YF Juventus: Der neue Trainer heisst Ergün Dogru

YF Juventus: Der neue Trainer heisst Ergün Dogru


  • 1. Liga
  • 11.12.2019
  • 17:20

Ergün Dogru wird neuer Trainer bei YF Juventus. Der 46-Jährige betreute bis zuletzt das in der Erstliga-Gruppe 2 schwer taumelnde Zug 94.

Ergün Dogru (Bild) soll YF Juventus vom drohenden Abstieg aus der Promotion League bewahren.

Vom Schlusslicht zum Tabellenzweitletzten
Beim Tabellenzweitletzten war Trainer Elvin Bektesevic Anfang November nach nur kurzer Amtszeit zurückgetreten. Für die restlichen Spiele vom Jahr übernahm dann Piero Bauert persönlich.

Unsere "Betty Böser" sagte noch vor dem Verpflichtung in ihrer "Gerüchteküche" bereits gespannt: "Das Duo Bauert-Dogru – eine explosive Mischung, aber warum nicht? Ein Duell und Duett in Sachen Ehrgeiz, welches kaum zu überbieten ist."

"Ich habe ein gutes Bauchgefühl", sagt Präsident Bauert zum Entscheid. Er sei schon mehrfach mit Dogru im Kontakt gewesen. Dieser habe sich weiterentwickelt und das Temperament "am richtigen Ort".

Der neue Teamverantwortliche war seit der Saison 2018/19 bei Zug 94 tätig. Die Zentralschweizer liegen derzeit abgeschlagen am Tabellenende der Erstliga-Gruppe 2. Allerdings hat der Verein ein heftiges Führungsproblem und kämpft mit erheblichen finanziellen Problemen.

"Unser Verein liegt seit eineinhalb Jahren auf der Intensivstation – und nun wurde der Stecker gezogen", beschrieb Vizepräsident Christian Volkart jüngst die missliche Lage in der "Luzerner Zeitung" sinnbildlich. Er rechne damit, dass mindestens 500’000 Franken notwendig seien, damit sich der Klub aus eigener Kraft sanieren könne.

Klar ist: Vom vor zehn Jahren gross aufgezogenen "Apollo-Projekt" von Zug 94, mit dem Ziel bis in die Super League aufzusteigen, ist nichts übrig geblieben. Grosse Namen wie Martin Andermatt, Hakan Yakin oder Daniel Gygax sind längst weggezogen.

Und der 46-jährige Dogru dürfte aufgrund der schwierigen Situation froh sein bei YF Juventus eine neue herausfordernde Ausgabe gefunden zu haben. Und dennoch bleibt er dem Verein weiterhin als Geschäftsführer erhalten. "Ich versuche mein Wissen im Hintergrund einzusetzen", betonte er.

Fast drei Jahre in Thalwil
Der in der Region Winterthur gross gewordene Trainer war vor seiner Zeit in Zug übrigens ab 2015 während fast drei Saisons Coach beim Erstligisten FC Thalwil.

Davor hatte Dogru im Raum Zürich ausserdem Erfahrungen bei Oerlikon/Polizei und Brüttisellen-Dietlikon sammeln können.

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 11 Dezember 2019 17:20

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch