"Du kommst als Möchtegern-Profi, und fliegst beim ersten Zweikampf weg"

"Du kommst als Möchtegern-Profi, und fliegst beim ersten Zweikampf weg"


  • Allgemeines
  • 27.04.2018
  • 09:28

Eine gute Mannschaft braucht auch hungrige Nachwuchskräfte. Aber wie schwierig ist es heute überhaupt die Talente zu integrieren? Unsere Expertenrunde hat sich damit in einem weiteren Teil des Videotalks befasst.

Talk-Gastgeber und Freienbach-Präsident Benjamin Fuchs redet im Klubhaus der Sportanlage Chrummen gar nicht lange um den Brei herum. "Es wird zunehmend schwieriger den eigenen Nachwuchs in die erste Mannschaft einzubauen – vor allem wenn sie an der Spitze der 2. Liga interregional spielt. Das Niveau ist hoch", sagt er.

Der frühere Abgang der Talente
Erschwerend für die Vereine ist auch, dass die Jungen zunehmend früher in die U-Teams der Grossvereine wechseln, und dann womöglich nicht mehr zurückkehren. "Unser Ziel muss es sein, die Spieler welche rausfliegen wieder zurückzugewinnen", betont Fuchs.

Für Goalielegende Manuel Gasser ist aber auch klar, dass die Rückkehr aus einer U-Mannschaft für die Jungen kein einfacher Schritt darstellt. "Du musst dich behaupten. Und hast einen Stempel."

Und für den langjährigen Thalwiler- und Red Star-Hüter ist klar: Aktiv- und Juniorenfussball – dass sind zwei verschiedene Schuhe.

Gassers Worte unterstreicht auch der ehemalige Regensdorf-Trainer Marco Bolli, der als Junger den Sprung aus der U-21 des FCZ zu Red Star vollzog. "Du kommst als 19-jähriger Möchtegern-Profi in die 1. Liga, und fliegst dann beim ersten Zweikampf gleich weg. Das ist der grosse Unterschied – Dynamik und Zweikampf." (Video Alexander Kaufmann)

Letzte Änderung am Freitag, 27 April 2018 09:28

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch