Deshalb steht Zürich-Affoltern bereits als Aufsteiger fest

Deshalb steht Zürich-Affoltern bereits als Aufsteiger fest


  • 3. Liga
  • 06.06.2019
  • 18:04

Der Racing Club hätte durchaus das Können, um in die 2. Liga aufzusteigen. Doch aufgrund einer Regelung des FVRZ ist dies gar nicht möglich. Somit steht der FC Zürich-Affoltern schon vor dem letzten Spieltag als Aufsteiger fest.

Das Aufstiegsrennen in der Drittliga-Gruppe 3 könnte nicht spannender sein: Der FC Zürich-Affoltern führt mit nur einem Punkt Vorsprung auf den Racing Club die Tabelle an.

Doch wer sich auf einen dramatischen letzten Spieltag gefreut hat, wird bitter enttäuscht sein. der FCA steht nämlich bereits als Aufsteiger fest, da der Studentenklub vom Zürichberg gar nicht aufstiegsberechtigt ist.

Dies verrät einen Blick ins FVRZ-Handbuch des Meisterschaftsbetriebs. Damit eine Mannschaft in die 2. Liga aufsteigen kann, muss der Verein einer der folgenden Kriterien erfüllen:

- Während der ganzen Saison mit mindestens 2 Junioren-/Juniorinnenteams, wovon je mind. eines bei den D-und mind. eines bei den C-Junioren/-Juniorinnen am Meisterschaftsbetrieb teilgenommen hat

- Mindestens 30 für den Verein qualifizierte D-und/oder C-Junioren/-Juniorinnen in einer Gruppierung registriert hat

Dieser Passus gehört schon seit mehreren Jahren zu den FVRZ-Regelungen, wie der FVRZ-Leiter Spielbetrieb, Willy Scramoncini, bestätigt. "Diese Regelung bezweckt, dass die Vereine explizit auch den Juniorenbereich fördern und Talente ausbilden", erklärt Scramoncini.

Thürlimann: "Wir hätten die Kapazität für weitere Juniorenteams nicht."
Der Racing Club Zürich besitzt zwar eine A-Junioren Mannschaft, die durch eine Gruppierung mit dem FC Rämibühl Zürich zustande kam, aber er verfügt über kein C- oder D-Junior/Innen-Team. 

Präsident des Racing Club, Robert Thürlimann, versteht zwar die Regelung, sagt aber auch: "Wir hätten die Kapazität für weitere Juniorenteams schlichtweg nicht. Dafür sind wir sonst in Anbetracht unserer Grösse ein Verein mit einer nachhaltigen Struktur, was meiner Meinung nach der eigentliche Sinn und Zweck dieser Bestimmung ist."

Dabei nennt er auch das neugegründete Futsal-Team des Racing Clubs, welches in der nächsten Saison beabsichtigt, ein Juniorenteam aufzustellen. Deshalb werde man versuchen mit dem FVRZ über eine mögliche Ausnahmebewilligung zu sprechen, damit der Aufstieg in die 2. Liga irgendwann realisiert werden kann.

Doch für diese Saison ist das Thema Aufstieg vorerst passé. Freuen kann sich dafür der FC Zürich-Affoltern, der als Nutzniesser im ganzen Szenario vorgeht und sich jetzt schon als Aufsteiger feiern lassen kann.

Dübendorf II teilt gleiches Schicksal
Auch die Reserven des FC Dübendorf befanden sich längere Zeit im Rennen um den Aufstieg in die 2. Liga. Doch plötzlich kam der Einbruch. Zufall?

Wohl kaum. Es hat eher damit zu tun, dass auch der Gewinn der Drittliga--Gruppe 3 nicht den Aufstieg bedeutet hätte. Da die erste Mannschaft aus der interregionalen 2. Liga absteigt, wäre der Aufstieg des Reserveteams in die 2. Liga reglementarisch nicht möglich gewesen. (ste.)

Letzte Änderung am Donnerstag, 06 Juni 2019 18:04

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch