Der FC Rüti (in blau) konnte sich im spektakulären Dull gegen Einsiedeln 4:2 durchsetzen.

Rüti siegt dank starker zweiter Hälfte - Freienbach bleibt Linth auf den Fersen

Der FC Rüti (in blau) konnte sich im spektakulären Dull gegen Einsiedeln 4:2 durchsetzen.
Fussballclub Rüti/Facebook

  • 2. Liga inter
  • 03.10.2017
  • 08:35

Dritter Sieg in Serie für den FC Rüti in der Gruppe 6: Die Oberländer bezwangen Interregio-Aufsteiger Einsiedeln. Ebenso erfolgreich waren Freienbach und Dübendorf.

Gewinner: Dübendorf mit frühen Toren
Der FC Dübendorf gewann seine Auswärtspartie bei Abstiegskandidat Chur 97 ungefährdet 2:0. Chur, das unter der Woche seinen Trainer entliess, zeigte einen bescheidenen Auftritt und brachte den FCD kaum in Verlegung. Die Partie war früh entschieden, weil Angliker bereits nach neun Spielminuten und einem simpel vorgetragenen Konter die Führung erzielte und Nef nur wenige Minuten später nachdoppelte.

Die beiden frühen Treffer warfen alles, was sich der neue Chur-Trainer Angelov ("Ich war mir bewusst, dass ich mich auf eine sehr schwierige Aufgabe einlasse", "Südostschweiz") vorgenommen hatte, über den Haufen. Danach stemmten sich die Hausherren mehr schlecht als recht gegen die Niederlage, während Dübendorf Ergebnisverwaltung betrieb und den Sieg letztlich ungefährdet über die Zeit brachte.

Gesagt: "Es war geil mitanzusehen, wie meine Mannschaft nach der Pause reagiert hat"
Beim FC Einsiedeln feierte Rüti den dritten Vollerfolg en suite und hat sich damit Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschafft. Zunächst tat sich die Krasniqi-Elf allerdings schwer, in die Partie zu finden, und lange sah es nicht nach einer erfolgreichen Rütner Auswärtsfahrt aus. Einsiedeln erzielte nach 20 Minuten die Führung durch Beat Huber und blieb auch danach zunächst spielbestimmend, ehe Osman wenige Minuten vor dem Pausenpfiffi für Dübendorf zum etwas schmeichelhaften 1:1-Halbzeitstand ausglich.

Danach zeigte sich Rüti wie verwandelt. Die Mannschaft agierte bissiger und spritziger, übernahm unmittelbar nach dem Seitenwechsel das Zepter und überzeugte vor dem gegnerischen Tor durch Effizienz. Erst schob Rastoder ein Zuspiel Grimms zur Führung ein, danach traf Karalic per Kopf zum vorentscheidenden 3:1. Zwar kam Einsiedeln noch überraschend zum Anschlusstreffer, doch die Rütner liessen sich davon nicht beeindrucken, behielten die Partie unter Kontrolle und stellten durch einen späten Freistosstreffer Karalics den Sieg sicher.

"Es war geil mitanzusehen, wie meine Mannschaft nach der Pause reagiert hat", freute sich Rüti-Coach Krasniqi im "Zürcher Oberländer".

Chancenlos: Schaffhauser Reserven gehen beim Leader unter
Die Reserven des FC Schaffhausen mussten sich bei Leader Linth 04 klar 0:3 geschlagen geben. Der frühere Wettswil- und Tuggen-Angreifer Amar Sabanovic brachte die Glarner bereits zur Halbzeit 2:0 in Front. Und mit diesem Resultat war der Gast noch gut bedient. Im zweiten Abschnitt hatte Linth weitere gute Möglichkeiten - als einziger Akteur traf aber noch der ehemalige Küsnachter Sandro Caravà nach einem schönen Spielzug in der 76. Minute.

Und so konnte Linth-Coach Roland Schwegler ein positives Fazit in der "Südostschweiz" ziehen: "Wir haben gut gespielt und das Tempo hoch gehalten. Deshalb bin ich zufrieden."

Souverän: Freienbach lässt Winkeln keine Chance
Der erste Verfolger von Linth bleibt der FC Freienbach. Die Höfner sind - währenddessen Kreuzlingen gegen Buchs (1:1) erneut Federn liess - nach dem 4:1 bei Winkeln SG weiterhin zwei Punkte hinter dem Tabellenführer.

Der FCF erwischte dabei einen Blitzstart und lag nach rund einer halben Stunde 3:0 in Führung. Und auf den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der St. Galler kurz vor der Pause folgte prompt eine Reaktion. Branko Bankovic stellte mit seinem zweiten Treffer in der 54. Minute den alten Abstand wieder her.

Chur 97 - Dübendorf 0:2 (0:2)
Ringstrasse. – 250 Zuschauer.
Tore: 9. Angliker 0:1. 17. Nef 0:2.
Dübendorf: Ursprung; Lienhard, Nef (67. R. Cellana), Marjanovic (80. Deuber), Hoti (73. Salluce), L. Pergolis, Angliker, Loureiro Pinto, Nielsen, A. Pergolis, Plantas.

Linth 04 - FC Schaffhausen II 3:0 (2:0)
Lintharena, Näfels. – 250 Zuschauer. – SR: Ion.
Tore: 24. Sabanovic 1:0. 45. Sabanovic 2:0. 76. Carava 3:0.
Linth 04: Savanovic; Stefl, Hren; Hauer, Feldmann, Carava; Ismaili, Sanchez (63. Bischofberger), Brezina, Pizzi (78. Gössi), Sabanovic (71. Schnyder),
FC Schaffhausen II: Pribanovic; Saini, Ferizi, Vukomanovic, Suleimani; Diakité, Gröbli (64. Halac), Rether, Schmid; Petrovic (64. Teixeira); Stojilkovic (77. Kunz).

Einsiedeln - Rüti 2:4 (1:1)
Rappenmöösli. – 300 Zuschauer. – SR: Pinto Tiago.
Tore: 20. B. Huber 1:0. 44. Osmani 1:1. 51. Rastoder 1:2. 62. Karalic 1:3. 67. Trütsch 2:3. 85. Karalic 2:4.
Einsiedeln: Nützel, M. Petrig, Trütsch (86. Zambelli), Petkovic (74. Schaller), Huber, R. Petrig, F. D’Alto, Auf der Maur, Schönbächler, M. D’Alto, Beier.
Rüti: Calendo; Maloku, Muratovic, Küng, Ahmeti (68. Ziegler), Osmani, Meier, Rastoder (81. Smajovic), Grimm, Karalic, Islami (91. Erbinel).

Winkeln SG - Freienbach 1:4 (1:3).
Gründenmoos. – 200 Zuschauer. – SR: Riva.
Tore: 3. Döttling 0:1. 11. Bankovic 0:2. 29. Ruckstuhl 0:3. 44. Laimbacher 1:3. 54. Bankovic 1:4.
Winkeln SG: Staub; Broger, Hägi, Inauen, Machado; Eberle (46. Lazraj), Grünenfelder, Lehmann, Pavlovic; Laimbacher (66. Hofstetter), Kobler (46. N. Herde).
Freienbach: Dabic; Hoxhaj (70. Stumpo), Desole, Ribeiro, Maurer; Döttling, Iseni (80. Straub), Egger, Bankovic; Perna (78. Museshabanaj), Ruckstuhl.

Letzte Änderung am Donnerstag, 05 Oktober 2017 09:13