Knall beim FC Seefeld: Trainerduo weg

Knall beim FC Seefeld: Trainerduo weg


  • 2. Liga
  • 13.09.2019
  • 18:38

Beim ambitionierten FC Seefeld, welcher als grosser Aufstiegsfavorit mit 4 Punkten aus ebenso vielen Spielen in der Zweitliga-Gruppe 1 gelinde gesagt gemächlich aus den Startlöchern gekommen ist, ist es diese Woche zum grossen Knall gekommen.

Das Trainerduo Mirzai/Kaufmann (Zweitgenannter amtete auch in der in dieser Konstellation nicht unproblematischen Funktion als Sportchef in Personalunion) ist nicht zuletzt aufgrund von Unruhen innerhalb der Mannschaft per sofort zurückgetreten.

Es mag dies für Aussenstehende vielleicht überraschen, gerade aufgrund des 4:1-Sieges von letztem Wochenende über Wollishofen, welcher möglicherweise den Aufschwung einleiten könnte, um in Tabellengefilde zurückzukehren, in welche diese talentierte Mannschaft zwingend hingehörte.

Bei genauerem Hinschauen sind jedoch schon seit längerem atmosphärische Störungen im Verhältnis Mannschaft-Trainer festzustellen gewesen, welche möglicherweise durch den anhaltenden Erfolg der Mannschaft im letzten Jahr etwas kaschiert wurden.

Von ganz unten nach oben
Mirzai und Kaufmann übernahmen die Mannschaft nach dem freiwilligen Abstieg vor drei Jahren aus der Erstliga. Nach dem Abgang von Geldgeber und Präsident Urs Egger, unter welchem man sich in Seefeld jahrelang eine teure Söldnertruppe gönnte, wurden alle Uhren auf null gestellt. Die ganzen Söldner suchten selbstverständlich umgehend das Weite.

Unter der Führung von Präsident Marc Caprez übergab man den langjährigen Juniorentrainern die Verantwortung für die erste Mannschaft und diese hatten die Herkulesaufgabe vor sich, aus eigenen Junioren eine Mannschaft zu formen, welche in der 2. Liga den Ligaerhalt schaffen sollte.

Bis heute wird auf der Lengg kein Rappen an Spesen oder Punkteprämie bezahlt, das Trainingslager, welches im letzten Jahr zum ersten Mal stattfand, wird zu grossen Teilen selber bezahlt und die ersten eineinhalb Jahre fand man sich zu den Spielen gar in Privatkleidern ein.

Weiter wird, ganz nach dem Vorbild des SV Höngg früherer Jahre, fast ausschliesslich auf angehende, aktuelle oder ehemalige Studenten gesetzt. Mit grossem Geschick für die Mannschaftszusammenstellung ausgestattet, gelang den beiden denn auch der Ligaerhalt im ersten Jahr und durch geschickte Neuzugänge aus höheren Ligen konnte sich deren Team im letzten Jahr als Tabellenzweiter in die Favoritenrolle für den Aufstieg in diesem Jahr manövrieren.

Durch einige zumindest diskutable Entscheidungen schien es aber nun in den letzten Wochen beim Quartierclub zu Verstimmungen zwischen der Mannschaft und den Trainern gekommen zu sein, welche auch der jederzeit involvierte Vorstand nicht mehr zu kitten vermochte. Diese Geschehnisse gipfelten nun am Donnerstagabend im Abschied der beiden Jungtrainer.

Die Mannschaft trainierte am Donnerstag bereits unter der Ägide einiger Spieler, wer am Samstag im Cupspiel gegen Uster sowie am Dienstag im Meisterschaftsspiel gegen Unterstrass auf der Bank sitzen wird, ist noch unbekannt. Der Vorstand äusserte sich in der Schnelle dahingehend, dass man schnellstmöglich einen Nachfolger präsentieren möchte.

Von Seiten Verein wurden die beiden Trainer mit grossem Dank und der Hoffnung verabschiedet, die beiden eventuell als Trainer eines anderen Teams im Verein behalten zu können. (Stephan Boos)

Letzte Änderung am Freitag, 13 September 2019 18:38

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch