betty teaser big

4778 1407695682

Der FC Witikon. Jahrelang Liftmannschaft, zwischen 2. und 3. Liga. Der Lift steckte jedoch regelmässig eher im dritten als im zweiten Stock fest. Dann gelang letztes Jahr endlich mal wieder der Aufstieg.....mit lauter Eigenen und einem hervorragenden Trainer Jimmy Bandli, welcher nun wieder als umsichtiger Sportchef amtet. Ein Kader, welcher für die 2. Liga qualitätstechnisch eeeeeeeher für die unteren 2. Liga-Regionen prädestiniert war.

Was passierte? Eine Siegesprämie wurde eingeführt. Für den grossen Aufwand. Und da die Spieler so sicherlich schneller Laufen werden. Und höher Springen. Und weiter kicken (wobei es kein Mensch auf der Welt gibt, welcher den Ball weiter kicken kann als Torhüter Rajah Schnyder; meine Güte kann der weit abstossen und -kicken.) Kurz vor Saisonbeginn holte man aus Uster, wo es Streitigkeiten um Geld gab mit den vier Kickern (Kontrarietät ahoi?), gestandene 2. Inter-Spieler an Bord. Umsonst... Die Folge davon seither? Vorzeitiger Aufstieg durch Aufgabe der Gegner sowie Qualifikation für den Cup der Cupsieger gegen die Riihimäki Cocks aus Finnland? Denkste. Klatschen en masse und Tabellenschlusslicht. Bis zum 5:1 gegen den inferioren FC Srbjia.

Doch dies scheint den Roten von der Looren noch nicht zu reichen. Was also tun? Genau, nochmals einen Jungen aus der Region nachziehen. Wer kommt einem da in den Sinn? Z.B. Schorsch Büttikofer von der Loorenstrasse 42. 18-Jährig und die gesamte Juniorenabteilung in Witikon durchlaufen. Dazuhin noch im OK des Verkleidungs-Grümpis des FCW, Hauptpreis ein Kübel feinstes kasachisches Schweinefett. Mmh, kasachisches Schweinefett; schmeckt hervorragend zusammen mit thurgauer Äpfeln. Kandiert.

Nein, natürlich nicht. Nachgezogen in die erste Mannschaft wird Valmir Pontes Arantes. Jahrgang 1981. Dem jungen, 37-Jährigen wird eine grosse Karriere vorhergesagt. Wohnhaft zuletzt in St. Gallen, wird er wohl nach Zürich ziehen. In seiner Jugendzeit spielte Pontes u.a. bei Chur, Wil, Gossau und vor allem Brühl. Ich kann mich noch erinnern, als mein Sohn jeweils gegen ihn spielte; ein ganz toller Kicker und vor allem, und das jetzt nicht ironisch (manchmal wird mir per Telefon, Facebook-Nachrichten oder E-Mail vorgeworfen, dass ich meine Zunge etwas hüten solle, da jeder gerne Lustiges über andere, aber nicht über sich selber liest, gerade wenn einem der Spiegel vorgehalten wird....) auch ein sehr, sehr bescheidener und angenehmer Zeitgenosse! Er soll nun sachte an den Aktivenfussball herangeführt werden. Ja nicht verheizen.

Nun denn; passt ja perfekt in die Philosophie in Witikon. Gibt also gar nichts weiter zu schreiben. Der Ligarhalt dürfte damit locker geschaft werden. Evt. könnte man ja die Siegesprämie noch etwas raufschrauben. Wer schiesst nicht gerne noch härter, rennt nicht gerne noch schneller und möchte auch für das 9. Training pro Woche entschädigt werden?

Wahrscheinlichkeit: 65%