Dietikon fordert Lugano – Greifensee gegen Winterthur

Dietikon fordert Lugano – Greifensee gegen Winterthur

Schweizer Cup/Twitter

  • Cup
  • 29.06.2018
  • 17:10

Die meisten Teams aus dem Fussballverband der Region Zürich können mit ihren Cup-Gegnern zufrieden sein. Greifensee, Freienbach, Meilen und Kosova spielen allesamt gegen Challenge-League-Klubs, Dietikon sogar gegen den FC Lugano.

Jubel beim FC Greifensee: Als drittletztes unterklassiges Team wurde der Zweitligist vom Überstorfer Vereinsvertreter Dominic Quiel bei der Auslosung am Freitagabend in Bern gezogen. Und der frischgebackene FVRZ-Cupsieger bekommt es nun mit dem FC Winterthur aus der Challenge League zu tun.

"Einen traditionsreicher und sympathischer Gegner"
"Einen so traditionsreichen und sympathischen Gegner wie den FC Winterthur zugelost bekommen zu haben, freut uns sehr. Wir werden alles unternehmen, um ein grosses und unvergessliches Fussballfest auf die Beine stellen zu können", freut sich FCG-Sportchef Rolf Imhof auf die Cup-Aufgabe gegen Winterthur.


Bereits vor vier Jahren hatten die Greifenseer den Einzug in die 1. Hauptrunde geschafft, allerdings war ihnen bei der Gegner-Vergabe weniger Glück beschieden. Sie bezwangen zwar zunächst das Gleichklassige Subingen, scheiterten aber in der Folge trotz harter Gegenwehr wenig überraschend am Erstligisten Cham.

Der FCG ist längst nicht der einzige FVRZ-Vertreter, der sich in der 1. Hauptrunde des Schweizer Cups mit einem Team aus der zweithöchsten Spielklasse messen kann.

Freienbach (2. Liga inter) darf sich auf den FC Schaffhausen freuen, Fairplay-Sieger Meilen auf den Traditionsklub Servette und Kosova (1. Liga) stellt sich Super-League-Absteiger Lausanne.

Die Freude beim FC Meilen
"Servette ist ein renommierter Verein. Ich bin happy mit unserem Los", sagte Meilens Präsident Thomas Mühlbauer in der "Zürichsee-Zeitung" zum Gegner. Dem pflichtete Trainer Valon Sylejmani bei. "Wenn man bedenkt, dass 64 Teams zur Auswahl standen, davon nur 19 aus den höchsten beiden Spielklassen, ist das sicher ein attraktives Los. Servette ist ein Traditionsverein."

In Freienbach meinte derweil Sportchef Roger Egger: "Ich hatte auf ein noch grösseres Los gehofft. In jedem Fall haben wir eine Chance, ich glaube an uns."

Freuen wird man sich auch besonders beim interregionalen Zweitligisten FC Dietikon. Die Limmattaler treffen als einziger Amateurklub aus der Region mit Lugano sogar auf einen Profiverein aus der Super League.

Undankbare Gegner für YF und Red Star
Eher undankbare Gegner erhielten einzig YF Juventus und Red Star. Der Promotion-League-Verein muss zum gleichklassigen Aufsteiger AC Bellinzona reisen. Und Erstligist Red Star gastiert bei Zug 94, dem neuen Team des Ex-Thalwil-Coachs Ergün Dogru.

Die Partien der 1. Hauptrunde finden am 18./19. August statt.

Die Partien der regionalen Vertreter: Bellinzona (PL) - YF Juventus (PL), Zug 94 (1.) - Red Star (1.). Dietikon (2.i.) - Lugano. Freienbach (2.i) - FC Schaffhausen (ChL). Meilen (3.) - Servette (ChL). Greifensee (2.) - Winterthur (ChL). Kosova (1.) - Lausanne (ChL).
Letzte Änderung am Samstag, 30 Juni 2018 08:43

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch