Erneut ganz viele Rütner Tore und ein Zürcher Absteiger

Erneut ganz viele Rütner Tore und ein Zürcher Absteiger


  • 2. Liga inter
  • 10.08.2018
  • 05:18

Nicht Uzwil, Seuzach und auch nicht Kreuzlingen. Unsere Betty Böser hat einen anderen Namen auf ihrem Interregio-Aufstiegszettel. Die Saisonprognose zur Gruppe 6.

Sodeli, gerade noch kurz eine Woche Ferien in meinem geliebten Kenya gebucht, eine Woche alleine ein Bitzeli herumspienzelnd, und schon geht es weiter mit einer weiteren Saisonvorschau; 2. Liga interregional, dieses Mal Gruppe 6.

Hier der Millionentipp:

1. FC Balzers
2. FC Uzwil
3. FC Seuzach
4. FC Kreuzlingen
5. FC Rüti
6. FC Blue Stars ZH
7. FC Bazenheid
8. FC Frauenfeld
9. FC Widnau
10. Chur 97
11. FC Dübendorf
12. FC Wil 1900 II
13. FC Amriswil
14. FC Uster


1. Platz: FC Balzers
Die Fürstenländer sind erst gerade, nach einem mehrjährigen Abenteuer in der 1. Liga, wieder abgestiegen. Das Team ist grösstenteils zusammengeblieben und hat sich auch noch punktuell verstärkt. Der nationale Fussballverband ist seeeeeehr daran interessiert, dass man zwei Vereine zumindest in der 1. Liga Classic hat. Balzers bringt die notwendige Erfahrung aus der 1. Liga mit, die Härte, treten als Team auf; obschon Uzwil wohl besser besetzt ist personell,…..die Routine, gerade als Team gesamthaft, welches sich schon seit Jahren kennt sowie vor allem der höhere Rhythmus, welchen man sich, zumindest noch in der Hinrunde, aus der 1. Liga gewohnt ist, wird meiner Meinung nach den Unterschied ausmachen.

2. Platz: FC Uzwil Meine Fresse, was laufen da für Namen rum auf dem Platz beim FC Uzwil. Obschon der Star an der Linie steht, brauchen sich die Jungs auf dem Rasen nicht zu verstecken. Waldvogel im Tor, spielender Co-Trainer ist Uwe Beran, Kristian Nushi oder Ifraim Aija (auch bekannt als lärmende Abwehrmauer vom FC Gossau SG), um nur einige zu nennen. Individuell sicherlich die stärkste Mannschaft der Liga. Reicht dies aber als Team schon? Oft steigt nicht das individuell beste Team auf, sondern das beste Team als Gesamtpaket? Ist dies Uzwil? Ich würde keinen Pfifferling auf ein Team wetten in dieser Gruppe, zu eng ist alles, zu gut sind die ersten vier, fünf Teams. Übrigens; Pfifferlinge mit einer Rahmsauce und Zwiebeln, auf Toast; eine Symphonie für jeden Gaumen.

3. Platz: FC Seuzach Die Einsflöten! Der Absteiger, mit der höchsten Punktzahl in den letzten 10 Jahren aus der 1. Liga! Was für eine Tragödie. Ein toller Verein, eine tolle Mannschaft. Sogar das Trainingslager mussten sie zum Teil selber bezahlen; in der 1. Liga!!!! Aber Pestalozzi- und Mutter-Theresa-Geheule bringt auch nichts mehr und brachte nie was, ausser Sympathien. Die Realität heisst 2. Liga inter und Spiele z.B. auswärts in Bazenheid, vllt. noch an einem regnerischen Mittwochabend; der Weg von der Kabine zum Platz in etwa 1,4545 km, dann wird man von den Kartoffelzüchtern da oben runtergegrätscht und blau getreten und geht mit einer 0:3-Packung nach Hause. 2. Inter allez! Egal; das Kader konnte grossmehrheitlich beisammengehalten werden, die Trainingspräsenz sei aber im Sommer etwa so gross gewesen wie Frodo Beutlin. Der Teamzusammenhalt in Seuzach wurde gerade erst zum Schweizer des Jahres gewählt und die Intensität aus einigen Jahren 1. Liga ist auch noch vorhanden. Trotzdem; Balzers hat mehr individuelle Klasse und Uzwil sowieso. Aber Achtung; Seuzach ist noch immer ein sehr heisser Aufstiegskandidat.

4. Platz: FC Kreuzlingen Ja was soll man hier schreiben? Was immer man schreiben wird, ich werde auf der Kreuzlingen-Fan-Page zerrissen werden. Ausser ich tippe sie auf Platz 1. Aber neeeeeeein, tue ich niiiiiiiiicht. Hafenareal, kuule Anlage, die grünen Stühle, heidenei! Rasen top, Verein investiert immer viel Geld, hat jeweils klasse Spieler,…aber bringt’s seit Jahren nicht fertig, aufzusteigen, obschon spielerisch meist die beste Mannschaft der Liga. Auch dieses Jahr wieder, wie z.B. ein Testerfolg gegen Freienbach zeigte. Berna ging zu Uzwil, ein herber Verlust. Aber herb is z.B. auch ein Schwarztee ohne Zucker. Der stieg auch nie in die 1. Liga auf. Obschon mit einer starken Zusammensetzung. Same here; top 4, Aussenseiterchancen auf den Aufstieg alleweil, Aufstieg nein. Da kann Qerfozi auch 34193024812390 Tore schiessen,…obschon,…..doch, würde er so viele Tore schiessen, würde dies wohl reichen denke ich. Nicht aber zum Torschützenkönig, denn der Syla aus Rüti, oder beide Sylas von da, werden noch mehr Tore schiessen. Was dann ja hiesse?...Rüti steigt auf,...ach papperlapapp!

5. Platz: FC Rüti Was für eine Offensiv-Power. Aber kleines Rätsel; wer passt irgendwie nicht in diese Mannschaft? Genau, Lars Grimm. Ende Rätsel. Anyway; was die da vorne rumlaufen haben hoppla Schorsch. Die werden sicherlich wieder die meisten Tore schiessen da oben, die Rütner. Sie werden sich aber wohl auch wieder einige Buden einfangen. Einige zu viel in meinen Augen. Gehören für mich zu den Top fünf in dieser Gruppe. Zu den Top fünf, welche die Konkurrenz klar abhängen werden. Aufstieg für Rüti? Glaube ich nicht. An guten Tagen aber in der Lage, alle zu besiegen. Und ich meine alle. Balzers, Hulk, die US Navy, Connor McGregor. Nicht aber Roger Federer. Keiner kann Roger Federer besiegen. Sollte dies irrtümlicherweise trotzdem einmal passieren, so ist er kein Schweizer mehr, sondern Basler oder Südafrikaner. Egal. Platz fünf. Gegen oben aber vieles möglich in Rüti.

6. Platz: FC Blue Stars ZH Sie haben sich bereits letztes Jahr nach dem grossen Umbruch ganz respektabel geschlagen. Nichts mit dem Abstieg zu tun gehabt. Ihren Toptorschützen haben sie an den SV Höngg verloren, wo natürlich mal wieder die Spielberechtigung für zumindest das erste Spiel nicht rechtzeitig beantragt wurde. Die zehn Buden werden den Blausternen fehlen in diesem Jahr. Trotzdem; das Kader ist stark genug. Es schafft locker 150 kg bei jedem Bankdrücken. Zu den Top 5 wird es einen gewissen Abstand geben, aber auch hier gibt es den Titel «best of the rest» zu gewinnen. Gratulation. Titel ist Titel. Dachte sich früher auch Stefan Angehrn.

