Schmerzlicher Sieg im Cup

Schmerzlicher Sieg im Cup


  • Frauen
  • 22.08.2019
  • 18:43

Die Aufstiegsfeier des Frauen-1-Teams vom FC Effretikon ist Geschichte, die Sommerpause endlich vorbei und die Vorbereitung für die kommende Saison in Liga 2 sind im vollen Gange.

Einige der verletzten Spielerinnen sind wieder genesen, neue Spielerinnen aus unseren Juniorinnen-Kader verstärken nun das Frauen-1-Team und die Vorfreude auf Spiele in der zweiten Liga sind riesig.

Doch zuerst einmal heisste der Gegner im Regional Cup der aktiven Frauen FC Oetwil-Geroldswil 1 (4. Liga). Der Fussballverband Region Zürich hatte unlängst die Zusammenarbeit mit Sport- und Physiotherapie med&motion um weitere 3 Jahre verlängert und kurzer Hand neu Ihn als Namensgeberin diverser Cupfinal-Kategorien festgelegt.

Das Team FCOG mit neuem Trainerstab und 5 neuen Spielerinnen hatte in der vergangenen Saison einen moderaten 7. Platz belegt, 3 Siege, 2 Unentschieden und 5 Niederlagen kassiert, dafür aber 27 Tore geschossen, was an Anzahl Toren gemessen das 2. beste Team in dieser Gruppe repräsentiert.

Ein torhungriger Gegner
Bei 14 Gegentreffern und nur 2 Strafpunkten konnte das Team aus Effretikon sich schnell ausmalen, das man wahrscheinlich auf ein junges, offensiv ausgerichtetes, torhungriges Team trifft, was man nicht unterschätzen darf. Nach der 30 minütigen Anreise in die wirklich schöne Anlage, versteckt im Industriegebiet Geroldswil, hiess es aufwärmen auf dem Kunstrasen, was bei prallem Sonnenschein und 30 Grad keine allzu angenehme Sache war.

Glücklicherweise wurde das Spiel selbst dann doch auf dem Rasen ausgetragen, worüber alle Beteiligten sehr dankbar waren. Der FC Effretikon neu in 4er Kette übernahm schnell das Spielgeschehen, lediglich der Abschluss wollte nicht wirklich funktionieren. Links vorbei, rechts vorbei, drüber oder direkt in die Arme des Goalis.

Oftmals fehlten Zentimeter
Oftmals fehlten nur wenige Zentimeter, aber daneben ist eben daneben. Hoffentlich rächt sich das nicht, denn läuferisch war das Team vom FCOG wirklich angriffslustig und scheute keinen noch so langen Weg. Schnell war jedem klar, dass wenn die Torhüterin vom FCOG (Maniscalco Desiree, 1) den Ball vor die Füsse bekam, Sie diesen mit brachial Gewalt beeindruckend tief in die gegnerische Hälfte schmetterte und die laufstarke Offensive (Abbani Yasmin, 11) so versuchte, schnell vor das gegnerische Tor zu gelangen.

Die erfahrene Verteidigungslinie des FCE konnte dennoch nahezu jeden Vorstoss stoppen und so das schnelle Umschaltspiel einleiten, aber der Ball wollte einfach nicht ins Goal.

Die Verletzung des Captains
Einige Minuten später, ein gewohnter tiefer Pass auf die Top-Stürmerin des FCE (Natasche Frieden, 13 (C), ein routinierter Zweikampf und auf einmal hielten wirklich alle auf und neben dem Platz komplett den Atem an. Eine Knieverletzung egal welcher Art, eine sich vor Schmerzen krümmende Spielerin am Boden, ist für alle Beteiligten eine äusserst emotionale und niederschmetternde Erfahrung. Das eh vom Verletzungspech verfolgte Team muss nun auch noch auf seinen Captain und Top-Scorer verzichten.

Eilends wurde alles organisiert, damit Ihr schnellstmöglich geholfen werden kann, doch der Schock über den weiteren Verlust, war wirklich jedem im Team anzusehen. Wir wünschen Ihr an dieser Stelle rasche Genesung und hoffen alle auf das Beste!

Schockiert und verunsichert
Der FC Effretikon schockiert, der FCOG verunsichert, aber das Spiel musste weiter gehen. Die Spielmacherin vom FCE (Ladina Poltronieri, 11) riss das Spiel komplett an sich, Schluss mit lustig und eröffnet den Torreigen in der 32. Minute. Nur 2 Minuten später ein Bilderbuch Angriff von Vivian Büttiger (17) im Zick Zack vom 6er zum Flügel zum 10er wieder zum Flügel, rein in den 16er und blitzschnell und eiskalt das Leder im Kasten versenkt. Wunderschön anzusehen.

Die beiden 10er konnten sich mittlerweile frei entfalten, gestalteten das Spiel mal über links, mal über rechts oder gingen gleich selber und so kam nahezu jede Spielerin in den Genuss einer Torchance.

Nach der Halbzeit der FCE im Dauersturm und es vergingen nur wenige Minuten, bis der 2. Flügel (Anna Buff, 10) den Ball zum 0:3 im Tor versenkte. Der FCOG unbeeindruckt vom Spielstand, lies sich nicht unterkriegen und versuchte weiterhin in den gegnerischen Strafraum zu gelangen, erspielte sich so Möglichkeiten, doch das bot Platz für feinsten Konterfussball.

Die Flügel vom FCE hingegen gönnten sich eine Pause und die Aussenverteidigerin (Yasmin Barnes, 16) stürmte statt dessen auf's Goal und verwandelte zum 0:4. Die Hitze und das hohe Tempo verlangten langsam ihren Tribut und so öffneten sich weitere Räume für den FCE.

In der Mitte (Andrea Spörri, 9) holt sich den Ball und mit viel Ballgefühl ein Haken hier, eine Kehrtwende da, vorlegen, 3 Schritte Anlauf, ein Strich in der Landschaft, woala 5:0. Der FCOG weiterhin ungebrochen, Freistoss nahe der Mittellinie.

Unter die Latte
Der Trainer zitierte seinen Goalie zum Ball, kurzer Anlauf und als wäre es das normalste der Welt, donnerte Sie das Teil im hohen Bogen Millimeter genau unter die Latte zum 5:1-Anschlusstreffer. Klasse Schuss, Respekt, so einen Augenschmaus sieht man nicht alle Tage. 15 Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt, 4 Tore gesehen, jetzt ging's mal wieder ab durch die Mitte, Ladina Poltronieri (11) am Ball, stürmte in Richtung Goal, links antäuschen, rechts antäuschen und dann doch lieber flach zum 6:1 gewohnt souverän eingelocht.

Die neue Verstärkung vom FCE (Fischer Nikita, 6 und Orlando Gina 5) lieferten ein Empfehlungsschreiben an den Trainer Patrik Meier vom FCE ab und legten einen Querpass nach dem anderen auf.

Zum Schluss nochmal eine Aussenverteidigerin (Baumgartner Shani, 12) vom FCE mit viel Platz zum 16er und verwandelte mit einem traumhaften Schuss aus zweiter Reihe ins linke, obere Eck, unhaltbar zum Endstand von 7:1 in der 86 Minute. Die Frauen vom FC Oetwil-Geroldswil müssen sich definitiv nicht verstecken und haben sich wirklich toll präsentiert. Würde mich nicht wundern, dieses Team in absehbarer Zeit in der 3. Liga wieder zu finden.

Der FCE mit einem verdienten Sieg eine Runde weiter, in Gedanken aber sind wir alle bei unserem Captain und wünschen Ihr alles erdenklich Gute, nicht aufgeben, wir brauchen Dich. (FC Effretikon/Thomas Göckeritz)

Letzte Änderung am Donnerstag, 22 August 2019 18:43

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch