Höngg - Thalwil in der Erstliga-Cup-Qualifikation

Höngg - Thalwil in der Erstliga-Cup-Qualifikation


  • kurz & bündig
  • 24.06.2019
  • 14:16

Mit einem Erfolg zur neuen Wirkungsstätte +++ Ein Trio folgt Trainer Digenti ins Glarnerland +++ Ein heftiger Umbruch beim FC Einsiedeln +++ Drei Abgänge bei den GC Frauen

Cup-Heimspiele für Kosova, Höngg und Dietikon. In der Erstliga-Qualifikation zum Schweizer Cup der Saison 2020/21 kommt es in der 1. Runde zu folgenden Duellen mit FVRZ-Beteiligung: Kosova - Linth 04, Höngg - Thalwil, Buochs - Wettswil-Bonstetten, Dietikon - Schötz und Wohlen - Red Star. Tuggen hat zunächst ein Freilos und trifft dann auf den Sieger von Echallens Région - Chênois. Die Partien finden am 5./6. Oktober statt. Die zweite Runde wird am 21./22. März 2020 ausgetragen.

Ein Aufstieg zum Abschied. Schöner Abschied für Pascal Brühwiler beim FC Fislisbach. Zum Abschied seiner dreieinhalb Jahren Trainertätigkeit mit Ab- und Aufistiegen schaffte er mit seinem Aargauer Team die Rückkehr in die 2. Liga. Der 47-Jährige kehrt jetzt in die Region Zürich zurück und übernimmt beim FC Industrie Turicum in der 3. Liga.

FC Uster: Abgänge zu Linth 04 und Red Star. Unsere "Betty Böser" hat im Fall des Interregio-Absteigers FC Uster natürlich wieder einmal recht. In einem Beitrag in der "Gerüchteküche" erwähnte sie André Schmid, Ivan Jakovljev und Dejan Ilic, die allesamt mit Trainer Fabio Digenti zum Erstligisten Linth 04 wechseln sollen. Daneben wurde Emir Salkic mit Red Star in Verbindung gebacht. In einem Interview mit dem "Zürcher Oberländer" bestätigte FCU-Sportchef Roland Leemann tatsächlich den Abgang dieser Spieler. Ersetzt werden soll das Quartett durch Spieler aus der Umgebung. "Ein, zwei Junioren kommen hoch, womöglich auch junge Spieler aus Rapperswil oder aus Winterthur", sagte Leemann.

Der FC Einsiedeln schafft neuen Nährboden. "Exodus beim FC Einsiedeln" steht im Titel des letzten Matchberichts des FC Einsiedeln gegen Muri (2:5). Tatsächlich wartet auf den neuen Trainer Manfred Auf der Maur viel Arbeit im Sommer. Mit den Abgängen von Jan Erik Schnidrig (beruflich), Kurt Marty, Michael Steiner, David Horg, Asmir Mujanovic (alle Rücktritt), Sergio Zambelli (zweite Mannschaft), Yves Auf der Maur (zu Lachen/Altendorf) und Roger Seeholzer (Freienbach) stehen nämlich zahlreiche verdiene Kräfte künftig dem Schwyzer Interregio-Team nicht mehr zur Verfügung. Der Verein wolle trotz schwieriger Ausgangslage auch künftig keine finanziellen Mittel für allfällige Transfers aufwenden und setzt voll auf die Karte Herzblut und Kameradschaft, etwas, dass in der 2. Liga interregional wohl einzigartig ist, schreibt der Berichterstatter des FCE weiter. Und er wird am Ende sogar fast philosophisch: Doch ein Gewittersturm bringt auch Regen und schafft Platz, damit Neues wachsen kann. Ein starker Baum wächst nicht von heute auf morgen in den Himmel. Mit Hege, Pflege und viel Geduld auf allen Ebenen kann es aber gelingen, dem Baumkeimling den nötigen Nährboden für eine gute Zukunft zu bereiten, heisst es da.

GC Frauen künftig ohne De Haan, Prandi und Rodrigues. Beim NLA-Team der GC Frauen kommt es zu drei Abgängen. Die im Sommer 2018 von Bayer Leverkusen dazugestossene Torfrau Hanna de Haan (26) verlässt die Zürcherinnen nach neun Meisterschaftseinsätzen wieder. Nur sehr unregelmässig zum Einsatz kam auch Nicoletta Prandi. Die 30-jährige war im Verlaufe der Vorrunde vom Ligakonkurrenten Lugano gekommen. Und gar nicht zum Einsatz kam aus gesundheitlichen Gründen sogar Adriana Rodrigues (27).

Letzte Änderung am Montag, 24 Juni 2019 14:16

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch