FC Winterthur U-21: Dem Spiel den Stempel aufdrücken

FC Winterthur U-21: Dem Spiel den Stempel aufdrücken


  • 1. Liga
  • 09.01.2019
  • 22:10

Eine Erstliga-Saison ohne Abstiegsorgen? Gut möglich: In der Vorrunde punktete der FC Winterthur U-21 in der Gruppe 3 so konstant wie schon lange nicht mehr.

Als Tabellenachter überwintert die U-21 des FC Winterthur im breiten Mittelfeld der Erstliga-Gruppe 3. Sie spielte damit eine der besten Halbjahre in der 1. Liga überhaupt, seit dem Aufstieg im Jahr 2006. Vor allem ist der Abstand auf die Relegationsränge mit 13 (United Zürich) und 17 Punkten (Mendrisio) komfortabel.

Zum Vergleich: In der letzten Saison kämpfte der FCW bis zuletzt um den Ligaerhalt.

1. Liga: Das Winterpausenzeugnis von Betty Böser

"Die drei letztplatzierten Teams werden es schwierig haben Hinten raus zu kommen. Da müsste viel passieren, dass sie den Punkterückstand auf die anderen Teams wettmachen können", glaubt U-21-Coach Roger Etter. Die besten Chancen auf den Klassenverbleib räumt er noch dem FC Gossau ein.

16 der 20 Punkte auf Kunstrasen
Beim FC Winterthur war derweil bisher besonders die Stärke auf Kunstrasen augenfällig. 16 der 20 Punkte sicherte er sich auf der Plastikunterlage – so war das Etter-Team beispielsweise auch in Baden (1:0) und Höngg (2:0) erfolgreich.

In beiden Partien hütete übrigens der vom "Landbote" als "kleine Entdeckung" bezeichnete Torhüter Andrea Hoxha (er stiess von Radolfzell/GER auf die Schützenwiese) das Gehäuse. Der 19-jährige Albaner kam insgesamt sieben Mal zum Einsatz und verliess dabei gleich fünfmal das Feld als Sieger.

Für die zweite Meisterschaftshälfte setzen sich die FCW-Verantwortlichen aber, wie üblich bei U-Teams, keine Rangziele. "Potenzielle Spieler näher an die erste Mannschaft heran zu bringen, Integration einiger U-18 Spieler und jedem Spiel unser Stempel aufdrücken", ist das Vorhaben des Trainers.

Ohne Nsiala
Fehlen werden den Winterthurern im Frühling die Tore von Holifryde Nsiala. Der Stürmer machte im Spätherbst mit zehn Treffern aus den letzten elf Partien Werbung in eigener Sache und wurde nun mit einem Vertrag beim Challenge-League-Verein Chiasso belohnt.

Und wem traut Trainer Etter die Qualifikation für die Aufstiegsspiele zu? "Baden ist sicherlich Favorit. Persönlich hat mich aber Wettswil-Bonstetten in der Vorrunde am meisten überzeugt", sagt er.

Zuzüge: Aldo Amendola (Rapperswil-Jona Nachwuchs), Yil Selishta (eigener U-18-Nachwuchs). - Abgänge: Giandomenico Tanzillo (FC Schaffhausen II), Fisnik Ibraimi (Wil II), Holifryde Nsiala (Chiasso), Betim Amzai (?), Kenith Catari (FCZ U-21).
Letzte Änderung am Freitag, 11 Januar 2019 06:38

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch