Thalwil mit neuen Hoffnungsträgern für den Abstiegskampf

Thalwil mit neuen Hoffnungsträgern für den Abstiegskampf


  • 1. Liga
  • 22.12.2019
  • 11:21

Das Kader des FC Thalwil wird erneut heftig durchgeschüttelt. Unter den bisherigen Neuen stechen die Namen von Petar Ugljesic und Fabio Schmid heraus. Weitere "renommierte Erstliga-Spieler" sollen folgen.

Nicht nur die Spatzen pfiffen es längst von den Dächern. Auch unsere "Betty Böser" hatte natürlich wieder beim FC Thalwil die Nase im Wind und kündigte in ihrer Küche die Verpflichtungen von Petar Ugljesic und Fabio Schmid an.

Tatsächlich war der selbsternannte Transfersieger des Sommers einmal mehr und auch wenig überraschend besonders aktiv am Spieler-Wühltisch. Als Tabellenletzter ist er die eigentliche Enttäuschung der Erstliga-Gruppe 3.

Selbst der Trainerwechsel von Marco Bolli zu Sergio Dias von Mitte September blieb bisher ohne jede sportliche Wirkung. Zwar feierte der FCT sogleich mit Assistenztrainer Muhamed Mustafa als Verantwortlicher einen 5:0-Kantersieg bei der U-21 des FC St. Gallen.

Aus den verbleibenden sieben Meisterschaftspartien resultierte aber mit Dias (er kam von Red Star II) an der Seitenlinie gerade mal einen Punkt.

Das einzige Erfolgserlebnis seither blieb so das Cup-Weiterkommen gegen Höngg im Penaltyschiessen.

Vom Leader zum Schlusslicht
Um die schon fast schon chronische Abschlussschwäche (16 Tore in 14 Partien) wurde deshalb nun der bewährte und vielgereiste Angreifer Petar Ugljesic (27) verpflichtet.

Ein Wechsel, der auf den ersten Blick erstaunt. Immerhin verlässt der wuchtige Stürmer den "Wintermeister" Tuggen, wo er allerdings in der ersten Saisonhälte je länger je mehr nur noch eine Nebenrolle einnahm (3 Treffer).

Dies dürfte sich in Thalwil wieder ändern. Entsprechend zufrieden äusserte sich Trainer Dias in der "Zürichsee-Zeitung". "Ein solcher Spieler fehlte uns noch."

Der begehrte Innenverteidiger
Ein halbes Jahr gar nicht mehr im Einsatz war der zweite Königstransfer Fabio Schmid (26). Der Innvenverteidiger mit Thalwiler Wurzeln lief zuletzt für YF Juventus in der Promotion League auf.

"Etliche Spitzenmannschaften der Liga waren hinter ihm her. Wir konnten Fabio überzeugen, dass wir ihn brauchen", meinte Dias nicht ohne Stolz zum Transfer des ehemaligen FCZ-Juniors.

Ebenso neu für Thalwil spielt Samir Bajrami (22). Der Rechtsverteidiger kommt vom Zweitligisten Wollishofen. "Er war im Probetraining, und es hat ihm sehr gefallen bei uns", sagte Dias und beschrieb Bajrami als "sehr spannenden Spieler".

Einen neuen Anlauf auf Stufe 1. Liga nimmt Mittelfeldspieler Andri Janett (23), den Dias aus gemeinsamen Zeiten bei Red Star kennt. Der ältere Bruder von Fabio spielte seit dieser Saison "nur" noch in der zweiten Mannschaft des Stadtzürcher Traditionsvereins.

Und vom Interregio-Klub Liestal fand der 18-jährige Stürmer Lars Lutz den Weg nach Thalwil. "Er muss sich noch etwas entwickeln, ist aber jung und hungrig", sagt Dias.

So oder so will die "Nummer 1 vom Etzliberg" personell weiter aufrüsten. "Wir sind noch mit renommierten Erstliga-Spielern in Verhandlung", verrät Coach Dias dazu.

Auch Pnishi und Ramljak weg
Bekannt sind auch seit geraumer Zeit bereits die Abgänge von Luca Ferricchio (36), Alis Murati (35) und Eldin Omerovic (23), die allesamt zum abstiegsgefährdeten Zweitligisten Dübendorf weiterziehen.

Verabschiedet wurden des Weitern Dardan Pnishi (21) und Kristijan Ramljak (22). Letzterer sucht sein Glück im Ausland.

Und auch der im Spätsommer von den Blue Stars dazu gekommene Bondoy Itoko (21) dürfte bereits wieder die Vereinsfarben wechseln. Jedenfalls ist sein Name auf der Kaderliste des Drittligisten Rümlang aufgeführt.

Letzte Änderung am Sonntag, 22 Dezember 2019 11:21

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch