WB musste sich gegen Thalwil lange gedulden, ehe Eckert (ganz rechts) der 1:0-Siegestreffer glückte.

Wettswil II enteilt der Konkurrenz

WB musste sich gegen Thalwil lange gedulden, ehe Eckert (ganz rechts) der 1:0-Siegestreffer glückte.
Kaspar Köchli

  • 3. Liga
  • 08.10.2017
  • 18:56

Sieben Spiele, sieben Siege – die Reserven WBs starteten überragend in die neue Saison und sind mit dem Punktemaximum unangefochtene Leaderin.

"Wir schauen von Match zu Match, wollen gut spielen und auch gewinnen“, so die einfache Taktik von WB-Trainer Vaclav Pechoucek. Der Ruhe ausstrahlende, gebürtige Tscheche kam auf diese Saison hin vom FC Weesen (2. Liga) zu den Rotschwarzen.

In seiner Blütezeit als Aktiver bestritt er für sein Heimatland zwei U-21-Länderspiele, stiess später zum FC Basel (Nationalliga A) und kam dort auf 26 Einsätze (2 Tore).

2009 spielte er unter Martin Dosch beim FCWB in der 2. Liga regional und konzentrierte sich danach mit Erfolg darauf, als Trainer Fuss zu fassen.

Siebter Sieg in Folge
Am Sonntag empfing WB II die Reserven Thalwils. Obschon aufgrund ihrer bislang makellosen Bilanz favorisiert, taten sich die Heimischen schwer. Chancen bestanden zuhauf. Schon nach 45 Sekunden liess Buchmanns Kopfball die gegnerische Latte wackeln, dann stand Brüniger beim vermeintlichen Führungstreffer um Millimeter im Abseits oder aber scheiterten zahlreiche Ämtler am guten gegnerischen Keeper Haas. "Ruhe bewahren, das Tor kommt schon noch", lautete die Devise zur Pause.

Tatsächlich durfte zu Beginn der zweiten Halbzeit gejubelt werden – allerdings auf Seiten Thalwils. Mit ihrer ersten nennenswerten Aktion glückte den Gästen ein Tor, das jedoch vom Unparteiischen wegen eines Handspiels aberkannt wurde. Der Rest der Partie war ein WB-Sturmlauf, welcher zehn Minuten vor Schluss mit Eckerts hochverdientem 1:0-Siegestreffer belohnt wurde.

"Einstellung, Einsatz und Entschlossenheit stimmten", lobte Pechoucek, "ein paar Tore mehr wären aber schon möglich gewesen." Mit seinem siebten Triumph in Folge besitzt WB II bereits ein feudales Achtpunkte-Polster auf seine Verfolger, zudem handelte sie sich bislang am wenigsten Strafpunkte ein.

Ist die zweite Liga schon in Sichtweite? "Wir sind zufrieden wie es läuft, aber noch haben wir rein gar nichts gewonnen", äusserte sich Pechoucek bescheiden. "Gerade dieses Mal sah man, dass spielerische Überlegenheit allein noch nicht Garantie zum Erfolg ist." (Kaspar Köchli)

Wettswil-Bonstetten II - Thalwil II 1:0 (0:0)
Tor: Eckert.
Wettswil-Bonstetten II: Jimenez, Rizzo, Waser, Brüniger, Brunner; Lauper, Buchmann, N. Yondhen, Voit,  C. Yondhen; Jost. - Eingewechselt: Tobler, Eckert, Battiston, Wenk. 
Letzte Änderung am Dienstag, 10 Oktober 2017 07:22