"Mit dem Potenzial sehe ich in Zukunft eine etablierte 2.-Liga-Mannschaft"

"Mit dem Potenzial sehe ich in Zukunft eine etablierte 2.-Liga-Mannschaft"


  • 3. Liga
  • 26.04.2019
  • 14:52

Adi Elvedi ist beim FC Küsnacht für die Ausbildung der D- bis A-Junioren zuständig. Im Interview blickt der Fussball-Lehrer auf seine Spieler- sowie Trainer-Laufbahn zurück und beurteilt die sportlichen Perspektiven des Seeklubs.

Adi Elvedi (Bild), welches sind deine Aufgaben und Verantwortlichkeiten im FC Küsnacht?
Ich bin zuständig für die sportliche Ausbildung in der Kategorie D bis A.

Wie bist du zum FC Küsnacht gekommen?
Ich erhielt im Sommer 2016 die Anfrage von Marco Bernet, dem Leiter Kinderfussball und Footeco beim FC Küsnacht. Ihn lernte ich kennen bei den LetziKids.

Deine zwei Söhne sind mit dem Profi-Fussball verbunden. Wie hat ihre Laufbahn begonnen (Anm. Redaktion: Die Zwillingsbrüder Jan und Nico Elvedi spielen bei Kriens resp. Borussia Mönchengladbach)?
Meine Söhne begannen beim FC Greifensee mit dem Vereinsfussball. Zehnjährig vollzogen beide den Wechsel zum FC Zürich, wo sie gemeinsam die Juniorenstufen bis zur U-16 durchliefen. Danach wechselte Jan zu Winterthur, Nico gelangte über die U-18 in die erste Mannschaft des FCZ. Lucien Favre hielt den Kontakt aufrecht und lotste ihn nach Gladbach.

Welches waren positive, und wenn überhaupt, negative Erfahrungen in deiner Spieler- und Trainerlaufbahn?
Positiv bleibt mir haften, dass ich in sämtlichen Vereinen gut aufgenommen wurde. Das Negative dabei war, dass ich selber zu wenig Talent besass für eine Profikarriere! Auf Trainerebene arbeite ich mit grosser Freude mit Kindern. Der Wermutstropfen bei einem Grossklub ist das Umfeld mit dem vielfach ungebetenen Einfluss der Eltern, was dann oft zu einer Stagnation in der sportlichen Entwicklung des Jugendlichen führt.

Wie beurteilst du die Zukunftsaussichten des FC Küsnacht?
Ich beurteile die Zukunft vielversprechend. Bei den Junioren stimmt die Entwicklung. Mit dem zweifellos vorhandenen Potenzial sehe ich in Zukunft eine auf dieser Stufe etablierte 2.-Liga-Mannschaft.

An welches Ereignis in deiner Fussballzeit kannst du dich am ehesten erinnern?
Da gehört sicher der Schweizer Meistertitel 1985 mit der U-18 von GC dazu, wobei aus dieser Mannschaft später kein Spieler Karriere machte. In der Folge wechselte ich danach in die U-21 des FC Winterthur, wo ich an den Trainings im Fanionteam unter dem damaligen Trainer Adi Noventa teilnehmen durfte; eine schöne Zeit.

Welches sind deine sportlichen Ziele für die nähere Zukunft?
Als Ziel würde ich definieren, dass wir mittelfristig aus den eigenen Junioren wieder eine schlagkräftige 2.-Liga-Mannschaft bilden können. Ich erhoffe mir auch den Aufstieg der B- und C-Junioren in die Coca-Cola Junior Ligue, was der höchsten regionalen Stufe entspricht. (Interview: Marcel von Allmen)

Das Interview ist zunächst auf der Website des FC Küsnacht (fck.ch) erschienen

Zur Person:
Geburtsdatum: 28. April 1967.
Zivilstand: verheiratet.
Beruf: Kaufmännischer Angestellter, Dipl. Betriebsökonom, zur Zeit 100% Fussball-Lehrer mit Angestelltenverhältnis beim FC Zürich. Im Mandatsverhältnis beim FC Küsnacht, der SAZ und dem BASPO Magglingen.
Karriere, Vereine: Dübendorf, Winterthur, GC, Stäfa (Aktiv), ZH Oberland-Auswahl, FCZ (Trainer)
Letzte Änderung am Freitag, 26 April 2019 14:52

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch