch damit nicht genug: In der zweiten Minute der Nachspielzeit erzielt Bärtsch den vielumjubelten Siegtreffer für den Aussenseiter. (oa)

Gruppe 3:

Höngg - Gossau 4:0 (0:0)
Hönggerberg. – 200 Zuschauer.
Tore: 67. Pereira (Penalty) 1:0. 76. Forny 2:0. 80. Baillargeault 3:0. 86. Rutz 4:0.
Höngg: Blank; Rutz, Stutz, Riso, Pepperday; Wiskemann (50. Forny), Nardo, von Thiessen (78. Georgis), Luck (82. Novo Priore); Pereira, Baillargeault.
Gossau SG: Geisser; Senn (78. Estermann), van der Werff, Ballarini, Grin; Ledergerber, Bruggmann, Knöpfel (46. Lämmler), Panella (82. Schmid), Giger; Lo Re.
Bemerkung: 86. Platzverweis Grin (G/2. Verwarnung).

Balzers - Kosova 3:1 (0:1)
Rheinau. - 200 Zuschauer.
Tore: 45. Krasniqi 0:1. 54. Erne 1:1. 56. Domuzeti 2:1. 75. Sele 3:1.
Klaus; Yldiz, Polverino, A. Zarkovic, Rechsteiner; Deplazes (46. Brändle), Hermann, Sele, Meier (57. Gubser); Domuzeti, Erne (75. Kaufmann).
Kosova: Osmanovic; Krleski, Sulimani, Sbarra (78. Sinanovic), Muharemi; Doda, Gashi, Buqaj; Bushati (68. Alija); Krasniqi, Thaqi (83. Lazri).

Wettswil-Bonstetten - Mendrisio 2:0 (0:0)
Moos.
65. Zoller 1:0. 86. Dzelili 2:0.
Wettswil-Bonstetten: Baumgartner; Brüniger, Capone (85. Peduzzi), Dzelili (90. Horak), Loosli, Lugo, Schneebeli, Studer, Peter, Todzi, Zoller (69. Betrisey).

Tuggen - Winterthur U-21 1:2 (1:0)
Linthstrasse. - 200 Zuschauer. - SR: Bosic.
Tore: 28. Santana 1:0. 52. Nsumbu 1:1. 70. Chipra 1:2.
Tuggen: Fellmann; Murtisi, Avdyli, Tinner (72. D. Schiendorfer), Herlea; Arifagic, Meier (74. Ugljesic), D’Acunto, Santana; Jakupov, Morina (64. Le Bigonsan).
Winterthur U-21: Bünzli; Schmid, Brechbühl, Cavar, Pauli; Lanza; Ulrich, Rama-Bitterfeld (89. Schlatter), Fabio Costa (61. Chipra), Nsumbu (81. Tanzillo); Nsiala.
Bemerkung: 15. Postenkopfball Santana (T).

Thalwil - Red Star 0:1 (0:0)
Etzliberg. - 200 Zuschauer. - SR: Ljatifi.
Tor: 62. Reiffer 0:1.
Thalwil: Pastore; Massaro, Spasojevic, Mollet (59. Omerovic), Thaqi; Foniqi (87. Kilafu), Aliji, Murati, Cerjak (46. Mesonero); Babic, Simic.
Red Star: Beeler; Graf (84. Ribeiro), F. Janett, La Rocca (63. Figueiredo), Scherrer; D’Angelo (93. Varley), Benziar, Hartmann, Reiffer; Steiger, Manikuttiyl.

St. Gallen U-21 - Seuzach 3:2 (3:2)
Bergholz. – SR: Hürlimann. – 200 Zuschauer.
Tore: 4. Kucani 1:0. 13. Honegger 1:1. 39. Sejdija 2:1. 40. Widmer 2:2. 43. Fazliji 3:2.
St. Gallen U-21: Strübi; Jacovic, Hamdiu, Gönitzer (64. Nitaj), Kucani; Vanin; Kräuchi, Fazliji (64. Staubli), Sejidija, Witzig (79. Sutter); Eberle.
Seuzach: Migliaccio; Vögeli, Weibel (74. Di Nucci), Süsstrunk; Kradolfer, Kijametovic; Lanzendorfer (79. Lauber), Gröbli (60. Müller), Auer; Widmer, Honegger.
Bemerkung: 90. Migliaccio (S) lenkt Freistoss Sejdijas an den Pfosten.

Gruppe 2:

Grasshoppers U-21 - Luzern U-21 1:1 (1:0)
Niederhasli.
Tore: 25. Vitija 1:0. 82. Hoxha 1:1.

Letzte Änderung am Montag, 16 April 2018 14:44

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch