Arbeitssieg des FC Schwerzenbach

Arbeitssieg des FC Schwerzenbach


  • Untere Ligen
  • 25.09.2017
  • 00:22

In der Viertliga-Gruppe 5 feierte der FC Schwerzenbach einen 2:0-Sieg über das dritte Team des FC Bassersdorf.

Nach zwei Wochen Pause ging es an diesem Sonntagmorgen für die Viertliga-Männer des FC Schwerzenbach weiter in der Meisterschaft. Man spielte gegen den FC Bassersdorf III und somit gegen das erste der drei im Moment noch punktelosen Tabellenkellerkinder, gegen welche der FCS in den nächsten vier Partien alle spielen wird.

Darum gab es auch nur eine Devise. Drei Punkte, egal wie. Coach Francisco Rüegg musste kurzfristig noch seine Startelf etwas umbauen. Dadurch begannen mit Sanfiorenzo, Waldvogel und Steiner gleich drei Leute mit Jahrgang 2000. Für Steiner wars die ersten Nomination von Beginn an überhaupt in der ersten Mannschaft und dies hätte sich nach fünf Minuten schon beinahe ausbezahlt. Der FCS mit viel Druck von Anfang an und Steiner hatte die erste Möglichkeit aus fünf Metern, doch die vielbeinige Bassersdorfer Abwehr konnte sich noch schadlos halten.

Allgemein hatte der FCS die Partie in dieser Phase erwartungsgemäss voll im Griff, verpasste den Führungstreffer aber jedoch mehrfach. Wenn es aus dem Spiel nicht klappt ist man um eine Standardsituation froh, besonders wenn man sie in Form eines Elfmeters erhält und genau einen solchen erhielt der FCS nach 20 Minuten vom rekordverdächtig jungen Unparteiischen Gakidis zugesprochen. Der 16-Jährige dürfte schon schwierigere Elfmeterentscheidungen zu treffen gehabt haben. Elia Scano wurde vom FCB Verteidiger über den ganzen Platz hörbar umgemäht. Scano trat gleich selbst an, scheiterte zuerst an FCB Torwart Messmer doch dann traf er mit dem Nachschuss wobei Scano es diesmal ganz genau nahm und via Innenpfosten traf.

Bassersdorf war in der Verteidigung oft einen Schritt zu spät als Beispiel diente die gelbe Karte gegen Tedeschi, welcher sich gegen Sanfiorenzo nur mit einem Foul zu helfen wusste.

Die Verletzung von Schwandt
Ungemach gab es für die Einheimischen nach einer halben Stunde als Schwandt verletzt raus musste und durch Hernandes Rüegg ersetzt wurde. Hernandes Rüegg stand gleich im Mittelpunkt und geriet in leichte Meinungsverschiedenheiten mit einem Gegenspieler. Schiedsrichter Gakidis wusste aber auch in dieser Situation zu gefallen und schlichtete die Streithähne auf eine sehr abgeklärte Art und Weise.

Kurze Zeit später erzielte Marcos Rüegg nach Zuspiel von Hernandes Rüegg ein Tor, welches wegen einer Abseitsstellung korrekterweise aberkannt wurde. Ansonsten konnte man sich die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit schenken, von Bassersdorf war im ersten Durchgang offensiv abgesehen von zwei direkt ins Aus getretenen Eckbällen nichts zu sehen.

Doch egal ob FCB-Trainer Trupo seinen Schützlingen in der Pause etwas in den Tee mischte oder mit Waldläufen gedroht hat, es wirkte. Bassersdorf plötzlich mit viel Dampf und einem Pfostenschuss nach 49 Minuten, welcher zur idealen Vorlage für Captain Mirams wurde, welcher das Tor dann erzielte. Doch auch dieser Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung zu Recht annulliert.

Bassersdorf hatte nun geschnallt, dass es heute die ersten Punkte der Saison holen kann. Doch im Abschluss sündigten die Gäste kläglich. Mirams stand nach 57 Minuten alleine vor dem Tor, hatte Torwart Meyer schon fast ganz umlaufen und traf mit seinem Schuss dennoch nur die Torumrandung.

Der Gegentreffer schien eine Frage der Zeit. Nach 67 Minuten gab es in Form eines Freistosses zehn Meter nach der Mittellinie etwas Entlastung für den FCS. Klimas trat diesen scharf durch den Strafraum der Gäste wo sich alle vornehm zurückhielten bis Hager am zweiten Pfosten in den Ball laufen konnte und zum 2:0 einköpfte. Ein Kopfballtor von Hager sah man noch selten beim FCS, umso wichtiger war es für diese Begegnung.

Der FC Bassersdorf wurde in der Folge nur noch einmal richtig gefährlich, als Malanda auf der Seite an den Ball kam und einen Lob über Meyer bewerkstelligen konnte. Doch Verteidiger Meier hatte den Braten rechtzeitig gerochen und klärte mit dem Kopf.

Zwischen Gala-Dinner und Hausmannskost
Gegen das Ende kamen auch die Glattaler wieder zu Möglichkeiten. Die Beste sah Elia Scano von Verteidiger Berger gekonnt mit dem Kopf geklärt. Die Begegnung war ansonsten für unsere Zuschauer, welche in den letzten Spielen jeweils etwas zwischen Gala-Dinner und Hausmannskost geboten wurde, nur Diätprogramm und darum dürften die Zuschauer wie auch die Spieler des FCS froh gewesen sein als Gakidis die Partie beendete. Der B-Junior des FC Volketswil war der einzige Lichtblick und dürfte mit sochen Leistungen wohl schon bald der einzige Akteur unseres nördlichen Nachbars oberhalb der 4. Liga sein.

Wie Anfangs gesagt gab es für Schwerzenbach nichts wichtigeres als die drei Punkte und darum war es am Ende des Spiels dennoch ein befriedigendes Gefühl diese auch geholt zu haben, auch wenn jedem bewusst war, dass es eine der schwächeren Leistungen war, welche wohl gegen manche Mannschaft in dieser Gruppe nicht gereicht hätte.

Der FCS bezahlte den Erfolg jedoch mit der Verletzung von Schwandt, welcher länger ausfallen könnte. Es wäre ein Ausfall zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt, denn der FCS, welchem vor der Saison nicht zu viel zugetraut wurde, steht nun plötzlich auf Rang zwei punktgleich mit Racing Club Zürich und die Stadtzürcher sind am nächsten Wochenende spielfrei.

Darum ist bereits jetzt klar, dass der Tabellenführer nach der nächsten Runde am kommenden Sonntag der Gewinner des Spiels FC Brüttisellen-Dietlikon II - FC Schwerzenbach sein wird. Auch Brüttisellen wurde Anfangs der Saison nicht so weit vorne eingestuft, hat aber in vier Spielen bereits zehn Punkte gesammelt, wenn gleich es diese gegen Gegner geholt hat, welche der FCS alle geschlagen hat. Es ist aber von einem Spiel auf Augenhöhe auszugehen, welches am kommenden Sonntag um 12:15 auf der Sportanlage Lindenbuck in Brüttisellen über die Bühne geht.

Schwerzenbach - Bassersdorf III 2:0 (1:0)
Zimikerried. - 40 Zuschauer. SR: Gakidis.
Tore: 21. E. Scano 1:0. 67. Hager 2:0.
Schwerzenbach: Meyer; Klimas, S. Camen, Waldvogel, A. Camen; Sanfiorenzo (81. S. Scano), M. Rüegg, Steiner (46. Meier), Hager; E. Scano, Schwandt (30. H. Rüegg).
Bassersdorf III: Messmer; Milojevic, Berger, Keijzer, Robles; Hehli, Dasio, Tedeschi, Vonlanthen; Mirams, Ouk. - Eingewechselt: Aebersold, Erden, Malanda 
Letzte Änderung am Montag, 25 September 2017 00:32