Der nächste Aufstieg des FC United Zürich

Der nächste Aufstieg des FC United Zürich


  • 1. Liga
  • 17.06.2016
  • 12:10

Der FC United Zürich gewinnt das Barragespiel gegen Baden 2:0 und spielt in der kommenden Saison in der Promotion League. Es ist der fünfte Aufstieg des jungen Vereins seit 2009.video small

In der nächsten Saison spielt mit dem FC United Zürich ein weiteres Team aus dem Fussballverband der Region Zürich in der Promotion League.

Barrage nur dank des FC Biel
Das Team von Spieler-Trainer Savvas Exouzidis schaffte in der Erstliga-Aufstiegsbarrage in Düdingen gegen den FC Baden einen 2:0-Sieg. Möglich wurde dieses Entscheidungsspiel überhaupt nur durch den Konkurs des Challenge-League-Klub FC Biel. Die Seeländer müssen einen Neustart in der 2. Liga regional machen.

United Zürich vergibt die erste Aufstiegschance
Ein spätes Gegentor mit Folgen?
United Zürichs Aufstiegstraum geht weiter
GC hilft nur noch ein Wunder - United kann weiter hoffen

Doch zurück zur Finalissima in Düdingen. Die Badener waren zwar zunächst bestimmend, die Tore erzielte aber United Zürich. Zunächst Raul Cabanas in der 27. Minute mit einem Schuss aus kurzer Distanz, dann unmittelbar nach der Pause durch Alfred Emuejeraye (47.). Auf diesen Nackenschlag konnten die Aargauer nicht mehr reagieren. "Nach dem 1:0 hatten wir das Spiel im Griff", befand FCUZ-Präsident Gabriel Zeyrek und sprach von "einer tollen Mannschaftsleistung".


Badens Leiden geht weiter
Für den Gruppensieger der Erstliga-Gruppe 3, Baden, ist es ein bitteres Saisonende. Seit mittlerweile zehn Jahren - nach dem Sturz aus der Challenge League - streben sie vergeblich den Aufstieg an.

Die Aufstiegsstory geht weiter
Ganz anders der FC United Zürich: Die Erfolgsgeschichte des noch jungen Vereins ist bemerkenswert. In der Winterpause der Saison 2007/08 als FC Fenerbahce neuformiert und mit grossen Worten ("Wir wollen 2018 Meister werden") aus der 4. Liga gestartet, wurde Aufstieg um Aufstieg geschafft.

Innert zweier Jahren (der Verein wurde auf die Saison 2010/11 unbenannt) gelang zunächst der Sprung von der 4. bis in die 2. Liga (2009/2010). Es folgten der Gewinn des Zürcher Regionalcups (2011) und der nächste Aufstieg in die 2. Liga interregional (2012). Dort tat sich der Verein, der sich auch immer wieder mit bekannten (und oft wechselnden) Spielernamen schmückte, allerdings schwerer. Die grosse Ausnahme bei United Zürich ist Aussenverteidiger Thomas Temperli, der von der 3. Liga an - unterbrochen von einem Intermezzo in Thalwil - sämtliche Aufstiege miterlebte.

Zeyrek: "Es ist ein gutes Gefühl"
Mit dem Führungswechsel im November 2013 von Bernhard Fanger zu Gabriel Zeyrek kam dann wieder neuen Schwung in den Verein. Unter dem neuen Präsidenten schaffte der Verein nun den direkten Durchmarsch in die Promotion League. "Es ist ein gutes Gefühl zweimal hintereinander aufzusteigen", sagt dann auch Zeyrek. "Wir freuen uns auf die Promotion League."

Die drei Aufsteiger aus der 1. Liga heissen somit FC Bavois, FC La Chaux-de-Fonds und FC United Zürich.

Baden – United Zürich 0:2 (0:1)
Birchhölzli, Düdingen. – 480 Zuschauer. – SR: Staubli.
Tore: 27. Cabanas 0:1, 47. Alfred 0:2.
Baden: Inaner; Weilenmann (55. Bijelic), D. Dedaj, Matovic, Loosli; Ladner, Laski; Cardiello (46. Marjanovic), Sinanovic (70. Stump), Gjidoda; Keranovic.
United Zürich: Djukic; Uzelac (46. Temperli), Sulimani, Sbarra, Huber; Jonuzi, Haziri; Cabanas (87. Aydin), Murati (58. Exouzidis), Weller; Alfred.

Letzte Änderung am Freitag, 17 Juni 2016 16:40

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch