FC Thalwil hat Interesse an Tribüne von Challenge-League-Verein

FC Thalwil hat Interesse an Tribüne von Challenge-League-Verein


  • kurz & bündig
  • 08.01.2019
  • 10:19

Wettswils Torjäger Lugo nach Winterthur? +++ Winterthurs U-21-Topskorer wechselt ins Tessin +++ Haile-Selassie und Rexhepi verlassen den FCZ auf Leihbasis +++ Strasser berät Konkurrent der Zürcher Erstliga-Teams

Schaffhauser Breite-Tribüne bald im Besitz des FC Thalwil? Der FC Thalwil will offenbar seine Sportanlage Brand 2 weiter veredeln. Nachdem erst im letzten Jahr das neue Klubhaus und Garderobengebäude eingeweiht wurde, interessiert sich der Erstligist nun für die rund 600 Zuschauer fassende Stahlrohrtribünen der Schaffhauser Breite. "Es liegt uns eine Anfrage vor. Wir müssen noch zwei, drei Punkte klären, aber grundsätzlich sind beide Parteien an einem Deal interessiert", betonte FCS-Geschäftsführer Marco Truckbrod Fontana in den "Schaffhauser Nachrichten". Dies bekräftigte auch FCT-Präsident Roger Leutwyler. "Wir hoffen, dass wir das bis Ende des Monats unter Dach und Fach haben, es laufen aber noch einige Bewilligungsgesuche." Für die "Nummer 1 am Zimmerberg" wäre es nicht die erste Schaffhauser Errungeschaft. So haben die Thalwiler auch bereits den Spielertunnel aus der Traditionsarena erworben. Das alte Stadion Breite dient den in der Challenge League spielenden Munotstädtern immer noch als Trainings- und Heimspielort für die Breitenfussballsektion.

Lugo im Probetraining beim FC Winterthur. Verliert der FC Wettswil-Bonstetten seinen besten Torschützen? Luiyi Lugo kam jedenfalls im ersten Testspiel des FC Winterthur zum Einsatz. Der 25-Jährige blieb auf zwar beim 2:1-Erfolg über Luzern (Super League) ohne Treffer – dennoch gefiel er bei seinem 45-minütigen Auftritt als "unangenehme Sturmspitze". Laut dem "Landbote" trainiert Lugo deshalb die nächsten Tage beim Challenge-League-Team noch mit. Und: Auch eine Teilnahme im Trainingslager im spanischen Estepona (12. bis 20. Januar), für eine genauere Beobachtung, scheint nicht ausgeschlossen. Wettswils Lugo war in der ersten Erstliga-Meisterschaftshälfte mit 14 Toren der beste Skorer aus der Region.

Nsiala versucht sein Glück in Chiasso. Die U-21 des FC Winterthur verliert ihren Topskorer Evandeur Nsiala nach nur einem halben Jahr an das Challenge-League-Schlusslicht Chiasso. Der 20-Jährige war in 14 Erstliga-Partien der Gruppe 3 immerhin zehnmal erfolgreich. Er ist damit hinter Luiyi Lugo (Wettswil, 14 Treffer) und Jakup Jakupov (Tuggen, 11) der drittbeste Skorer aus der Region in der 1. Liga. Besonders imposant: In den letzten zehn Partien traf Nsiala bis auf einmal immer. Vor seiner Zeit beim FCW war der Angreifer beim damals noch in der Promotion League spielenden FC United Zürich unter Vertrag.


Zwei FCZ-Talente sammeln Praxis beim FC Rapperswil-Jona.
Maren Haile-Selassie und Lavdrim Rexhepi wechseln per sofort und bis Ende der Saison leihweise zum FC Rapperswil-Jona. Haile-Selassie absolvierte einen Grossteil seiner fussballerischen Ausbildung in der FCZ Academy. Der 19-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb beim Stadtclub im August 2017 seinen ersten Profivertrag und kam bisher in 11 Pflichtspielen für den FCZ in der Super League zum Einsatz, wobei ihm zwei Assists gelangen. Den Grossteil seiner Spiele bestritt Haile-Selassie allerdings für die zweite Mannschaft in der Promotion League (13 Partien, 1 Tor). Der 20-jährige Rexhepi war bereits im November bis zum Jahresende leihweise zum Challenge-Ligisten Rapperswil gewechselt, wo er in vier Pflichtspielen zwei Treffer erzielte. Nun bleibt der Mittelfeldspieler bis zum Ende der Saison beim FCRJ. Rexhepi durchlief sämtliche Nachwuchsstufen beim Stadtclub, ehe er im Mai 2018 seinen ersten Profivertrag beim FCZ unterschrieb. Bisher kam Rexhepi in vier Pflichtspielen für den FC Zürich zum Einsatz.

Neue Funktion für Strasser beim FC Baden. Fredy Strasser übernimmt beim FC Baden das neu geschaffene Amt des sportlichen Beraters. Der 64-Jährige, der das Erstliga-Team in der Vorsaison in den letzten sechs Spielen als Interimstrainer coachte, wird die Aargauer in verschiedensten Funktionen unterstützen. Mit seiner Erfahrung als Trainer und Sportchef kümmert sich Strasser bei Baden um die Analyse der Nachwuchsabteilung, den Breiten- und Spitzensport sowie um die Gestaltung eines einheitlichen Ausbildungskonzeptes. Der FCB überwintert in der Zürcher Gruppe 3 hinter "Wintermeister" Wettswil-Bonstetten auf Platz 2.

Letzte Änderung am Mittwoch, 09 Januar 2019 22:45

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch