Wetzikon und Oerlikon/Polizei (in blau-schwarz) trennten sich 2:2.

Uster wieder in Fahrt - Phönix siegt im Verfolgerduell

Wetzikon und Oerlikon/Polizei (in blau-schwarz) trennten sich 2:2.
fcop.ch

  • 2. Liga
  • 11.10.2017
  • 07:55

Der FC Uster war gegen die SV Schaffhausen in mächtiger Torlaune. Im Schatten des Tabellenführers der Zweitliga-Gruppe 2 feierten mit Phönix Seen, Gossau, Unterstrass und Greifensee gleich drei Teams einen Auswärtssieg.

Getroffen: Die ganz grosse Ilic-Show
Dejan Ilic wurde beim Ustermer 6:2-Heimsieg über die SV Schaffhausen zur grossen Figur der Partie. Die Sommerverpflichtung vom Drittligisten Oberglatt erzielte gleich vier der sechs Tore für den Leader der Zweitliga-Gruppe 2. Der Interregio-Absteiger hatte nach einem makellosen Start mit sechs Siegen aus sechs Partien zuletzt gegen Phönix Seen (2:2) und Greifensee (1:3) geschwächelt. Für FCU-Coach Fabio Digenti keinen Grund zum Hadern. Er sagte gegenüber dem "Zürcher Oberländer": "Solche Rückschläge sind normal, ich habe nie an der Mannschaft gezweifelt."

Der FCU konnte damit seinen Vorsprung auf die nächsten Teams auf fünf Punkte ausbauen. Dies weil der bisherige Tabellenzweite Schwamendingen gegen Phönix Seen eine empfindliche 0:1-Niederlage erlitt.

Das entscheidende Tor gelang Murat Yildiz in der 67. Minute. Zu diesem Zeitpunkt agierten die Winterthurer allerdings - nach der Ampelkarte gegen Alessandro Ferraro - schon in numerischer Unterzahl. Die Stadtzürcher drückten auch nach dem Verlusttreffer weiterhin vehement, der erhoffte Ausgleich wollte allerdings nicht fallen. Die beste Möglichkeit vergab dabei Torhüter Maximiliano Cossa. Der ansonsten sichere Elfmeterschütze scheiterte in der Nachspielzeit vom Penaltypunkt.
Mehr zu Schwamendingen - Phönix Seen

Schwamendingen musste damit nicht nur Phönix Seen aufrücken lassen. Denn auch der FC Gossau löste seine Aufgabe beim FC Rafzerfeld und siegte souverän 3:0. "Wir sind wie ein Spitzenteam aufgetreten. Das war ein abgeklärter Sieg", freute sich FCG-Coach Sokol Maliqi.

Gesagt: "Mit Leidenschaft gekämpft"
Auf Platz 5 folgt bereits der FC Unterstrass, der sich gut vom Ausrutscher der Vorwoche gegen Veltheim erholte. Der Quartierklub lag gegen Bassersdorf nach einem Doppelschlag von Marc Tinner (21., 23.) schnell 0:2 zurück, ehe es im Verlaufe der zweiten Hälfte zu einer überraschenden Wende kam. Sehr zur Freude von Trainer Luigi De Donno. "Wir haben diesmal auf den Rückstand eine sehr gute Reaktion gezeigt. Zudem war die Defensivarbeit ausgezeichnet, das Team hat mit Leidenschaft gekämpft."
Mehr zu Bassersdorf - Unterstrass

Für den einstigen Aufstiegskandidaten FC Bassersdorf dürfte es hingegen nach den neuerlichen Punktverlusten immer schwieriger werden, in der vorderen Tabellenhälfte noch eine gute Rolle zu spielen. Von acht Partien haben die Unterländer nur deren zwei gewonnen. Trainer Marco Tanner sagt deshalb unmissverständlich mit Blick auf die nächsten Aufgaben: "Wir müssen uns jetzt stabilisieren."

Nach dem Abgang einiger Leistungsträger genoss der FC Greifensee im Vorfeld der Meisterschaft bei einigen Beobachtern der Szene weniger Kredit. Doch nach einem durchzogenen Saisonstart (2 Remis, 1 Niederlage) nahm der FCG deutlich an Fahrt auf und ist nun seit mittlerweile Ende August ungeschlagen. Der neueste Streich gelang dem FCG mit dem 2:1-Sieg über Diessenhofen.

Getrennt: Ein Punkt, den nur wenig bringt
Im hinteren Tabellenfeld trennten sich derweil der SC Veltheim und der SV Rümlang 1:1. Vor allem dem Schlusslicht aus Winterthur bringt das Remis allerdings wenig. "Die erste Halbzeit war sehr gut. Wir nehmen das Positive aus den zwei Partien, in denen wir ungeschlagen geblieben sind, mit", betonte SCV-Trainer Richard Oswald hernach gegenüber dem "Landbot", obwohl sein Team noch immer das Tabellende ziert.

 Seit mittlerweile fünf Partien auf einen Sieg wartet sogar der anfänglich gut gestartete FC Wetzikon. Gegen Oerlikon/Polizei reichte es nur zu einem 2:2. Das Remis war aber aufgrund der Spielanteile und des Chancenverhältnis ein gerechtes Resultat. Am Ende es brauchte es allerdings zwei Glanzparaden FCW-Keeper Mauro Gantenbein, um seinem Team zumindest einen Punkt zu sichern.

Uster - SV Schaffhausen 6:2 (4:1)
Buchholz. – 100 Zuschauer. – SR: Hediger.
Tore: 26. Ilic 1:0. 33. Ilic 2:0. 38. Silvestri 2:1. 40. Ilic 3:1. 43. Suarez 4:1. 56. Medved 4:2. 76. Ilic 5:2. 87. Toma 6:2 .
Uster: Sturzenegger; Lopes, Von Aarburg, Demasi (46. Steinmetz), Laski, Bozkir, Leu, Kluser, Serafini, Ilic (82. Toma), Suarez (75. Hofstetter). 
SV Schaffhausen: Kimmelmann; Bolli, Medved, Neidhart, Gubser; Gmür (82. Iseli), Moser (84. Schneider), Dubach (89. Hirsiger); Wächli, Silvestri, Gröbli.

Wetzikon - Oerlikon/Polizei 2:2 (2:1)
Meierwiesen. – SR Aziri.
Tore: 21. Blumenthal 0:1. 34. Di Bella 1:1. 41. Pedrotti 2:1. 80. Albiez 2:2.
Wetzikon: Gantenbein; Migliore, Belotti, Gigirey (87. Ajredini), Ocaktan; Di Bella, Huber, Arpagaus, Pedrotti; Tastemel (66. Baggenstos); Piccinni (73. Hold).
Oerlikon/Polizei: Ninnis; N. Caldarazzo, Rapisarda, Angst, Tschuor; Mustafa (78. Paolillo), Albiez, Bli, Carneiro (59. Frangella); Harati (59. Vogel), Blumenthal.

Veltheim - Rümlang 1:1 (1:0)
Flüeli. – 100 Zuschauer. – SR: Kolbe.
Tore: 25. Michienzi 1:0. 77. Bekiri 1:1.
Veltheim: Krähenbühl; Odermatt, Gemperli, Buchmann; Fresneda, Sutilovic (68. P. Spänni), Omgba, Bajrami; Tapia (67. Avancini), Michienzi, Cecco (80. L. Spänni).
Rümlang: Baptista Dias; Meier, Scholz, Wyss, Latifi; Meta, Bytyqi, Mathys, Rexhaj; Selimi (60. Bekiri), Steiner (71. Asani).

Rafzerfeld - Gossau 0:3 (0:2)
Trube, Rafz. – 50 Zuschauer.
Tore: 8. Kündig (Foulpenalty) 0:1. 16. (Eigentor) Euclides Silva 0:2. 74. Peter 0:3.
Rafzerfeld: Bolliger; Cabral (68. Flütsch), Morf, St. Spühler, Riesen; Studer, Meister, Difonzo (79. Neukom), Flury, Krähenbühl; Küderli.
Gossau: Ege; Meyer, Perot, Tiago Alves, Carnuccio; Gashi (46. Bibaj), Dörig, Kündig; Irminger (68. Peter); Müller, Niffeler (81. Christen).

Schwamendingen - Phönix Seen 0:1 (0:0)
Heerenschürli. - 150 Zuschauer. – SR: Hofmann.
Tor: 67. M. Yildiz 0:1.
Schwamendingen: Cossa; Avdyli, Kqira, Krasniqi, Mwakunemwa; Teixeira (75. Silva), Carneiro, Koffi Williams Ake (62. Araujo), Edin Salkic, Miranda (70. Milanovic); Borilovic.
Phönix Seen: Arlotta; Braun, Petronijevic, Cirillo; M. Yildiz (80. U. Yildiz), Ferraro, Malis, Huber, Nuhiji (70. Galasso); Aydin; Baskapan (35. Igbeta).
Bemerkungen: Pfosten-/Lattenschüsse: 7. Petronijevic, 58. Carneiro. 52. Platzverweis Ferraro (PS/2. Verwarnung). 95. Cossa (S) verschiessst Foulpenalty.

Diessenhofen - Greifensee 1:2 (0:1)
Prakerwiesen. – 60 Zuschauer.
Tore: 25. Brändli 0:1. 60. Niklaus 0:2. 80. Fuchs 1:2.
Diessenhofen: Schwyn; L. Aulisio, Kaninke (46. Frontino), Brütsch, Gö. Gülay; Boztepe, A. Aulisio, Fuchs, Gü. Gülay; Luma (86. Brauchli), Gnädinger.
Greifensee: T. Ley, Unholz, Laue (65. Rinderknecht), P. Ley, Jenni, Risi, S. Fikic (75. N. Fikic), Stella, Burkart, Niklaus, Brändli (65. Bogdanovic).
Bemerkungen: Platzverweise: 60. Gürsel Gülay (D/Tätlichkeit), 90. Burkart (G/2. Verwarnung).

Bassersdorf - Unterstrass 2:3 (2:1)
bxa. - 100 Zuschauer. - SR: Grolimund.
Tore: 21. Tinner 1:0. 23. Tinner 2:0. 45. Miller 2:1. 51. Stelz 2:2. 67. (Eigentor) Copat 2:3.
Bassersdorf: Caruso; Oehri, Keller, Barbey; Russheim; M. Schmid (65. Ramani), S. Zambelli, Copat, Kumbuesa (75. Tsakmakidis); Schaich (55. Santos), Tinner.
Unterstrass: Loretz, Frey, Claverie, Schacher, Adler; Miller (88. Suppa), Georgis, Wiskemann; Sall, Stelz (82. Hüsser), Bandli (73. Ottiger).

Letzte Änderung am Mittwoch, 11 Oktober 2017 16:02