Für einmal in gelb: Diessenhofen siegte in Rümlang 3:1.

Diessenhofen verschafft sich Luft

Für einmal in gelb: Diessenhofen siegte in Rümlang 3:1.

  • 2. Liga
  • 15.04.2018
  • 22:12

Dank des Auswärtssieges gegen den Tabellenletzten kann sich Diessenhofen in der oberen Tabellenhälfte etablieren und sich ein ordentliches Polster gegen die Abstiegszone verschaffen.

Noch fehlen in den verbleibenden neun Spielen schätzungsweise acht Punkte, um den Ligaerhalt definitiv zu sichern. Dennoch steht man in den nächsten Spielen gegen Gossau und Oerlikon nicht mit dem Rücken zur Wand, bevor es dann gegen die Top-Shots der Tabellenspitze geht.

Die sich in der ersten Hälfte entwickelnden Vorzeichen liessen vorerst keine optimistischen Gedanken aufkommen.

Viele Ballverlust, wenig Ordnung
Gegen den Tabellenletzten Rümlang blieb man vorerst ohne erfolgsversprechendes Rezept und krankte an den ähnlichen Symptomen wie seit Beginn der Rückrunde. Zuviele Ballverluste, zu wenig Ordnung im Mittelfeld, keine Effizienz bei Vorstössen in den Strafraum.

Etwas Pech wiegte auch mit, denn gleich zweimal verhinderte die Torumrandung einen Treffer der Gäste. Zudem galt es höllisch auf schnelle Vorstösse der Gegner zu achten Insbesondere Brian Sleiman beschäftigte auf der linken Abwehrhälfte Göksel Gülay mehr als ihm lieb war.

Gnädingers Verletzung
Zu allem Unbill verletzte sich Thomas Gnädinger nach einer halben Stunde ohne Verschulden des Gegners am Knie und musste ausgewechselt werden. Wenige Momente später lag Joel Kaninke am Boden und musste am Spielfeldrand gepflegt werden.

Rümlang konnte etwas mehr Druck aufsetzen und es verwunderte nicht, dass die Platzherren kurz vor der Pause in Führung gehen konnte. Einmal mehr schüttelte Brian Sleiman Göksel Gülay ab und bezwang Pascal Schwyn mit einem Schuss in die weite Ecke.

Wie in Rafz zeigten sich die Thurgauer in der zweiten Hälfte vor einer ganz anderen Seite.

Das Spiel war noch keine Minute alt, als Angelo Aulisio ein schönes Zuspiel von Gennaro Frontino aus rund zwanzig Metern zum Ausgleich ins hohe Eck des Gehäuses setzte.

Ein Weckruf zur richtigen Zeit
Dies war gleichzeitig ein Weckruf für das ganze Team, das nun plötzlich im Mittelfeld agieren und nicht nur reagieren konnte. Insbesondere Lukas Züst kam nun den Erwartungen, die man in ihn gesetzt hatte gerecht und zeigte sein bestes Spiel im Dress der Grünweissen.

Rümlang schien seinen Anstrengungen in der ersten Hälfte Tribut zu zollen und erhöhte seine Fehlerquote enorm. In der 70. Minute spielte sich Gennaro Frontino zusammen mit Manuel Rüedi in die Gefahrenzone und schloss den Angriff mit dem Führungstreffer ab. Nur wenige Minuten später beendete Manuel Rüedi seine Torflaute, nachdem er von Fabio Fuchs von der Grundlinie her mit viel Übersicht angespielt wurde.

Die Platzherren konnten auf den Zweitorerückstand nicht mehr reagieren und Diessenhofen brachten die drei Punkte sicher ins Trockene. (ji)

Rümlang - Diessenhofen 1:3 (1:0)
Tore: 43. Sleiman 1:0. 46. A. Aulisio 1:1. 70. Frontino 1:2. 79. Rüedi 1:3.
Rümlang: Fivaz; Frangi, Scholz, Kqira, Latifi, Bytyqi (83. Hismani), Mathys, Fornasiero, Sleiman, Vögeli, Meta (62 Etterlin)
Diessenhofen: Schwyn; Schweri, Brütsch, Kaninke, Gülay, Fuchs, A. Aulisio (86. Pires), Züst, Luma (62. L. Aulisio), Rüedi, Gnädinger (38. Frontino).

Letzte Änderung am Dienstag, 17 April 2018 10:07