Ein neuer Trainer für den FC Volketswil

Ein neuer Trainer für den FC Volketswil


  • kurz & bündig
  • 24.05.2019
  • 08:07

FCZ-Talent bekommt Vertrag bis 2022 +++ Stücheli bleibt Embrach-Coach +++ FC Rafzerfeld braucht einen neuen Trainer +++ YF Juventus in der Cup-Qualifikation

Schilling tritt beim FC Volketswil ab. Der FC Volketswil muss auf Trainersuche. Beim Drittligisten tritt der seit Mai 2017 amtende Alex Schilling zum Ende der Saison zurück. Mit dem 49-Jährigen konnte zunächst der drohende Abstieg in die 4. Liga nicht mehr abgewendet werden. Hernach gelang dem FCV mit einem aufgerüsteten Team aber sogleich der Wiederaufstieg. In der laufenden Saison zählten die Volketswiler insbesondere in der Hinrunde zu den positiven Überraschungen der Gruppe 4. Und nach 20 Runden sind sie noch immer zumindest auf Platz 4 klassiert. Die Erwartungen an den künftigen Volketswiler Coach sind allerdinges gross. "Wir wollen uns nochmals gezielt verstärken, um in die 2. Liga auf­zusteigen", betonte Präsident Markus Denzler gegenüber dem "Zürcher Oberländer". Er erhofft sich zudem, dass der künftige Teamverantwortliche noch die eine oder andere Verstärkung zum FCV mitnimmt.

Zumberi unterschreibt ersten Profivertrag beim FCZ. Lavdim Zumberi hat seinen ersten Profivertrag beim FC Zürich unterschrieben. Der Kontrakt des zentralen Mittelfeldspielers läuft bis Juni 2022. Der 19-Jährige startete seine fussballerische Karriere beim FC Bazenheid und dem FC Wil, ehe er 2015 in die FCZ Academy wechselte. In der laufenden Meisterschaft wurde Zumberi vorwiegend im U-21-Team des FCZ berücksichtigt. Bei 15 Einsätzen in der Promotion League erzielte er vier Tore. Sein Pflichtspieldebüt in der ersten Mannschaft gab Zumberi am 17. Februar beim Auswärtsspiel gegen den späteren Meister YB. Seither absolvierte der Schweizer U-20-Nationalspieler vier weitere Partien in der Super League und kam auch in der Europa League auswärts gegen die SSC Neapel zu einem Teileinsatz.

Kontinuität beim FC Embrach. Jürg Stücheli bleibt eine vierte Saison Trainer beim FC Embrach. Mit dem 55-Jährigen peilte der Unterländer Verein schon mehrfach den Aufstieg in die 2. Liga an. Er scheiterte aber bisher jedes Mal recht deutlich. In der laufenden Meisterschaft belegt der FCE in der Gruppe 4 zwar den dritten Platz. Der Rückstand auf Leader Effretikon beträgt allerdings neun Punkte. Unter der Regie von Stücheli standen die Embracher aber auch im letzten Juni im Cupfinal. Dort scheiterten sie im Penaltyschiessen an Greifensee. In seiner langen Trainerkarriere betreute Stücheli davor Wülflingen, Uster, Phönix Seen, Oberwinterthur und für ein paar Spiele lang Sirnach.

Bello verlässt den FC Rafzerfeld. Der FC Rafzerfeld geht mit einem neuen Trainer in die neue Saison. Laut dem "Zürcher Unterländer" wird Luigi Bello den Drittligisten künftig nicht mehr betreuen. Der 46-Jährige war im letzten Mai noch in der 2. Liga vom Assistenztrainer zum Chefcoach aufgestiegen. In der laufenden Saison belegt der Fusionsklub in der Gruppe 5 den vierten Platz.

YF Juventus im Cup gegen "Breitsch". In der Cup-Qualifikation der Promotion League bekommt es YF Juventus auswärts mit Breitenrain zu tun. In der Meisterschaft gewannen die Stadtzürcher zunächst vor heimischem Publikum 1:0, und verloren in der Rückrunde im "Spitz" 1:3. Die Partie findet am Samstag, 1. Juni statt. Die Sieger sind in der 1. Hauptrunde des Schweizer Cups mit den Profiklubs aus Super und Challenge League mit dabei.

Qualifikationsrunde Promotion League: Stade Nyonnais - Münsingen. La Chaux-de-Fonds - Bavois. Wohlen - Köniz. Breitenrain BE - YF Juventus.
Letzte Änderung am Freitag, 24 Mai 2019 08:07

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch