Der FC Oberwinterthur steigt ab


  • 2. Liga
  • 22.06.2014
  • 17:24

fc oberwinterthurNEUDer letzte Entscheid in der Gruppe 1 ist gefallen. Der FC Oberwinterthur muss nach dem 0:3 beim FC Stäfa nach nur einem Jahr wieder absteigen.updatefolgt

Die Winterthurer begleiten damit den FC Effretikon und den FC Töss. Beide Teams waren schon vor der letzten Runde ohne Hoffnung. Und sie blieben auch in der letzten Runde punktelos. Der FC Effretikon unterlag dem Tabellenzweiten FC Dübendorf 1:3. Der innert zwei Jahren von der 2. Liga interregional in die 3. Liga durchgereichte FC Töss verlor gegen den FC Pfäffikon 1:6.

Pfäffikon dank einem Kantersieg weiter in der 2. Liga
Die Oberländer mussten am letzten Spieltag unbedingt punkten, um nicht womöglich vom FC Oberwinterthur noch überholt zu werden. Dies gelang dem Aufsteiger eindrücklich.

Der Tabellenletzte FC Töss gab jedoch insgesamt wenig Gegenwehr. "Die Spieler können stolz sein, dem Druck standgehalten zu ­haben, und haben sich den Ligaerhalt redlich verdient", sagte dazu Pfäffikons Trainer Luigi Caracciolo im "Zürcher Oberländer". Beim Verlierer meinte Coach René Baumeler im "Landbote": "Die Mannschaft hat sich gut gewehrt, aber in den entscheidenden Momenten war die fehlende Routine und Erfahrung klar erkennbar."

Dem FC Schaffhausen II reichte ein Punkt
Dem ebenfalls noch relgationsgefährdeten FC Schaffhausen II reichte derweil ein 2:2 gegen den FC Wetzikon. "Ein gutes Spiel zum Schluss, in dem sich die beiden Teams nichts geschenkt haben. Leider hat es nur zu einem Punkt gereicht. Trotzdem ein grosses Kompliment an die Mannschaft", befand der abtretende Wetziker Teamverantwortliche Markus Kuster. Er muss seinen Posten für Roger Menzi räumen.

Im Amt bleiben wird trotz des sofortigen Wiederabstiegs wohl Oberwinterthur Jürg Stücheli. "Wir hatten mit dieser enorm jungen Mannschaft und wegen der vielen Verletzungen eine sehr schwierige Saison. Jetzt müssen wir nach vorne schauen und den sofortigen Wiederaufstieg anpeilen", sagte er bereits wieder kämpferisch nach dem 0:3 in Stäfa.

Bassersdorf bezwingt Aufsteiger
Die restlichen Partien der Gruppe 1 hatten nur statistischen Wert. Der vorzeitig als Aufsteiger feststehende FC Beringen verlor zu Hause gegen den FC Bassersdorf 2:5, der sich damit gleichzeitig Platz 3 sicherte. "Wir haben gut gespielt, müssen aber zugeben, dass die Gastgeber nicht mehr voll bei der Sache waren", gab Bassersdorfs Coach Anastasio Nardiello, der sein Amt ein weiteres Jahr ausüben wird, im "Zürcher Unterländer" zu Protokoll.

Hinter den Unterländern klassiert ist der FC Rüti. Die beste Offensive der Gruppe (76 Tore) bezwang den FC Regensdorf 3:0. "Wir traten ersatzgeschwächt an, zudem ist das Resultat viel zu hoch ausgefallen", begründete Regensdorfs Präsident Markus Wanner das klare Resultat.

Phönix bezwingt Greifensee und zieht vorbei
Im Tabellenmittelfeld verbesserte sich der FC Phönix Seen mit einem 2:1 über den FC Greifensee noch auf den 7. Rang. "Ende gut, alles gut. Wir hatten eine sehr schwierige Saison, aber die Mannschaft hat Charakter gezeigt und eine starke Rückrunde gespielt. Jetzt wollen wir unbedingt mehr Ruhe in den Verein bringen", erklärte der zufriedene Phönix-Trainer Abramo D’Aversa.

Für das auf den 8. Platz zurückgefallene Team von Trainer "Paco" Sanchez wartet in einer Woche aber noch der Saisonhöhepunkt. Greifensee trifft am kommenden Samstag im Final des Zürcher Regionalcups in Kloten auf den FC Küsnacht.

Effretikon - Dübendorf 1:3 (1:1)
Eselriet. - 74 Zuschauer. - SR: Aziri.
Tore: 28. Nef 0:1. 42. Beerle 1:1. 55. Fernandes 1:2. 93. Jäggli (Handspenalty) 1:3.
Effretikon: Rampa; Aregger, Schanz, Laue, Mehic; Lerchmüller (72. Chiuso); Zulfikari (80. Setz), Fahrni; Spiegel, Lardieri (80. Erismann); Beerle.
Dübendorf: Gasser; Kqira (46. Secgin), Jäggli, Rüegg; Blantas (78. Baptista), Appiah, Simtsakis, Tiralosi (20. Pergolis); Fernandes, Nef; Cellana.

Phönix Seen - Greifensee 2:1 (2:0)
Steinacker. – 80 Zuschauer. – SR: Rüegsegger.
Tore: 12. Cecchini 1:0. 25. Mare 2:0. 90. Ley 2:1.
Phönix Seen: Gehrig; Galasso (46. Rakic), Gavlik, Wehrli, Auer; Cecchini, Dauti, Malis, Acar, Umut Yildiz (46. Aydin); Mare (84. Gaetano).
Greifensee: Pintarelli; Aprile (80. Cajochen), Strebel (80. Wittensöldner), P. Niklaus; Risi, N. Fikic, Schaich, Grüter; S. Fikic, Rinderknecht.

FC Schaffhausen - Wetzikon 2:2 (1:2)
Tore: 13. Rasiti 0:1. 27. Rasiti 0:2. 30. Demhasaj 1:2. 67. Martic 2:2.
FC Schaffhausen II: Zeqiri; Kaliki, Münger (46. Wellhäuser/67. Garaj), Gülay, Braun; Sopi, Usak (65. Coskun), Matt, Gülay, Martin; Demhasaj.
Wetzikon: Rüedi; Jakob, Häsler, Pedrotti, Gigirey; Piccini, Sabotic, Karalic (3. Wüst), Carnuccio (65. Filipovic), Mirzet Ratsoder; Rasiti (60. Mirnes Rastoder).

Regensdorf - Rüti 0:3 (0:2)
Wisacher. – 40 Zuschauer.
Tore: 20. E. Syla 0:1. 22. Magnano 0:2. 72. Magnano 0:3.
Rüti: Ulrich; D. Bosshard, Enow, Ciardo, Buduri,; Clementi, Ismajli (85. Indermaur), Waser, Hanefi (46. Scalia); E. Syla, Magnano (86. Sartorio).
Regensdorf: Kappeler; Zwahlen (80. Pacolli), Massie, Bonnemain, Willimann; Stirnimann, Vrenezi (70. Cinar); Mattli, Berisha, Zeqiri (46. Hagger); Meier.
Bemerkung: 55. Pfostenschuss Meier (R).

Beringen - Bassersdorf 2:5 (0:2)
Tore: 25. S. Zambelli 0:1. 35. Tanner 0:2. 53. S. Zambelli 0:3. 55. Ademi 1:3. 66. Kluser 1:4. 84. Isik 2:4. 90. Kleinheinz 2:5.
Bassersdorf: Stähli; Serrano, Zihlmann, Copat, Maurhofer; Tinner (66. Kleinheinz), Tanner, Keller (77. Pandiani), Schweizer; S. Zambelli (54. De Donno); Kluser.

Töss - Pfäffikon 1:6 (0:2)
Reitplatz. – 80 Zuschauer.
Tore: 13. Senn 0:1. 38. S. Fenner 0:2. 66. Senn 0:3. 67. P. Fenner 0:4. 70. Burger 0:5. 86. Aeppli 0:6. 90. Stefanovic 1:6.
Töss: Blecic; Gallina, Grob, Murina, Quarta (54. Toppan); Stefanovic, Van Duijvenbode, Surlici, Ljumani; Ferrante, Isaka.
Pfäffikon: Petro; C. Züst, Mächler, Feller, Aeppli; Stengele, Hohmann (82. Lüthi), P. Fenner, S. Fenner (51. Burger); Sewer (61. Petrovic), Senn.

Stäfa - Oberwinterthur 3:0 (0:0)
Tore: 72. Islami 1:0. 84. Meier 2:0. 86. Meier 3:0.
Oberwinterthur: Arlotta; Ferraro, Petrovic, Ehrensberger, D’Agostini; Tahiri, Jusufi (62. Oliveira), Brovelli (68. Milic), Logiurato (74. Geithner), Kälin; Özalp.



Letzte Änderung am Montag, 30 Juni 2014 15:50

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch