Ein Überraschungserfolg gelang dem FC Seuzach beim 2:1 auswärts in Tuggen.

Seuzachs Coup in Tuggen, WB siegt gegen Eschen/Mauren

Ein Überraschungserfolg gelang dem FC Seuzach beim 2:1 auswärts in Tuggen.
FC Seuzach/Instagram

  • 1. Liga
  • 16.10.2017
  • 12:00

In der Erstliga-Gruppe 3 gelang der Paukenschlag der Runde zweifelsfrei dem FC Seuzach, der auswärts bei Promotion League-Absteiger Tuggen 2:1 gewann. Nach fünf sieglosen Partien auf die Siegerstrasse zurückgefunden hat ausserdem Wettswil-Bonstetten, das Eschen/Mauren im kapitalen "Sechs-Punkte-Spiel" 2:0 besiegte.

Überraschung: Süsstrunk bleibt cool und sichert Seuzach den Dreier
Als beliebte Testspielgegner in der Saisonvorbereitung wussten die Mannschaften des FC Tuggen und des FC Seuzach, was in dieser Partie auf sie zukommen würde. Umso überraschender entführte Seuzach, der ewige Abstiegskandidat der Erstliga-Gruppe 3, im ersten Pflichtduell der beiden Mannschaften drei Punkte von der Linthstrasse.

Tuggen startetete etwas besser in die Partie, musste dem Underdog aus Seuzach aber je länger je mehr Spielanteile zugestehen. Den Schlusspunkt unter eine ausgeglichene und von beiden Seiten engagiert geführte erste Hälfte setzte etwas unerwartet Seuzachs junger Stürmer Honegger, der den Ball vor dem gegnerischen Strafraum stark behauptete und ihn aus 16 Metern in den linken Winkel schlenzte.

Während sich Seuzach mit einem Paukenschlag in die Pause verabschiedete, kam Tuggen mit einem ebensolchen aus der Kabine, denn keine zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff liess Stalder die Seuzacher Hintermänner Süsstrunk und Tavares alt aussehen und vollendete mit einem flachen Schuss zum Ausgleich. Von diesem Treffer beflügelt powerte Tuggen zunächst weiter und verpasste einen zweiten Treffer haarscharf, weil Seuzachs Keeper Migliaccio mit einer Glanzparade den Rückstand verhinderte.

Tuggen konnte das Tempo allerdings nicht halten und mit fortschreitender Spieldauer gelang es Seuzach, sich aus der Umklammerung zu lösen. Der Siegtreffer für die Gäste fiel am Ende vielleicht etwas glücklich, aber keineswegs unverdient: Gutierrez berührte den Ball an der Strafraumgrenze mit der Hand, worauf der Unparteiische auf Elfmeter für Seuzach entschied. Süsstrunk, der beim Ausgleich Tuggens noch schlecht aussah, übernahm Verantwortung, schritt zum Penalty und verwandelte diesen sicher zum Siegtreffer für den FCS.

Enttäuschung: Höngg hat gegen Leader Bellinzona das knappe Nachsehen
Der SV Höngg, welcher sich zuletzt beim 4:0 in Kosova und dem 2:1 gegen die U-21 St. Gallens so stark präsentiert hatte, konnte seine Erfolgsserie gegen Leader Bellinzona nicht fortführen. Zuhause unterlag der Aufsteiger den Tessinern knapp 0:1. Das Goldene Tor für den Spitzenreiter gelang Forzano unmittelbar vor dem Pausenpfiff.

Dabei hätte Höngg mindestens einen Punkt verdient gehabt, denn die beiden Mannschaften begegneten sich über 90 Minuten auf Augenhöhe und sowohl vor als auch nach Forzanos Treffer für die Tessiner hätten die Zürcher Möglichkeiten gehabt, ihrerseits das Runde ins Eckige zu bringen.

Verlierer: Winti-Offensive weiss nicht mehr wo das Tor steht
Die U-21 des FC Winterthur stellt aktuell die drittbeste Offensive der Erstliga-Gruppe 3. Und das, obwohl die Junglöwen in den vergangenen vier Partien gerade einmal zwei Treffer erzielt haben. Auch gegen Gossau traf die Etter-Elf nicht und verlor auswärts 0:2. Gossaus Lehmann schoss seine Farben wenige Minuten vor dem Pausenpfiff in Führung, Bruggmann sorgte unmittelbar nach dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung.

Ärgerlich aus Sicht des FCW war, dass man eigentlich zu Beginn der Partie die bessere Mannschaft war und Chancen gehabt hätte, um in Führung zu gehen. Und auch nach dem zweiten Gossau-Tor verpasste es die Winterthurer Offensive, zurück in die Partie zu finden und eine heisse Schlussphase zu lancieren.

Gewinner: WB findet in die Erfolgsspur zurück
Nach fünf sieglosen Ligaspielen in Folge hat der FC Wettswil-Bonstetten an den Cup-Erfolg in Tuggen angeknüpft und den USV Eschen/Mauren 2:0 besiegt. Nach vorsichtigem Start beider Mannschaften übernahmen die Säuliämtler das Zepter der Partie und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. Zumindest in der ersten Hälfte war die Oswald-Elf allerdings nicht imstande, die Feldüberlegenheit in Tore umzumünzen.

Erst nach dem Seitenwechsel und einem zunächst starken Beginn der Liechtensteiner war WB imstande, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Nach einer knappen Stunde war es Peduzzi, welcher auf die Reise geschickt wurde und den Ball scharf im Eschen/Mauren-Tor unterbrachte. In der Folge verpassten die Hausherren die Entscheidung zweimal, ehe Le seine starke Leistung mit dem vorentscheidenden Treffer zum 2:0 kürte (79.).

In der Schlussphase wehrte sich Eschen/Mauren zwar gegen die Niederlage und hätte einen Elfmeter zugesprochen bekommen müssen, unter dem Strich ging der WB-Sieg aber mehr als in Ordnung.

Kuriosum: Materialwart Uehli muss eine Ersatz-Fahne organisieren
Eine Besonderheit ereignete sich in der Schlussphase der Partie zwischen Wettswil-Bonstetten und Eschen/Mauren. Kurz vor dem Abpfiff zerbrach nämlich die Fahne des Linienrichters. Auf Anweisung des Schiedsrichters eilte WBs Materialwart Uehli ins Materiallager des Mooshüsli, um dem unglücklichen Linienrichter Ersatz zu beschaffen. Dank Uehlis grossem Einsatz konnte die Partie nur wenig später fortgesetzt werden.
Mehr zu Wettswil-Bonstetten - Eschen/Mauren

Gesagt: "Wir haben noch nichts erreicht, aber die Marschrichtung stimmt"
Zufrieden ist derzeit Seuzach-Trainer Wanner mit den Leistungen seiner Mannschaft. "Wir haben nun aus den vergangenen drei Ligaspielen gegen schwierige Gegner (Bellinzona, Thalwil, Tuggen) sieben Punkte geholt. In jeder Partie hat die Mannschaft viel Solidarität gezeigt und ist an ihre Leistungsgrenze gegangen. Und dieser späte Siegtreffer gegen Tuggen wird uns erneut Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben", meinte Wanner nach dem 2:1-Erfolg gegen den FCT.

Trotzdem wollte der Trainerfuchs den Fokus sogleich auf die kommenden Partien lenken. "Jetzt müssen wir in den kommenden zwei Spielen an diese Leistungen anknüpfen", mahnte Wanner und fügte an: "Wenn wir da ordentlich punkten könnten wir uns entscheidend von der Abstiegszone entfernen.

Gruppe 2: Der Hoppers-Nachwuchs verliert auch beim Leader
Der Hoppers-Nachwuchs steckt weiterhin in der Krise. Beim FC Solothurn verlor die Yakin-Elf 1:2 und damit zum dritten Mal in Folge. Diese jüngste Niederlage gegen den Leader der Erstliga-Gruppe 2 kam allerdings nicht ganz unerwartet für GC, schliesslich führen die Solothurner ihre Gruppe mit makellosen zehn Siegen aus zehn Partien an.

Wenig überraschend waren es einmal mehr die Grasshoppers, welche nach 45 Minuten durch Yesilcayir in Führung gingen. Noch vor dem Halbzeitpfiff egalisierte der Solothurner Chatton allerdings den Spielstand. Nach dem Seitenwechsel war es dann erneut Chatton, welcher die Partie entschied. Eine Viertelstunde vor Schluss traf er zum 2:1 für den Spitzenreiter. (oa)

Gruppe 3

Höngg - Bellinzona 0:1 (0:1)
Hönggerberg. - 212 Zuschauer. - SR: Bosnic.
Tor: 44. Forzano 0:1.
Höngg: Blank, Dragusin, Van Thiessen, Georgis (71. Stojanov), Stutz, Forny, Riso (64. Soto), Rutz, Baillargeault, Pepperday, Derungs (73. Infante).

Thalwil - St. Gallen U-21 1:1 (0:0)
Etzliberg. – 140 Zuschauer. – SR: Turkes.
Tore: 78. Tschernegg 0:1. 82. Spasojevic (Penalty) 1:1.
Thalwil: Pastore; Quarta (34. Kilafu, 89. Rusiti), Murati, Mollet, Nitaj; Thaqi, Omerovic, Spasojevic, Aliji; Cerjak (70’ Hasani), Babic.

Tuggen - Seuzach 1:2 (0:1)
Linthstrasse. – 210 Zuschauer. – SR: Carrard.
Tore: 45. Honegger 0:1. 47. Stadler 1:1. 84. Süsstrunk (Handspenalty) 1:2.
Tuggen: Fellmann; Herlea, Tinner, Gutierrez, Junuzi; Istrefi (46. Marjanovic), Renna, D’Acunto, Santana (73. Uzelac); Stadler (76. Morina), Ugljesic.
Seuzach: Migliaccio; Ullmann, Süsstrunk, Tavares; Schalcher (75. Di Nucci), Schiendorfer, Kradolfer, Vögeli (46. Auer); Gröbli (93. Müller), Widmer; Honegger.

Wettswil-Bonstetten - Eschen/Mauren 2:0 (0:0)
Moos. – 155 Zuschauer.
Tore: 56. Peduzzi 1:0. 80. Le 2:0.
Wettswil-Bonstetten: Thaler; Temperli, Studer, Peter, Siefkes; Loosli, Gouiffe à Goufan (85. Hotnjani), Peduzzi, Le; Capone (77. Machado), Srdic (67. Allemann).

Balzers - Red Star 3:1 (1:1)
Rheinau. – 120 Zuschauer. – SR: Wolfensberger.
Tore: 8. Domuzeti 1:0. 40. Durand 1:1. 71. Mujic 2:1. 79. Mujic (Penalty) 3:1.
Balzers: Klaus; D. Zarkovic, Polverino, Kaufmann; Yildiz, Gubser (63. Sele), Hermann, Shala (64. Meier); Erne; Domuzeti, Mujic (87. D. Zarkovic).
Red Star: Ryffel; Graf (71. Reiffer), Durand, D'Angelo, F. Janett; Ardito (80. A. Janett), Benziar (90. Varley), Scherrer, Hartmann; Häcki, Gashi.

Gossau - Winterthur U-21 2:0 (1:0)
Buechenwald.
Tore: 38. Lehmann 1:0. 47. Bruggmann 2:0.
Winterthur U-21: Rüegg; Löble, Isik, Cavar, Di Gregorio; Chipra, Lanza; Bolli (69. Starcevic), Saliji, Quintolas (46. Volkart); Krasniqi.

Kosova - Mendrisio 2:0 (0:0)
Buchlern.
Tore: 49. Doda 1:0. 64. Murati 2:0.
Kosova: Leite; Fejzulaj, Sulimani, Sbarra, Weller; Doda (72. Paden), Buqaj, Gashi, Thaqi; Bushati (53. Krleski), Murati (82. Lazri).

Gruppe 2

Solothurn - GC U-21 2:1 (1:1)
Stadion. – 450 Zuschauer. – SR: Sturmilov.
Tore: 45. Yesilcayir 0:1. 45. Chatton 1:1. 78. Chatton 2:1.
Solothurn: J. Grosjean; Kohler, Hasanovic, W. Grosjean, Du Buisson; Koch, Arifi; Veronica (84. Schrittwieser), Stauffer, Hunziker (92. Micelli); Chatton (89. Bisevac).
GC U-21: Ngongo; Qollaku, Fatic, Müller (81. Mallo); Brahimi, Yesilcayir; Arigoni (71. Vitija), Oliveira, Mijatovic (81. Kastrati); Avdijaj; Qerfozi.

Letzte Änderung am Dienstag, 17 Oktober 2017 07:35