Die Ustermer Spieler reisten mit einem Punkt aus Schaffhausen heim.

Leader Uster stolpert – die Verfolger mit Heimsiegen

Die Ustermer Spieler reisten mit einem Punkt aus Schaffhausen heim.
FC Uster 1909/Facebook

  • 2. Liga
  • 14.05.2018
  • 10:30

Die Aufstiegsfeier des FC Uster muss noch warten. Der Zweitliga-Tabellenführer erreichte bei der SV Schaffhausen ein mageres 1:1. Im Abstiegskampf der Gruppe 2 gelang dem SC Veltheim ein weiterer wichtiger Sieg.

Vertagt: Usters Aufstiegsfeier auf später angesetzt
Noch ist die Rückkehr der Wiederaufstieg des FC Uster noch nicht fix. Der weit enteilte Leader der Zweitliga-Gruppe 2 musste sich bei der abstiegsgefährdeten SV Schaffhausen mit einem 1:1 begnügen.

FCU-Coach Fabio Digenti sieht es pragmatisch. "So haben wir wieder etwas, woran wir arbeiten können", sagte er zum "Zürcher Oberländer".

Die nächsten Verfolger liessen allesamt nichts anbrennen.

Überzeugend: Ein Trio im Gleichschritt
Da ist allen voran der FC Phönix Seen, der duch den 1:0-Pflichtstieg über Schwamendingen weiterhin minime Chancen hat, die Ustermer noch abzufangen. Die Winterthurer taten sich gegen den Quarierverein aus dem Stadtkreis 12 allerdings schwer. Das erlösende Tor durch Sedat Nuhiji fiel dann auch erst in der 78. Minute.

Einen starken Eindruck hinterliessen die bei einem Mehrspiel punktgleich hinter Phönix Seen klassierten Gossau und Unterstrass.

Die Oberländer überforderten den Tabellenvorletzten Rafzerfeld und lagen folgedessen nach 51 Minuten bereits 4:0 in Front, ehe sie es etwas gemächlicher angingen. "Wir waren überlegen und spielten 70 Minuten lang richtig guten Fussball", freute sich FCG-Coach Antonio Limata nach dem 4:1-Erfolg.

Gesagt: "Das war von A bis Z eine starke Vorstellung"
Richtig stolz auf sein Team war auch der Ende Saison beim FC Unterstrass scheidende Luigi De Donno nach dem 2:0 über den FC Bassersdorf. "Das war von A bis Z eine starke Vorstellung. Vor allem in der Defensive sind wir gegen einen starken Gegner sehr solid gestanden."

Weniger glücklich war De Donnos Trainerkollege Marco Tanner. Der ebenso abtretende Trainer sah nach zwei Partien ohne Gegentreffer einen "unerklärlichen Rückschritt" punkto Abwehrverhalten.
Mehr zu Unterstrass - Bassersdorf

Auf Platz 5 folgt der Cup-Halbfinalist Greifensee, der nach einem Minitief mit einem Remis und zwei Niederlagen gegen Diessenhofen wieder in den Tritt fand und 3:0 siegte.

Die Tore fielen allesamt in der zweiten Hälfte. Zuerst traf Yannis Schneiter innert einer Viertelstunde zweimal, dann sorgte der kurz davor eingewechselte Oliver Rinderknecht für die Entscheidung zugunsten des FCG (77.).
Mehr zu Greifensee - Diessenhofen

Gewendet: Michienzi lässt Veltheim jubeln
Im Abstiegskampf zeigte der SC Veltheim ganz viel Moral und siegte beim Tabellenletzten Rümlang 3:2. Matchwinner bei den Winterthurern war Bruno Michienzi, der in der Schlussphase gleich zweimal zuschlug. Der SCV kraxelte dadurch auf Kosten der SV Schaffhausen über den Abstiegsstrich.

Die Aufgabe für Aufsteiger Rümlang wird hingegen nach dem neuesten Rückschlag immer schwerer. Dabei hatten die Unterländer vor Wochenfrist dank dem 3:2-Sieg über Rafzerfeld neue Hoffnung geschöpft.

"Wenn wir gewonnen hätten, wäre wieder alles möglich geworden, aber so wird es wirklich schwierig. Jetzt müssen wir die fünf restlichen Spiele fast schon alle gewinnen", zog SVR-Coach Michele Digeronimo enttäuscht im "Zürcher Unterländer" Bilanz.

Getrennt: Wetzikon mit dem nächsten 2:2
Nicht gut sieht es auch weiterhin für den FC Wetzikon aus. Das zweite 2:2 in Folge gegen Oerlikon/Polizei – während der Woche gab es bereits das selbe Resultat in Greifensee – nützte dem Tabellendrittletzten nur wenig.

SV Schaffhausen - Uster 1:1 (1:0)
Tore: 40. Wächli 1:0. 75. Tiscar 1:1.
SV Schaffhausen: Bucher; Neidhart, Lenz, Bolli, Megel (75. Iseli); Wittwer, Moser, Gmür; Gubser (81. Dubach), Gröbli, Wächli (54. Somma).
Uster: Schmid; Lopes, Demasi, Von Aarburg (79. Steinmetz), Schläpfer; Barreiro (69. Tiscar), Bürger (60. Bozkir), Laski; Hofstetter, Durowicz; Ilic.

