FCZ-Nachwuchs verliert beim Debüt von Odey - YF holt Remis

FCZ-Nachwuchs verliert beim Debüt von Odey - YF holt Remis


  • 1. Liga
  • 11.10.2017
  • 11:31

Wieder kein Sieg für die Zürcher Teams der Promotion League. YF Juventus erreichte ein 2:2 gegen Köniz - die U-21 des FCZ und United Zürich gingen leer aus.

Verloren: FCZ verliert trotz Cavusevic-Treffer
Das U-21-Team des FCZ musste in der Promotion League auswärts bei Stade-Lausanne-Ouchy erstmals nach sechs Partien wieder als Verlierer vom Feld. Die Zürcher hatten bei der 1:2-Niederlage wegen der Nationalmannschaftszusammenzüge einige Absenzen zu verzeichnen. Sie setzten dafür aber beispielsweise den slowenischen Super-League-Angreifer Dzengis Cavusevic ein. Sein Anschlusstor kurz vor Schluss war allerdings zu wenig.

Desweitern kam es beim FCZ zum Debüt von Stephen Odey. Der Wechsel des 19-Jährigen war erst vor wenigen Tagen vom Verein bekannt gegeben worden. Odey spielte seit zwei Jahren beim nigerianischen Premier-Ligisten und wurde in der abgelaufenen Meisterschaft mit 18 Treffern Torschützenkönig der Liga. Im vergangenen Juni gab Odey im Testspiel gegen Togo sein Debüt in der A-Nationalmannschaft von Nigeria. Beim FCZ blieb ihm aber sein erstes Tor vorläufig noch verwehrt. Er wurde in der 71. Minute durch den erst 17-jährigen Filip Stojilkovic ersetzt.

Getrennt: Morelli sichert YF einen Punkt
Der zurückgekehrte YF-Trainer Salvatore Andracchio wartet noch immer auf den ersten Vollerfolg. Im vierten Spiel unter seiner Regie reichte es aber gegen Köniz zumindest zu einem 2:2-Remis. Vor allem lagen die Stadtzürcher ab der 57. Minute 1:2 zurück, ehe Fabio Morelli noch kurz vor Schluss ausgleichen konnte (89.).

Nur: Trotz dem Unentschieden bleibt YF Juventus nach elf Runden weiterhin unter dem Strich der Promotion League klassiert. Und die nächsten Aufgaben werden nicht einfacher. Nächste Woche geht es zu Leader Kriens, dann gastiert der derzeitige Tabellenzweite Stade Nyonnais auf dem Juchhof, ehe es zum Derby gegen United Zürich kommt.

Enttäuschung: Die nächste Niederlage von United Zürich
Sowieso ist der Stadtrivale als einziges Team noch schlechter klassiert. United unterlag nämlich auch dem SC Cham klar 1:4 - es war bereits die achte Pleite in Serie.

Matchwinner bei den Zugern war ausgerechnet der zum Ende der letzten Saison kürzer tretende Reto Scherer (er wechselte in die zweite Mannschaft). Er trug zwei Tore zum Sieg bei. Zum Comeback des 28-Jährigen war es nur aufgrund des verletzungsbedingten längeren Ausfalls von Offensivspieler Severin Dätwyler gekommen. "Es ist schön, wenn ich dem Team helfen konnte. Der Assist gegen Old Boys und die beiden Treffer gegen United Zürich machen mich natürlich stolz. Doch ich bin nur ein Teil des ganzen Gerippes", sagte Scherer bescheiden in der "Luzerner Zeitung". "Letztlich spielt es keine Rolle, wer skort. Wichtig ist, dass wir punkten und so schnell wie möglich da hinten rausfinden."

Sowieso war es ein hochverdienter Sieg, wie auch Verteidiger Esat Balaj bekräftigte. "Wir hätten gegen United auch sieben Treffer erzielen können. Die Chancenauswertung ist sicher verbesserungsfähig. Gerade gegen einen stärkeren Gegner, gegen den du nicht viele Chancen bekommst, muss man sehr effizient sein."

United Zürich - Cham 1:4 (1:2)
Buchlern. – 120 Zuschauer. – SR: Piccolo.
Tore: 4. Scherer 0:1. 22. Tavares 1:1 28. Scherer 1:2. 59. Gasser 1:3. 90. Trachsel 1:4.
United Zürich: Baumgartner; Faria (80. Doe), Kargbo, Kassem, Milani, Miljkovic (46. Simao), Stefanovic, Tavares, Tahiri, Teke, Toimil Castro (80. Saarelma).
Cham: Merlo; Thöni (80. Bender), Jakovljevic, Balaj, Walker; Nimi, Giampa, Muharemi, Gasser (80. Müller); Herger (73. Trachsel); Scherer.

Stade-Lausanne-Ouchy - FCZ U-21 2:1 (2:0)
Tore: 2. Ndongo 1:0. 40. Ndongo 2:0. 89. Cavusevic 2:1.
FCZ U-21: Brecher; Dervenic, Stahel, Berisha, Stadiku; Maouche (49. Tia), Domgjoni, Antoniazzi; Rexhepi; Cavusevic, Odey (71. Stojilkovic).
Bemerkung: 68. Platzverweis Antoniazzi (FCZ/2. Verwarnung).

YF Juventus - Köniz 2:2 (1:1)
Juchhof 1. - 165 Zuschauer.
Tore: 15. Laski 1:0. 39. Cinquini 1:1. 57. Boillat 1:2. 89. Morelli 2:2.
YF Juventus: Djukic; Bristot, Manca (79. Tanzillo), Schmid; Loue (72. Kunz), Cecchini, Dünki, Laski (55. Mesonero); Ndoy, Morelli; Causi.
Köniz: Keller; Stauffiger, Cinquini, Sadiki, Carrasco; Neto (65. Emurli), Naili, Boillat, Miani; Gregorio (75. Osmani), Makshana.

Letzte Änderung am Mittwoch, 11 Oktober 2017 22:54