Stäfa (in blau) erreichte beim FC Lachen/Altendorf ein 2:2.

Adliswils Torjäger trifft wieder – Affoltern kann weiter hoffen

Stäfa (in blau) erreichte beim FC Lachen/Altendorf ein 2:2.
FC Stäfa/Facebook

  • 2. Liga
  • 14.05.2018
  • 12:27

An der Spitze der Zweitliga-Gruppe 1 kehrte Adliswil zum Siegen zurück. Das zuletzt formstarke Wädenswil wurde hingegen von Regensdorf zurückgebunden. Im Abstiegskampf gab Affoltern am Albis die "Rote Laterne" ab.

Enttäuschung: Küsnacht steht vor dem Abstieg
Küsnacht verlor den Abstiegskracher gegen Schlusslicht Affoltern am Albis 2:3 und ziert nun selbst das Tabellenende, was einer Vorentscheidung im Abstiegskampf gleichkommt. Das Spiel benötigte keine lange Anlaufzeit, denn bereits nach gut drei Minuten legte Pereira Leite für das Heimteam vor. Die Freude darüber war jedoch nur von kurzer Dauer: Praktisch im Gegenzug erzielte Bilic den Ausgleich.

Sieben Minuten nach der Pause gingen die Gäste in Front: Im Anschluss an einen Eckball drückte Stähli das Leder über die Linie. Zehn Minuten später stieg Dan Sokolovic auf eine weite Flanke und erwischte Steiner mit seinem Kopfball auf dem falschen Fuss zum 2:2-Ausgleich. Die Gäste wussten aber wiederum eine Antwort: Ismajlaj zog aus 20 Metern ab und traf, unhaltbar für FCK-Goalie Sokolovic, haargenau in den oberen Winkel zum Schlussresultat.

Bemerkenswert: Männedorf macht 0:3-Rückstand wett
Dank drei Treffern in der  Schlussviertelstunde holte Männedorf in Urdorf einen Punkt. Trotz klaren Vorteilen für die Seebuben gingen die Gastgeber im Anschluss an einen Eckball durch Stevovic in Führung. Zehn Minuten nach der Pause doppelte er gar nach und als Pajaziti auch noch das 3:0 erzielte schien der Mist geführt. Doch der kurz zuvor eingewechselte Weber sowie Edri mit einem verwandelten Penalty brachten die Hoffnung unerwartet zurück. Nico Bochicchio glückte dann in der 88. Minute noch der Ausgleich.

FCM-Trainer Mike Koller meinte zur "Zürichsee-Zeitung": "Wir hatten die klareren Torchancen und mehr Spielanteile und brachten uns selber um den Sieg."

Gebremst: Regensdorf stoppt Wädenswils Lauf
Nach fünf Siegen in Serie unter Interims-Trainer Dimitris Demiros musste Wädenswil beim 1:2 in Regensdorf nun erstmals wieder Federn lassen, obwohl Assistent und Topskorer Adriano Sodano in der 27. Minute mit einem Kopfball den Führungstreffer erzielte.

Dank einem streng gepfiffenen Handspenalty konnte Regensdorf durch Döringer aber ausgleichen und Sekunden vor der Pause durch Kessler gar noch in Führung gehen. Dank einer solidarischen und kämpferischen Leistung konnten die Furttaler die Führung, trotz einem Platzverweis gegen Yves Zwahlen, über die Zeit retten.

Getroffen: Adliswils Avdyli schlägt Seefeld
Adliswil und dessen Torjäger Blerton Avdyli scheinen die Durststrecke überwunden zu haben. Der Beweis gelang gegen Seefeld mit dem 2:0-Heimsieg. Die erste Spielhälfte endete noch torlos, doch drei Minuten nach der Pause schlug Avdyli das erste mal zu. Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit erzielte Adliswils Torjäger seinen 21. Saisontreffer und sicherte seinem Team damit den Vollerfolg. Im ungünstigsten Fall benötigen die Sihltaler nun noch sieben Punkte für den direkten Durchmarsch von der 3. Liga in die 2. Liga interregional.

Getrennt: Schlierens und Stäfa gleichen spät aus
Horgen kassierte in den Schlussminuten durch einen umstrittenen Penalty, den der eingewechselte Lopez verwandelte, in Schlieren noch den späten Ausgleich zum 1:1.

Zuvor waren die linksufrigen Bezirkshauptstädter in der 64. Minute durch Coric in Führung gegangen und führen nun mit 29 Punkten wenigstens die zweite Tabellenhälfte an.

Stäfa musste sich bei Lachen/Altendorf mit einem 2:2-Unentschieden begnügen, nachdem das Frohberg-Team zweimal in Führung gelegen hatte. Das erste mal bereits nach neun Minuten durch Stojakovic. Mattia konnte jedoch in der 66. Minute ausgleichen.

Nach Gojanis Treffer in der 81. Minute schien der Sieg greifbar, zumal die Märchler die Schlussviertelstunde nach Captain Dimitrievs verletzungsbedingtem Ausscheiden in Unterzahl agieren mussten, da das Wechselkontingent bereits ausgeschöpft war. Materazzi sicherte dem Heimteam aber den einen Punkt.

Gewonnen: Red Star II rückt auf Platz 2 vor
Marco Schmid hiess der glückliche Schütze des Elfmeters in der 94. Minute, der dem FC Red Star II den 1:0-Erfolg bescherte. Damit verbleiben die Serben knapp unter dem Relegationstrennstrich. Die Rotsterne, die sich während der ersten Halbzeit mit Joel Durand verstärkten, hievten sich zumindest vorübergehend wieder auf den zweiten Platz. (mva)
Mehr zu Red Star II - Srbija ZH

Küsnacht - Affoltern a/A 2:3 (1:1)
Heslibach. - 150 Zuschauer.
Tore: 4. Pereira Leite 1:0. 5. Bilic 1:1. 52. Stähli 1:2. 63. D. Sokolovic 2:2. 69. Ismajlaj 2:3.
Küsnacht: S. Sokolovic; Brändli (46. Stoob), Fotheringham, Caspersen, Rahman; Wiki (57. Al Obadi), D. Sokolovic, Dedic, Pereira Leite, Ferreira Rodrigues (70. Abunaab); Schürch.
Affoltern a/A: Steiner; Arsic, Luchsinger, Mühlemann, Premananthan; C. Antenen, Tustonja, Stankovic, Ismajlaj, Stähli; Bilic (85. Markanovic).

Adliswil - Seefeld ZH 2:0 (0:0)
Tal. - 150 Zuschauer.
Tore: 48. Avdyli 1:0. 87. Avdyli 2:0.
Adliswil: Giangreco; Schmid (70. Hug), Partner (60. Bosbach), Burkhardt, Hoheneck; Bakolli (46. Abou Emara), Vegezzi, Bindi, Avdyli; Oberholzer, Escobar.
Seefeld ZH: Albonico; Schneider (45. Pauli), Gebistorf, Gyger, L. Schlüchter; Widmer (75. Doswald), Y. Schlüchter, Zehnder (60. Hänni), Kaufmann, Küderli; Meyer.

Lachen/Altendorf - Stäfa 2:2 (0:1)
Peterswinkel, Lachen. - 120 Zuschauer.
Tore: 9. Stojakovic 0:1. 66. Mattia 1:1. 81. Gojani 1:2. 89. Materazzi 2:2.
Lachen/Altendorf: Eberhard; Papaleo, Widmer, Materazzi, Gjocaj; Miranda (54. Mattia), Blaser (68. Ejupi), Schuler, Ocana, Ziltener (54. Niedecken); Dimitriev.
Stäfa: Fischer; Monn, Uhr, Eichenberger, Serra, Wymann; Gojani (88. Cianciarulo), Sabotic, Stojakovic (71. A. Wetter); Schmitt, Di Paolo (62. Hasanagic).

Schlieren - Horgen 1:1 (0:0)
Zelgli. - 100 Zuschauer.
Tore: 64. Coric 0:1. 85. Lopez (Penalty) 1:1.
Schlieren: Vollenweider; Scialdone, Marra, dos Santos (80. Saiti), Vieira; Dos Santos, Perez, Krasniqi (55. Lopez), Coelho; Mahmuti (46. Mesto), Sorrentino.
Horgen: Marinis; E. Gurgurovci, Bertschinger, Bakolli, Coric; Ribaut (46. Myles), Pfanner, Pfyffer, Miskovic, M. Gurgurovci; Artiq.

Regensdorf - Wädenswil 2:1 (2:1)
Wisacher. - 110 Zuschauer.
Tore: 27. Sodano 0:1. 38. Döringer (Handspenalty) 1:1. 44. Kessler 2:1.
Regensdorf: Winkler; F. Zwahlen, Bortoluzzi, Thrier, Vrenezi; Kessler, Grüter (74. Wirthner), Döringer, Y. Zwahlen; Mbaye (60. Dema), Fanello.
Wädenswil: Zürcher; Marcello (83. Graf), J. Frick, Chassanidis, Geiger; Feusi (46. Bolli), Bachmann, Machado Da Silva, S. Frick (66. Calabrese), Cannazza; Sodano.
Bemerkung: 72. Platzverweis Y. Zwahlen (R/2. Verwarnung).

Urdorf - Männedorf 3:3 (1:0)
Chlösterli. - 170 Zuschauer.
Tore: 33. Stevovic 1:0. 55. Stevovic 2:0. 65. Pajaziti 3:0. 75. Weber 3:1. 77. Edri (Penalty) 3:2. 88. N. Bochicchio 3:3.
Urdorf: Gammel; Cavgin, Müller, Cokolic, Ilangakoon; De Luca (74. Felice Varga), Stevovic, Baumann, Sampaio, Da Silva (54. Pasinelli); Pajaziti (68. Da Silva).
Männedorf: Lobnik; Ramirez, Hämmig, Ehrenberg, Edri; Bauer (65. Schneeberger), Meier (65. M. Bochicchio), Signer, Canet (72. Weber); Böhler, N. Bochicchio.
Bemerkungen: 53. Platzverweis Cokolic (U/2. Verwarnung). 58. Bauer (M) verschiesst Foulpenalty.

Red Star II - Srbija ZH 1:0 (0:0)
Allmend Brunau. - 100 Zuschauer.
Tor: 94. Schmid (Penalty) 1:0.
Red Star II: Witzig; Disch, Hartmann, Varley, Wethli; Wigger, Schmid, Schnidrig (60. Izadyar), Zickler (73. Haspel); Durand (46. Hentzel), Panza.
Srbija ZH: Nikolic; Miskovic (64. Stojanovic), Prvulovic, Marjanovic (47. Zivanovic); Grgic, Stevic, Cvijetic, Peric; Radosavljevic, Selakovic (82. Gichev), Arsenijevic.
Bemerkung: 77. Witzig (RS) lenkt Penalty von Srbija an den Pfosten. 

Letzte Änderung am Montag, 14 Mai 2018 12:57