Greifensee - Diessenhofen 3:0 (0:0)
Grossriet.
Tore: 47. Schneiter 1:0. 62. Schneiter 2:0. 77. Rinderknecht 3:0.
Greifensee: Wittensöldner; Strebel, Unholz, P. Ley, Aabdouri, S. Fikic (75. Rinderknecht), Burkart (71. Bogdanovic), Risi (46. Bachmann), Grüter, Schneiter, Stella.
Diessenhofen: Schwyn; Schweri; Kaninke, Brütsch, Gö. Gülay; Rüedi, A. Aulisio (41. Fuchs), Luma, Gü. Gülay (46. Pires), L. Aulisio. Gnädinger.

Oerlikon/Polizei - Wetzikon 2:2 (2:2)
Neudorf. - 80 Zuschauer.
Tore: 7. Blumenthal 1:0. 23. Piccinni 1:1. 29. De Sousa 2:1. 34. Sträuli 2:2.
Oerlikon/Polizei: Ninnis; De Sousa, Angst, Rapisarda, G. Caldarazzo (53. N. Caldazzaro); Bli, Albiez, Matumona, Mustafa (63. Vogel); Harati, Blumenthal (68. Rudin).
Wetzikon: Gantenbein; Burlet, Camenisch, Belotti, De Nunzio (84. Gigirey); Arpagaus, Herzog, Sträuli, Mullarkey (64. Ocaktan), Piccinni; Sewer (70. Bressi).
Bemerkung: 90. Platzverweis Matumona (O/P/2. Verwarnung).

Gossau - Rafzerfeld 4:1 (2:0)
Im Riet. – 60 Zuschauer. – SR: Dambone.
Tore: 26. Christen 1:0. 32. J. Müller 2:0. 48. Dörig 3:0. 51. Tiago Alves 4:0. 86. J. Pfiffner 4:1.
Gossau: Fankhauser; Dörig (58. Irminger), Meyer, Tiago Alves, Bibaj; Gashi, Kündig, Carnuccio, Gachnang; J. Müller (67. Kohli); Christen (75. Niffeler).
Rafzerfeld: Bolliger; Studer, S. Spühler, Siconolfi, Piubel; Vorburger; Roduner (46. Lutz), Neukom (46. Hanselmann), Meister, Y. Pfiffner (69. Adrovic); J. Pfiffner.

Unterstrass - Bassersdorf 2:0 (2:0)
Steinkluppe. - 100 Zuschauer. - SR: Messerli.
Tore: 7. Georgis 1:0. 28. Hofmann 2:0.
Unterstrass: Loretz; Fusco, Adler, Bissegger, Tippmann; Miller (70. Muggli), Ammann, Georgis; Hofmann (61. Bandli), Okorie, Gigli (82. Punnackalkilukken).
Bassersdorf: Stähli, Barbey, Meier, Oehri;
Kumbuesa, S. Zambelli, Russheim, Copat,
Baumgartner; Muff (35. Tsakmakidis), Tinner.
Bemerkungen: 17. Lattenschuss S. Zambelli (B). 89. Tor von Tinner (B) wegen Offsideposition aberkannt.

Phönix Seen - Schwamendingen 1:0 (0:0)
Steinacker. - 90 Zuschauer. – SR: Dogan.
Tor: 78. Nuhiji 1:0.
Phönix Seen: Arlotta; Cirillo, Braun, Dobler (60. Malis), Nuhiji; Hadjadj (70. U. Yildiz), Petrovic, Huber (67. Petronijevic), Aydin; Igbeta, M. Yildiz.
Schwamendingen: Caputo; Kamara (88. Segreto), Krasniqi, Mwakunemwa (67. Tiralosi), Mehic; Carneiro, Edin Salkic, Emir Salkic, Sahbatou; Teixeira; Da Silva (70. Cakovic).

Rümlang - Veltheim 2:3 (1:1)
Heuel. – 80 Zuschauer. – SR: Vljanic.
Tore: 2. Fornasiero 1:0. 15. Celebi (Handspenalty) 1:1. 66. Fornasiero 2:1 78. Michienzi 2:2. 83. Michienzi 2:3.
Rümlang: Dias Baptista; Meier (88. Krstic), Wyss, Nuredini, Coskun; Frangi (64. Vögeli), Kqira (71. Meta), Mathys, Fornasiero; Scholz, Bekiri.
Veltheim: Zingg; Gfeller (70. Lauria), Sommerhalder, Gemperli, Buchmann; Michienzi, Celebi (85. Tapia), X. Fresneda, Spänni, Banhegyi; Klossner (81. Jakupov)
Bemerkung: 70. Platzverweis Nuredini (R/grobes Foulspiel).

Letzte Änderung am Dienstag, 15 Mai 2018 17:25