Der FC Wallisellen steigt auf


  • 3. Liga
  • 23.06.2014
  • 17:02

fcwallisellenDie Glattaler gewannen das letzte Spiel in der Gruppe 5 gegen den FC Kloten II 9:0 und konnten den SC Veltheim auf Distanz halten.updatefolgt Der zweite Absteiger heisst FC Oberglatt.

Es waren groteske Bilder, die sich auf dem Sportplatz Stighag des FC Kloten abspielten. Der Leader und Aufstiegsfavorit führte nach drei Minuten 1:0. Wenig später stand es 2:0 (10.). Und bei Halbzeit lagen die Walliseller bereits 6:0 in Front.

"Das Gekicke auf dem Rasen erinnerte an ein lockeres Spielchen zwischen Hobbyfussballern in der Badeanstalt", beschrieb der Chronist vom "Zürcher Unterländer" die Ereignisse. Doch weshalb so wenig Klotener Gegenwehr? Der Tabellendrittletzte hatte sich vor Wochenfrist mit dem überraschenden 2:1-Erfolg beim FC Niederweningen in eine formidable Position im Abstiegskampf geschoben. Der drei Punkte zurückliegende FC Oberglatt konnte zwar seine Partie in gewinnen, es nützte ihm aber wegen der Strafpunkte-Regel redlich wenig - sofern der FC Kloten II ohne Gelben Karten durch seine letzte Partie kam.

FC-Kloten-FC-WallisellenDritter Aufstieg seit 2007
Nur: Dem FC Wallisellen konnte es egal sein. Er hielt den hartnäckigsten Verfolger SC Veltheim durch den 16. Saisonsieg mit einem Punkt auf Distanz. Für die Glattaler ist es nach 2007 und 2009 der dritte Aufstieg innert sieben Jahren.

Im Vergleich zu den zwei letzten Versuchen gelang der neueste Coup vorwiegend mit auswärtigen Kräften. Dieser Trend wird sich nun wohl fortsetzen. Trainer Danijel Borilovic sagte auf jeden Fall schon mal bestimmt nach dem Erfolg im "Zürcher Unterländer": "Ich werde zwei, drei bestandende Spieler holen müssen."

Paglialonga zieht es in die Senioren
Auf einen der wenigen Walliseller wird er hingegen künftig verzichten müssen - Loris Paglialonga: "Ich bin jetzt 33 Jahre alt, und nun wechsle ich zu den Senioren zu meinen langjährigen Teamkollegen", bestätigt der Leistungsträger.

Veltheim verlor die Direktduelle
Nur Platz 2 blieb dem starken Verfolger SC Veltheim. Ausschlaggebend im Zweikampf an der Spitze der Gruppe 5 waren wohl die Direktduelle. Der Zweitliga-Absteiger aus Winterthurer ging daraus zweimal als Verlierer heraus. Dies bestätigt dann auch Trainer Adriano Venica: "Wir hatten es in den Direktbegegnungen selbst in den Händen. Da haben wir beide Male nicht gut gespielt."

Die Veltheimer lösten auch ihre letzte Aufgabe beim FC Bülach mit einem 2:1-Sieg. Das es nicht reichen würde, war Venica aber wohl schon vorher klar. "Seit die Strafpunkte anstatt der Tordifferenz entscheiden, ist es immer wieder zu seltsamen Ergebnissen in der letzten Runde gekommen", sagte er und bekräftigte kein Freund der Fairplay-Regel zu sein.

Klotens Steigerung in der Rückrunde
Beim letzten Gegner vom FC Wallisellen, den Reserven des FC Kloten, konnte man dagegen trotz einer 0:9-Packung zufrieden sein. Sie erreichten das eigentliche Ziel des Spiels - keine Verwarnung zu erhalten. Damit bleibt der Aufsteiger in der 3. Liga. Dies gelang dem Team von Stipe Kelava vor allem auch dank einer Steigerung in der zweiten Saisonhälfte. Nach einer schwachen Vorrunde (nur 3 Punkte) holten sie immerhin 12 Punkte.

Der FC Oberglatt hingegen, muss nach zwei Jahren zurück in die 4. Liga. Er bezwang zwar im letzten Spiel den FC Dielsdorf 3:1 und konnte zum FC Kloten II aufschliessen. Wegen der Strafpunkteregel war aber ein Vorbeiziehen nicht mehr möglich. "Dass der Klotener Trainer seine Spieler wahrscheinlich angewiesen hat, nur ja keine Strafpunkte mehr zu kassieren, das ist ja logisch", meinte Oberglatts Sportchef Urs Zeugin.

Der fatale Platzverweis
Als fatal für den FCO, der den in der Winterpause zurückgezogenen FC Phönix Seen III begleitet, erwies sich im Nachhinein der Platzverweis gegen Trainer Detlef Bruckhoff in der drittletzten Runde gegen den FC Wallisellen (1:6). Der ohnehin wegziehende Deutsche (er geht zum Innerschweizer Drittligisten Luzerner SC) wurde daraufhin vorzeitig freigestellt. Die Strafpunkte blieben aber. "Sich darüber im Nachhinein aufzuregen, bringt doch auch nichts mehr. Wir müssen vorwärtsschauen", so Zeugin.

Er hofft nun dass das Kader möglichst vollständig zusammenbleibt. "Dann können wir weitere Junge einbauen und mit dem neuen Trainer um den Wiederaufstieg spielen", so Zeugin weiter. Auf ihre wohl gefährlichste Offensivkraft Veprim Kransiqi muss der FCO allerdings wohl künftig verzichten. Er wechselt nach eigenen Angaben zum Lokalrivalen FC Dielsdorf.

Neuer Verantwortlicher beim FC Oberglatt wird bekanntlich Markus Bellwald, der vom FC Niederweningen zu seinem Stammverein aufs Chliriet heimkehrt. Mit seinem aktuellen Verein schloss er die Meisterschaft nach dem 4:6 gegen den FC Neftenbach auf Platz 5 ab.

Zwei Tore beim Abschied
Keinen entscheidenden Einfluss auf die Tabelle hatte auch die Partie SV Rümlang - FC Glattfelden. Die Gastgeber konnten sich aber immerhin mit dem 5:1-Erfolg noch auf Platz 4 verbessern. Als Doppeltorschütze konnte sich Adrian Hasic eintragen. Der oft von Verletzungen heimgesuchte Angreifer tritt nach neun Jahren im Rümlanger Team zurück.

Neftenbach - Niederweningen 6:4 (1:2)
Tore: 22. M. Eschler 0:1. 30. Mäder 1:1. 42. M. Eschler 1:2. 48. P. Riedener 1:3. 54. Stähli 2:3. 56. Lienert (Foulpenalty) 3:3. 77. Mäder 4:3. 88. Peter 5:3. 93. Stähli 6:3. 95. R. Riedener 6:4.

Bülach - Veltheim 1:2 (0:1)
Tore: 23. Zimmermann (Eigentor) 0:1. 70. Carvalho 1:1. 76. Tapia Parra 1:2.
Bemerkungen: Pfostenschüsse: 15. Sutilovic (V), 86. Carvalho (B). 50. Zimmermann (B) hält Foulpenalty von Sutilovic. 84. Tor von Fernandes (B) wegen Offsides aberkannt. 92. Platzverweis Zimmermann (B/SR-Beleidigung).

Rümlang - Glattfelden 5:1 (2:0)
Tore: 5. Kümin 1:0. 14. A. Hasic 2:0. 46. Memeti 2:1. 50. A. Hasic 3:1. 53. Videcnik 4:1. 57. Baptista 5:1.
Rümlang: Krebs; Baptista, Weier, Scholz, Kümin; Wyss (65. Schnell), Steiger, Hunziker, Videcnik (77. Etterlin), Vögeli; A. Hasic (54. Mateski).

Dielsdorf - Oberglatt 1:3 (0:1)
Tore: 11. Krasniqi 0:1. 52. Plüss 0:2. 68. Krasniqi 0:3. 93. Forster (Eigentor) 1:3.
Bemerkungen: Lattenschüsse: 80. Plüss (O), 81. Krasniqi (O).

Kloten II – Wallisellen 0:9 (0:6)
Stighag. – 100 Zuschauer. – SR: Marzullo.
Tore: 3. Nath 0:1. 10. Nath 0:2. 33. Zecirovci 0:3. 35. Zecirovci 0:4. 44. Borilovic 0:5. 45. Matumona 0:6. 60. Schlegel 0:7. 77. Zecirovci 0:8. 90. Schlegel 0:9.
Wallisellen: Jurleta, Neugel, A. Derungs, Rohrer (55. Garcia), Azevedo Ribeiro, Nath (46. Moor), Paglialonga, Gandolfo (59. Schlegel), Matumona, Zecirovci, Borilovic.

Letzte Änderung am Dienstag, 01 Juli 2014 09:54

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch