Wädenswil und Männedorf müssen beide noch um den Klassenverbleib zittern.

Ein Quartett im Abstiegskampf

Wädenswil und Männedorf müssen beide noch um den Klassenverbleib zittern.
Ben Fischer/fcm-supporterclub.ch

  • 2. Liga
  • 12.06.2019
  • 09:34

Gleich vier Vereine aus der Zweitliga-Gruppe 1 können noch absteigen. Mitentscheidend für sie ist unter anderem was eine Liga höher geschieht.

Vor den letzten Spieltagen in der 2. Liga interregional und regional stehen noch einige Entscheidungen aus. Seit diesem Wochenende steht der FC Uster als zweiter Absteiger aus einer der beiden Interregio-Gruppen mit Zürcher Beteiligung fest. Der FC Einsiedeln hat sich mit einem knappen 2:1-Auswärtssieg in Adliswil den Klassenerhalt gesichert.

Für die Linksufrigen wird die Lage derweil immer prekärer. Der FCA muss nun am nächsten Samstag zwingend punkten, um der Relegation noch zu entgehen. Auswärts gegen NK Pajde dürfte dies nicht gerade ein leichtes Unterfangen werden. Zwar geht es für den Rakitic-Klub sportlich um nichts mehr, dennoch dürften die Aargauer die Saison liebend gerne mit einem Vollerfolg auf Platz vier abschliessen wollen.

Vier statt drei Zweitliga-Absteiger
Die Adliswiler schielen zugleich darauf, wie der FC Wangen bei Olten spielt. Die Solothurner treten zum Abschluss beim drittplatzierten FC Eagles Aarau an. Verliert Wangen, könnte dem FCA ein Punkt reichen. Dann kommt es auf die Strafpunkte an, von denen Adliswil momentan neun weniger vorzuweisen hat wie Wangen bei Olten. Allzu wahrscheinlich scheint ein solches Szenario jedoch nicht.

Auf alle Fälle wirkt sich das Schicksal des FC Adliswil unmittelbar auf den Ausgang in der 2. Liga regional aus. Genauer gesagt in der Gruppe 1 dieser Spielklasse – aufgrund der tieferen Punktzahl der involvierten Klubs im Direktvergleich mit der Gruppe 2. Klar ist daher: Wenn der FC Adliswil nächsten Samstag absteigt, müssen vier statt drei Teams aus der Zweitliga-Gruppe 1 runter.

Chance gewahrt
Bereits als Absteiger feststehen der FC Srbija und der FC Stäfa. Weiterhin zittern müssen Regensdorf, Schlieren, Wädenswil und Männedorf. Letzteres hat sich mit einem Auswärtssieg letzte Woche im Zürichsee-Derby gegen Wädenswil die Chance auf den Ligaerhalt gewahrt.

Tatsächlich haben die Männedörfler dadurch nun plötzlich relativ intakte Chancen, die Klasse zu halten. Die Widenbad-Elf braucht nun aber im letzten Saisonspiel zuhause gegen den FC Urdorf weitere Punkte, um dem Abstieg zu entrinnen. Dabei ist der FCM stark abhängig davon wie auf anderen Fussballplätzen gespielt wird – namentlich auf dem Sportplatz Seefeld in Lachen, auf dem Moos in Wettswil-Bonstetten sowie auf dem Wisacher in Regensdorf.

Keine Kehraus-Partie
Es ist davon auszugehen, dass der FC Lachen/Altendorf, obwohl er bereits seit Wochen als Aufsteiger in die Interregio feststeht, das letzte Heimspiel nicht als Kehraus-Partie ansieht. Setzen sich die Märchler durch, könnte es für Gegner Schlieren schnell einmal sehr ungemütlich werden. Dies insbesondere dann, wenn das hinter den Limmattalern liegenden Wädenswil oder Männedorf ihre Spiele erfolgreich bestreiten.

Von diesen beiden Protagonisten stehen die Wädenswiler zumindest auf dem Papier vor der schwierigeren Aufgabe. Gegen den drittplatzierten FC Wettswil-Bonstetten II auswärts zu punkten klingt wenig wahrscheinlich, hat der FCW doch seine letzten vier Partien allesamt verloren. Zudem besteht für den Gegner aus dem Säuliamt noch die reele Chance, sich vor dem FC Seefeld den zweiten Platz zu ergattern.

Gruppe 2 entschieden
Dem abstiegsgefährdeten Quartett wohl eher problemlos entkommen dürfe der FC Regensdorf. Da sich Gegner Horgen bereits dieses Wochenende gerettet hat, hat für die Linksufrigen das Auswärtsspiel im Furttal mehrheitlich symbolischen Charakter. Dies erhöht die Chance, dass Regensdorf daheim zumindest punkten sollte.

In der anderen der beiden regionalen Zweitliga-Gruppen ist der Abstiegskampf derweil schon vor der letzten Runde entschieden. Der FC Gossau und der FC Wallisellen halten die Klasse, während der SC Veltheim neben dem FC Oberwinterthur und dem FC Schwamendingen den Gang in die 3. Liga antritt. (mh)

Letzte Änderung am Mittwoch, 12 Juni 2019 09:34

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch