Bülacher Nationalspielerin zieht nach Italien

Bülacher Nationalspielerin zieht nach Italien


  • kurz & bündig
  • 20.07.2018
  • 06:36

Eine Portugiesin für die Grasshoppers +++ Kosova-Angreifer in Challenge League +++ Umrüsten beim FC Bassersdorf +++ Ex-Wallisellen-Coach Gesteiro: Sirnach statt Wil

Bernauer wird eine Römerin. Vanessa Bernauer wechselt laut "sportbuzzer.de" vom VfL Wolfsburg zur AS Roma. Der Vertrag der 30-Jährigen aus Bülach war in diesem Sommer ausgelaufen. Bernauer hatte insgesamt vier Saisons für den Bundesligisten gespielt – seit März war sie wegen eines Kreuzbandrisses ausgefallen. Weitere Stationen der 75-fachen Nationalspielerin waren Seebach, der Nachfolgerklub FC Zürich, Levante und Cloppenburg. Die AS Roma startet offenbar ab September mit einem neuen Team in der höchsten Liga von Italien.

Rodrigues zu den GC Frauen. Adriana Rodrigues wechselt auf die kommende Saison zu den Grasshoppers. Die 26-jährige Portugiesin kommt vom ungarischen Verein Györi ETO FC. Die Defensivspezialistin Rodrigues kennt die Liga allerdings aus ihrer Zeit beim damaligen NLA-Klub Neunkirch (2014 bis 2016).

Neue Chance für Krasniqi in Rapperswil. Genc Krasniqi verstärkt den Angriff des FC Rapperswil-Jona. Der 24-Jährige stürmte zuletzt für den Erstligisten Kosova und erzielte dabei in elf Partien neun Tore. Krasniqi war bereits in der Saison 2016/17 für eine halbe Saison vom FC Winterthur zu den Rosenstädtern ausgeliehen worden und war damit Bestandteil des Aufstiegsteams zur Challenge League. "Er ist ein kampfstarker Offensivspieler, der kein Duell scheut. Seine Mentalität wird uns sicherlich weiterhelfen", sagte FCRJ-Sportchef Arben Gojani zum Transfer gegenüber der "Südostschweiz".

Oberwinterthurs Torjäger mit Trainer Lavigna nach Bassersdorf. "Nicht nur der Kern des Teams um Neu-Captain Sevi Zambelli, sondern der Grossteil des Kaders bleibt auf die neue Saison unverändert", schreibt der FC Bassersdorf zu den personellen Veränderungen auf seiner Website. Den Worten folgen die Ausland-Transfers Martin Hruska und Takeru Iino, Sebastian Mörgeli (von Kloten) sowie Michel Egli (Aadorf). Und der neue Trainer Gianni Lavigna hat mit Fabio Carvalho Borges und Arad Saqipi auch noch gleich zwei Akteure von seiner alten Wirkungsstätte Oberwinterthur mit eingepackt. Dies obwohl er noch vor einigen Wochen beteuerte, keine FCO-Spieler nach Bassersdorf mitnehmen zu wollen. Wie auch immer: Den Zweitligsten verlassen haben derweil Noah Kumbuesa (zu Seuzach), Marvin Baumgartner (Embrach) und Patrick Schmid (Greifensee). Der Langzeitverletzte Simon Schaich (Knie) wird A-Juniorentrainer bei seinem Stammklub Greifensee. Desweitern schon länger bekannt waren die Rücktritte von Severin Meier und Stefan Keller.

Gesteiro mit neuer Aufgabe nach Trainerrochade. Unglaublich aber wahr: Erst wenigen Tagen gab der FC Wil II (2. Liga interregional) die Verpflichtung von Fabinho als Trainer bekannt. Damit musste der frühere Wallisellen-Coach Emilio Gesteiro nach nur einer halben Saison bereits wieder weichen. Besonders pikant: Zuvor war der Brasilianer schon als Trainer beim FC Sirnach auf der Klubwebsite vorgestellt worden. Was liegt da auf der Hand? Genau. Statt Fabinho übernimmt nun halt Gesteiro beim Zweitligisten. Dies vermeldete die "Thurgauer Zeitung". So oder so: Der FC Sirnach bleibt sich zumindest treu, und sorgt so immer wieder für besondere Schlagzeilen.

Letzte Änderung am Sonntag, 22 Juli 2018 19:19

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch