Und doch kein Tor: Einsiedelns Urs Kälin knallt den Penalty an die Latte.

Einsiedeln mit wichtigen Schritt zum Ligaerhalt – Rütis Negatrivtrend setzt sich fort

Und doch kein Tor: Einsiedelns Urs Kälin knallt den Penalty an die Latte.
fce.ch

  • 2. Liga inter
  • 14.05.2018
  • 11:39

Mit einem Heimsieg gegen den direkten Interregio-Abstiegskonkurrenten Buchs erhöhte Einsiedeln seine Chancen auf den Klassenerhalt in der Gruppe 6 massiv. Auch der FC Freienbach ist seinem Saisonziel – dem Aufstieg – wieder etwas näher gekommen. Weniger gut lief es für Rüti und Dübendorf.

Gewonnen: Einsiedeln macht grossen Schritt im Abstiegskampf
Im Abstiegskampf der Interregio-Gruppe 6 setzte sich in einer Partie mit Endspielcharakter der FC Einsiedeln gegenüber dem FC Buchs knapp 1:0 durch. Die Schwyzer überzeugten dabei mit einer mannschaftlich guten Leistung und profitierten auch ein wenig vom mangelnden Fingerspitzengefühl des Unparteiischen.

In der ersten Hälfte agierten beide Teams besonders in der Defensive sichtlich nervös und so entstand eine Vielzahl guter Chancen auf beiden Seiten. Ein Tor mochte aber noch nicht fallen.

Dann nach Wiederanpfiff musste ein Buchser Spieler nach einer ziemlich harten Gelb-Roten Karte vorzeitig unter die Dusche. Diese Entscheidung hatte zur Folge dass Einsiedeln immer mehr das Spieldiktat an sich riss. Ein Foulelfmeter konnte nicht verwandelt werden uns so fiel das Siegtor durch Kurt Marty erst wenige Minuten vor Spielende. 

Mit diesen immens wichtigen drei Punken hat der FCE seinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf satte sechs Zähler ausgebaut. Bei nur noch vier zu spielenden Runden ist ein Klassenerhalt der Klosterdörfler nun mehr als wahrscheinlich. 

Getroffen: Freienbachs Perna trifft erneut mehrfach
Immer besser in Fahrt kommt in der Rückrunde der FC Freienbach. Die Elf von Neo-Trainer Palmiro Di Dio setzte sich gegen ein schwaches Chur 3:0 durch und feierte den dritten Sieg in Serie.

Aufgrund einiger verletzungsbedingter Umstellungen im Team dauerte es eine halbe Stunde bis Freienbach sein gewohntes Spiel aufziehen konnte. Erst kurz vor der Pause sorgte Liga-Topskorer Raffaele Perna für das 1:0. 

Nach dem Seitenwechsel dominierten weiter nur die Schwyzer. Ihre Abschlussqualität liess aber zu wünschen übrig. Erst als Perna zehn Minuten vor dem Ende sein 20. (!) Saisontor erzielte, war der Kuchen gegessen. Das sehenswerte 3:0 in der Nachspielzeit war dann noch die Zugebe.

Dank des erneuten Vollerfolgs pirscht sich Freienbach langsam aber sicher wieder an Leader Linth 04 heran. Noch bleibt aber abzuwarten, ob nochmals Spannung im Aufstiegskampf entbrennt, da Linth möglicherweise noch ein zuvor verlorenes Spiel Forfait gewinnen wird.

Bei Chur stand übrigens der frühere Erfolgstrainer Michael Nussöhr als sogenannter "Feuerwehrmann" für den körperlich lädierten Darko Angelov erstmals an der Seitenlinie. Sein Fazit in der "Südostschweiz" war nach der Niederlage unmissverständlich. "Zu viele Spieler stiessen an ihre Grenzen."

Enttäuscht: Nächste Last-Minute Niederlage für Rüti
Einen Ausweg aus dem Negativlabyrinth sucht der FC Rüti. Denn auch gegen Frauenfeld gingen die Oberländer mit 0:1 als Verlierer vom Platz und hatten allen Grund sich zu ärgern.

In der ereignisarmen Partie deutete von Beginn an alles auf eine Punkteteilung hin. Rüti kam jeweils besser aus der Kabine, ehe Frauenfeld in der zweiten Phase der beiden Halbzeiten mehr Spielanteile besass. Entgegen dem Spielverlauf gingen dann doch die Thurgauer als Sieger vom Platz. Wenige Minuten vor Abpfiff konnte Rüti eine Ecke nur ungenügend klären, worauf Frauenfeld das Match-Winning Goal erzielte und Rüti eine weitere bittere Niederlage zufügte.

"Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen", meinte Rütis Coach Shaip Krasniqi geknickt gegenüber dem "Zürcher Oberländer". Wie auch immer: Sein Team holte in den letzten fünf Partien gerade noch einen Punkt.

Verloren: Dübendorf geht in Kreuzlingen baden
Ohne Punkte musste der FC Dübendorf aus Kreuzlingen abreisen. Die Glattaler unterlagen letztlich klar 0:3. 

Nach frechem Beginn baute Dübendorf im weiteren Spielverlauf zunehemend ab. Ein Doppelschlag der Kreuzlinger vor der Pause sorgte dazu früh für klare Verhältnisse auf dem Feld. 

Nach dem Seitenwechsel suchten die Glattaler den Anschlusstreffer, liessen aber die Effizienz im Abschluss vermissen. Daneben blieb die Abwehr wie schon in den letzten Spielen anfällig, was kurz vor Schluss mit dem dritten Gegentor bestraft wurde. 
Mehr zu Kreuzlingen - Dübendorf

Geteilt: Schaffhausen punktet in Bazenheid
Zu einem äusserst wichtigen Zähler im Abstiegskampf gelangte auch der FC Schaffhausen II. In der Partie gegen Aufsteiger Bazenheid erarbeiteten sich die Munotstädter ein 2:2 Unentschieden.

Der Spielverlauf sprach zunächst gar nicht für die jungen Schaffhauser. Mit einem Doppelschlag innert Minutenfrist sorgte Bazenheids Tamas Pirik früh für scheinbar klare Verhältnisse auf dem Spielfeld.

Erst der Schaffhauser Stürmer Vannuca weckte die Munotstädter Hoffnungen, als er zehn Minuten nach dem Rückstand den Anschlusstreffer erzielte. Ebendieser Vannuca war es dann, der via Elfmeter kurz vor Spielende den Schaffhausern einen Punkt sicherte. (ef)

Einsiedeln - Buchs 1:0 (0:0)
Rappenmöösli. - SR: Aegerter.
Tor: 86. Marty 1:0.
Einsiedeln: Nützel; Schnidrig, R. Petrig, M. D'Alto (74. Auf der Maur), Steiner; Marty, Kälin, M. Petrig, F. D'Alto (65. Seeholzer); Schönbächler, Petkovic (60. Huber).
Buchs: Caluori; H. Andrade, Ventura, Kalberer, V. Andrade; R. Rohrer; Sturzenegger, C. Schlegel (76. Grob); Gadient, Clemente (66. Sabljo), K. Rohrer (82. Demirci).
Bemerkungen: 51. Platzverweis Rohrer (E/2. Verwarnung). 54. Kälin (E) verschiesst Foulpenalty.

Chur - Freienbach 0:3 (0:1)
Ringstrasse. – 250 Zuschauer. – SR Eisenring.
Tore: 39. Perna 0:1. 80. Perna 0:2. 92. Bankovic 0:3.
Chur 97: Zuvic; Klaas (78. Gür), Meier, Gruber, Sljivar; Demarmels (22. Spiess); Bearth, Gringer (63. Stehlik), Krättli, Cazzato; Heeb.
Freienbach: Dabic; Constancio, Ribeiro, Gavric, Stumpo; Maurer, Fischer, Bankovic (93. Prskalo), Döttling (83. Museshabanaj); Perna, Iseni (87. Straub).

Kreuzlingen - Dübendorf 3:0 (2:0)
Hafenareal.
Tore: 28. Bode 1:0. 32. Pentrelli 2:0. 88. Pentrelli 3:0.
Dübendorf: Ursprung; Jäggli, Schuler, Rüegg (65. Hediger), L. Pergolis; Cellana (76. Frefel), Lienhard, Nielsen, Angliker; Hoti (55. Nef), Marjanovic.

Frauenfeld - Rüti 1:0 (0:0)
Kleine Allmend.
Tore: 88. Nezaj 1:0.
Rüti: Calendo; Ahmeti (90. Sylejmani), Delli Compagni, Küng, Maloku; Karalic, Ismali (25. Milano), Osmani, Smajovic (25. Sediji); Rastoder, Syla.

Bazenheid - FC Schaffhausen II 2:2 (2:1)
Ifang. - 150 Zuschauer – SR: Giulini.
Tore: 10. Pirik 1:0. 11. Pirik 2:0. 23. Vannuca 2:1. 82. Vannuca (Foulpenalty) 2:2.
Bazenheid: Gähwiler; Lopes, Früh, Prenrecaj, Gebert; Györky, Gregorin (71. Luis), Gomes (56. Titaro); Jungblut, Schneider, Pirik (62. Düring).
FC Schaffhausen II: Gnädinger; Qlirim Ferizi, Qendrim Ferizi, Zlatkov, Sulejmani; Vannuca (93. Buttazzo), Diakité, Rether, Starcevic; Schmid (27. Teixeira), Kurti (63. Gläsemann).

Letzte Änderung am Montag, 14 Mai 2018 11:51

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch