21. Meistertitel für die FCZ-Frauen

21. Meistertitel für die FCZ-Frauen


  • kurz & bündig
  • 20.05.2018
  • 10:10

Trainerduo bleibt beim FC Kloten +++ Ex-Kosova-Trainer Seeberger ohne Erfolg +++ Ex-Gossau Maliqi bleibt in Uzwil +++ Cup-Auslosung: YF zu Brühl SG, United nach Bavois

FCZ-Frauen wieder Schweizer Meister. Die Frauen vom FC Zürich sind nach einem Jahr Unterbruch wieder Meister. Das Team des scheidenden Trainers Luca Fiorina kann nach dem 3:1-Sieg am zweitletzten Spieltag im Derby gegen die Grasshoppers vom Verfolger Basel nicht mehr von der Spitze verdrängt werden. Für die FCZ-Frauen ist es der achte Meistertitel in den letzten zehn Jahren und der 21. insgesamt. Am 2. Juni können sie im Cupfinal in Biel gegen Lugano das zehnte Double der Vereinsgeschichte perfekt machen. Im Vorjahr ist der Meistertitel an den FC Neunkirch gegangen. Kurz darauf zogen sich die Schaffhauserinnen wegen finanzieller Ungereimtheiten vom Spitzenfussball zurück.

Vertragsverlängerungen beim FC Kloten. Der Drittligist Kloten baut auch in der kommenden Saison auf Trainer Ciro Alfano und Assistent Alper Urkay. Das Duo ersetzte nach der Vorrunde den zurückgetretenen Andreas Bockaj. "Ciro und Alper haben schon beachtliches erreicht und Ihre Aufgabe zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt", wird FCK-Präsident Christoph Fischbach dazu in einer Mitteilung zitiert. Die Klotener liegen in der Gruppe 4 nach 18 Runden auf dem neunten Platz. Nach einen guten Start in die zweite Meisterschaftshälfte resultierte aus den letzten vier Partien noch ein Punkt. Kontinuität gibt es auch in der Frauenabteilung. Dort bauen die Flughafenstädter weiter auf Trainer Peter Wartmann und seine Assistenten Giuseppe Zizza und Bernhard Deuber. Das NLB-Team ist nach 18 Spieltagen auf Platz 10 klassiert.

Seeberger mit Kickers abgestiegen. Mitte April war Jürgen Seeberger vom Erstligisten Kosova zu den Stuttgarter Kickers gewechselt, um den drohenden Abstieg aus der Regionalliga Südwest abzuwenden. Doch das Engagement blieb ohne Erfolg, und die "Blauen" sind nun erstmals in ihrer bald 120-jährigen Vereinsgeschichte nur noch fünftklassig. Und so kehrt der 53-jährige laut dem "Landbote" wieder in die Schweiz zurück.

Maliqi unterschreibt für zwei weitere Jahre. Der FC Uzwil hat den Vertrag mit Sokol Maliqi um zwei Saisons verlängert. Der vormalige Gossau-Trainer war in der Winterpause zum St. Galler Interregio-Klub gewechselt. Unter seiner Regentschaft erreichte der FCU in der mit zahlreichen FVRZ-Klubs besetzten Gruppe 6 bisher sechs Siege, zwei Remis und eine Niederlage. "Sokol Maliqi hat uns als qualifizierter, motivierter und engagierter Trainer überzeugt. Mit ihm werden sich der Verein und auch die Spieler weiterentwickeln. Sein Umgang mit der Mannschaft und mit dem gesamten Umfeld ist vorbildlich", liess sich Präsident Daniel Steuble gegenüber "uzwil24.ch" zitieren. Den Usern von "regional-fussball.ch" ist Maliqi auch als Autor der Kolumne "Sokies Analyse" bekannt.

Cup-Qualifikation für Zürcher Promotion-League-Teams. YF Juventus und United Zürich haben in der Cup-Qualifikation Auswärtsaufgaben zu bewältigen. Absteiger United muss zum FC Bavois reisen, YF bekommt es mit dem SC Brühl SG zu tun. Die Sieger der insgesamt fünf Partien sind für die 1. Hauptrunde des Schweizer Cups der Saison 2018/19 qualifiziert. Die Partien sind auf den Samstag, 2. Juni angesetzt.

Letzte Änderung am Montag, 21 Mai 2018 13:29