7. Platz: FC Bazenheid Seine beiden ungarischen Raketen Szglyyyglzre und Zrgyyygzyyyterly hat man an den FC Tuggen verloren. Dafür hat man von Eschen-Mauren zum 34. Mal Patrick Pepe Peters zurückgeholt. Ein Berg von einem Mann. Viel Spass allen gegnerischen Stürmern schon mal; Kniebeinschoner einpacken lautet das Motto. Nach einer tollen ersten Saison, wird es dieses Jahr ein bisschen schwieriger, jedoch werden sie mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Kleiner Tipp: baut eine Rolltreppe von der Garderobe rauf zum Platz, meine Fresse war dies jedes Mal weit, wenn ich mit meinen Mädels von der Blauring Schlieren da rauflaufen musste auf den Platz.

8. Platz: FC Frauenfeld Auch hier, wie beim FC Olten; so eine grosse Ortschaft, welche nichts wirklich Gescheites mehr zusammenbekommt in den letzten Jahren. Gar eine Kantonshauptstadt, sensationelle Anlage,…aber biederes 2. Inter-Mittelfeld. Dürftig. Ich würde gerne News verbreiten hier, aber die Homepage der Frauenfelder ist under construction über den Sommer. Daher keine News. Daher mein Tipp; Platz acht, irgendwo in der Mitte.

9. Platz: FC Widnau. Keine, aber wirklich gar keine Ahnung von dem Verein. Irgendwo im Rheintal glaube ich. Werden daher nicht absteigen und nicht aufsteigen. Tendenz eher gegen unten als gegen oben. Aber hier noch ein Witz: Was sagt ein Bauer, der seinen Traktor sucht? Wo ist mein Traktor?

10. Platz: Chur 97 Mit der Rückkehr von Topskorer Nico Pola aus Eschen und ebenfalls aus Mauren, ist den Churern ein veritabler Transfercoup geglückt. Der Mann alleine wird 15 Tore schiessen. Tore, nicht Wild. Das könnte er da oben bei den Bündnern auch. Tut er aber nicht. Er schiesst Tore. So viele, dass er zusammen mit Mittelfeldpuncher Roman Demarmels den Laden zusammenhalten und die Churer von der Abstiegszone fernhalten wird.

11. Platz: FC Dübendorf Mit Gigi de Donno haben sie einen neuen Trainer, den Marjanovic Marko mussten sie jedoch nach Freienbach gehen lassen, da gab’s mehr Batzeli und bessere sportliche Aussichten. Auch für Dübi ist es die zweite Saison nach dem Aufstieg. Die Schwierigere. Es wird sehr, sehr knapp werden, der Ligaerhalt wird aber funktionieren. Um mich zu erklären; Dübi dürfte eher weiter oben als unten landen in der Tabelle.

12. Platz: FC Wil 1900 II Zackpeng, weg sind sie die Wiler Bubis. Abstieg. Aus die Maus. Es dürfte dieses Jahr nicht reichen, zu Hause auf dem Plastik eine Vielzahl von Punkten zu holen. Wie den FC Schaffhausen II vor einem Jahr, erwischt es jetzt die Wiler. Tschüssikovsky.

13. Platz: FC Amriswil Aufsteiger – Absteiger.

14. Platz: FC Uster Souveräner Aufsteiger....und jetzt die übliche Leier. Aufgrund von Differenzen im finanziellen Bereich springen vier Key-Player eine Woche vor Saisonstart ab, ein fünfter hört auf. Was Lernen wir? ..ach...anscheinend lernen die’s nie im Amateur-Fussball. Selbst Schuld. Egal; der arme Fabio Digenti, das wird ein sehr, sehr schweres Unterfangen mit diesen Verlusten so kurz vor Saisonbeginn. Generell....das wird nicht reichen. Uster geht umgehend wieder runter.

Letzte Änderung am Freitag, 10 August 2018 12:38

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch