Ein neuer Trainer für die Schiessbude

Ein neuer Trainer für die Schiessbude


  • 3. Liga
  • 04.01.2020
  • 10:14

Der abstiegsgefährdete Drittligist Fällanden geht mit Artan Gojani als Trainer in die Rückrunde. Sein Vorgänger stand nur ein halbes Jahr in der Verantwortung.

Kein Team der insgesamt 72 Drittliga-Mannschaften kassierte so viele Gegentore (54 Treffer in elf Partien) wie der FC Fällanden. Zuletzt setzte es für die Glattaler eine 1:15-Blamage (!) ab.

Die Barans als Lebensversicherung
Dass der FCF als Tabellenzehnter trotz dieser desaströsen Bilanz nicht auf einem Abstiegsplatz überwintert, liegt primär an den Brüdern Baran. Lubomir und Daniel erzielten nämlich 22 (!) der 25 Fällander Tore.

Dies reichte zu immerhin neun Punkten, in der allerdings ohnehin als nicht besonders ausgewogen zusammengesetzten Gruppe 3. Nicht weniger als sieben der zwölf Teams sind bekanntlich zweite Mannschaften.

Doch zurück zur Schiessbude Fällanden. Diese nimmt die zweite Meisterschaftshälfte prompt mit einem neuen Trainer in Angriff.

Schiedsrichter und nun Trainer
Laut dem "Zürcher Oberländer" steht für den erst auf diese Saison engagierten Antonello Amato nun Artan Gojani an der Seitenlinie.

Der 38-Jährige ist in der Region als Schiedsrichter bekannt. Während seiner Aktivkarriere spielte er unter anderem für Gossau und Stäfa.

Letzte Änderung am Samstag, 04 Januar 2020 10:14

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch