Rainer Bieli bleibt Trainer beim FC Wädenswil

Rainer Bieli bleibt Trainer beim FC Wädenswil


  • kurz & bündig
  • 19.06.2019
  • 13:53

Dietikon in die "Zürcher Erstliga-Gruppe" eingeteilt +++ Nur wenig Fans: Uster und Blue Stars in der Interregio-Gruppe 6 auf Abstiegsplätzen +++ FC Kosova: Doda geht, Pinthus kommt +++ Trainerduo bleibt bei Zürich-Affoltern

FC Wädenswil: Vertragsverlängerung mit Bieli. Rainer Bieli bleibt eine weitere Saison Trainer beim FC Wädenswil. Der Seeklub hält damit ungeachtet des Abstiegs aus der 2. Liga am ehemaligen Profi fest. "Der FC Wädenswil möchte seine begonnene Strategie mit der konsequenten Berücksichtigung der eigenen Junioren weiterwführen. Es wird das Ziel von Bieli sein, eine junge  Mannschaft zusammenzustellen, die lernwillig und auch bereit ist, sich voll für das Team einzusetzen", schreibt der FCW in einer Mitteilung. Der 40-jährige Bieli war im Sommer 2019 vom FC Küsnacht auf die Beichlen gewechselt.

Keine grossen Veränderungen bei den Erstliga-Einteilungen. Keine Überraschungen bei den Einteilungen für die kommende Saison 2019/20 in der Abteilung Erstliga. Als einziges Team der Region bleibt das U-21-Team der Grasshoppers in der Gruppe 2. Aufsteiger Dietikon wurde wie erwartet zu den restlichen Teams aus dem Fussballverband der Region Zürich in die Gruppe 3 eingeteilt. Als weitere neue Gegner warten Erstliga-Rückkehrer Balzers und der Tessiner Verein Paradiso.

Promotion League:Basel U-21, Bavois, Bellinzona, Breitenrain BE, Black Stars BS, Brühl SG, Cham, Etoile Carouge, Köniz, Münsingen, Rapperswil-Jona, Sion U-21, Stade Nyonnais, YF Juventus, Yverdon Sport FC, FC Zürich U-21.

1. Liga, Gruppe 2:Baden, Bassecourt, Biel-Bienne, Buochs, Delémont, Goldau, GC U-21, Langenthal, Luzern U-21, Muttenz, Schötz, Solothurn, Wohlen, Zug 94.

Gruppe 3:Balzers, Dietikon, Eschen/Mauren, Gossau SG, Höngg, Kosova, Linth 04, Paradiso, Red Star, St. Gallen U-21, Thalwil, Tuggen, Wettswil-Bonstetten, Winterthur U-21.

Rüti auch bei den Zuschauern das beste Zürcher Interregio-Team. Auf dem liebevoll gepflegten Blog "hafetschutter.ch" wurden die Zuschauerzahlen der Interregio-Grupppe 6 zusammengefasst. Wie in der eigentlichen Meisterschaft konnten die Zürcher Klubs aber nur bedingt überzeugen. Der FC Rüti schaffte es auch hier als bester Klub aus der Region gerademal auf Platz 4 mit einem Schnitt von 215 Fans auf der Schützenwiese. Doch selbst die Oberländer hatten einen Zuschauerrückgang zu verkraften. Seuzach (7. Platz, 184 Besucher) und Dübendorf (9., 170) schafften es zumindest noch ins hintere Mittelfeld. Das Zwölftklassierte Uster (130) und die Blue Stars (magere 75 Zuschauer) sogar als Tabellenletzter landeten jedoch auf einem Abstiegsplatz. Angeführt wird die Rangliste übrigens vom FC Widnau. Die Heimspiele des Rheintaler Klubs wurden von durchschnittlich 340 Fans bevölkert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Vilson Doda (28) verstärkt unsere 1. Mannschaft als Offensivspieler. Nachdem Vilson in der Saison 2010/2011 beim FC Winterthur Challenge League-Luft schnuppern durfte, verbrachte er einige Jahre beim FC Tuggen sowie dem SC YF Juventus Zürich. Zuletzt kickte er in der #ErsteLiga beim FC Kosova Zürich, wo er mit 11 Treffern und 12 Assists massgeblich zum Erfolg der Zürcher in der abgelaufenen Saison beitragen konnte. Willkommen beim #FCW, Vilson! ?⚪✊ Aus der zweiten Mannschaft rückt Ramon Koch in die Erste auf und wird Back-Up für Goalie Olivier Joos. Yalla, Ramon! ??? #fcwohlen #vilsondoda #ramonkoch #hoppwohle #yallafcw #gemeinsamstark #fuessballföralli #traditionerläbe

Ein Beitrag geteilt von FC Wohlen (@fcwohlen_official) am

Wohlen verstärkt sich mit Doda und Gutierrez. Promotion-League-Absteiger Wohlen rüstet sich für die neue Saison. So wechselt Vilson Doda vom Ligakonkurrenten FC Kosova zu den Aargauern. Zuvor hatte der Verein bereits die Zuzüge von Ex-FCZ-Junior Nicolas Künzli, Luis Gutierrez (von United Zürich), Esat Balaj (Cham) und Adijan Keranovic (Baden) vermeldet. Den FC Wohlen verlassen hat hingegen Anthony Pinthus, der den umgekehrten Weg von Doda geht und sich dem FC Kosova anschliesst.

FC Zürich-Affoltern: Weiter mit Djukic/Micelli. Nun also doch: Miroslav Djukic und Fabio Micelli bleiben eine dritte Saison beim FC Zürich-Affoltern. Die Vertragsverlängerung mit den beiden Trainern vermeldet der Klub auf seiner Facebooksite. Der Quartierverein spielt inskünftig wieder in der 2. Liga. Der Leader der Gruppe 3 steht bereits eine Runde vor dem Meisterschaftsende als Aufsteiger fest. Der Grund dafür: Der nur einen Punkt zurückliegende Tabellenzweite Racing Club ist aufgrund fehlender Junioren gar nicht aufstiegsberechtigt.

Letzte Änderung am Mittwoch, 19 Juni 2019 13:53

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch