Der FC Seefeld (weiss) bezwang die Red Star Reserven 3:1.

Küsnacht mit viel Moral zu Remis – Seefeld und Srbija mit "Big-Points" im Abstiegskampf

Der FC Seefeld (weiss) bezwang die Red Star Reserven 3:1.
FC Seefeld/Facebook

  • 2. Liga
  • 23.05.2018
  • 00:01

In der Zweitliga-Gruppe 1 steht der FC Adliswil nach dem Sieg über Wädenswil vor dem Aufstieg. Ebenso erfolgreich waren Seefeld, Srbija und Horgen.

Revanchiert: Adliswils Reaktion auf die Cup-Schmach
Spitzenreiter Adliswil revanchierte sich für die Cup-Niederlage in Wädenswil und gewann den Spitzenkampf 3:2. Für den Aufstieg in die 2. Liga inter fehlt nun noch ein Pünktchen aus den verbleibenden vier Spielen.

Dementsprechend starteten die Sihltaler druckvoll und bekamen in der 18. Minute einen Händeelfmeter zugesprochen, den Avdyli sicher verwandelte. Zwei Minuten später wurde wiederum Blerton Avdyli herrlich lanciert und erzielte alleine vor FCW-Torhüter Cavallasca den zweiten Treffer; sein 23. Saisontor. Unmittelbar nach der Pause erhöhte dann Zangger zur vermeintlichen Vorentscheidung.

Wädenswil nützte dann aber die Temporeduktion Adliswils aus und verkürzte durch Assistenz-Trainer Sodano auf 1:3. In der 73. Minute wurde Adriano Sodano im Sechzehner gelegt und verwandelte den fälligen Strafstoss zum Anschlusstreffer gleich selbst; sein 22. Torerfolg dieser Saison.

Das Heimteam drückte in der Folge vehement auf den Ausgleich, trotz bester Chancen blieb ihnen dieser jedoch verwehrt.

Getrennt I: Küsnacht gleicht in Nachspielzeit aus
Dank zwei Toren Di Paolos schien Stäfa im Seederby einem sicheren Sieg entgegenzusteuern, dann glich Küsnachts Dedic, ebenfalls mit einer Doublette, noch aus zum 2:2. Stäfa ging in der 9. Minute in Führung, als Di Paolo im Zentrum die flache Hereingabe Saethres in die untere Ecke platzierte. Mit Blitz und Donner startete das Heimteam in die zweite Spielhälfte: Kaum angespielt erlief sich Di Paolo eine Steilvorlage und wuchtete das Leder aus spitzem Winkel unter die Latte zum 2:0.

Männiglich rechnete mit diesem Schlussresultat, als der junge Dominik Dedic in den letzten drei Minuten zuschlug: Erst verkürzte er in der 90. Minute und wurde wenig später im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfer verwandelte er gleich selbst.

Getroffen: Miskovics Penaltytor in der Overtime
Horgens Miskovic trat in der dritten Minute der Nachspielzeit zum Elfmeter an und verwandelte diesen zum 2:1-Sieg gegen den FC Lachen/Altendorf (siehe Video), der zudem kurz zuvor Materazzi nach der zweiten Gelben verloren.

Dabei hatte es eigentlich gut begonnen für die Märchler, die in der 35. Minute durch Mattia in Führung gingen. Wenig später glückte aber Shams Artiq der Ausgleich. Dabei blieb es dann; bis in die turbulente Nachspielzeit.

Gewendet: Red Stars Einbruch nach der Pause
Auf der Lengg begegneten sich mit Seefeld und Red Star 2 offensiv ausgerichtete Mannschaften. In der 38. Minute brauchte Fabio Eid eine Wigger-Flanke nur noch einzunicken. Die Pausenführung behagte den Gästen aber ganz und gar nicht: Innert zwölf Minuten drehte Seefeld das Spiel vollends und erzielte durch Sven Widmer, Lucas Schlüchter und Louis Gebistorf einen beruhigenden 3:1-Vorsprung. Eine Viertelstunde vor Spielschluss baute Robin Küderli die Führung noch aus und stürzte damit Red Stars Reserven endgültig ins Elend.
Mehr zu Seefeld - Red Star II

Bemerkenswert: Ersatzspieler prägten Partie im Juchhof
Mit einem 2:0-Sieg überholte Srbija Ranglistennachbar Schlieren und stürzte die Limmattaler unter den Relegations-Trennstrich. Die Geschichte des Spiels schrieben aber die Ersatzspieler. Erst bewies der Trainerstaff Srbijas mit den Einwechslungen von Anov und Stojanovic ein glückliches Händchen, schossen doch diese beiden Spieler die entscheidenden Tore. In der hitzigen Schlussminute wurde Schlierens Einwechselspieler Krasniqi und Srbijas Gichev mit Platzverweisen belegt; Letzterer ab der Ersatzbank!

Getrennt II: Spätes Führungstor, noch späterer Ausgleich
Im Männedörfler Widenbad schien das Spiel gegen Regensdorf torlos auszugehen. Doch in der Nachspielzeit zündeten beide Equipen noch den Turbo. Erst brachte Männedorfs Topskorer Nico Bochicchio mit seinem 13. Saisontreffer sein Team in Führung. Doch kurz vor dem Schlusspfiff schlug dann Regensdorfs Torschütze vom Dienst, Amadou Mbaye, ebenfalls noch zu und erzielte mit seinem 15. Tor den späten Ausgleich.

Eklatant: Affolterns Heimschwäche
Für den FC Affoltern am Albis ist das 1:1-Remis gegen Urdorf eigentlich zu wenig. Die Säuliämtler verbleiben auf dem ungemütlichen zweitletzten Tabellenrang. Dabei begann das Spiel für das Heimteam eigentlich optimal, konnte doch Stankovic bereits in der 7. Minute den wichtigen Führungstreffer erzielen. Kurz vor der Pause reagierte aber Urdorf und glich durch Cavgin aus.

Dabei blieb es dann bis zum Schluss und versöhnte kein Team restlos. Affoltern ist nun seit einem halben Jahr zu Hause sieglos, die Urdorfer Stiere gewannen nach vier Niederlagen in Folge wenigstens wieder einmal einen Punkt. (mva)

Wädenswil - Adliswil 2:3 (0:2)
Beichlen. - 120 Zuschauer.
Tore: 19. Avdyli (Handspenalty) 0:1. 21. Avdyli 0:2. 46. Zangger 0:3. 62. Sodano 1:3. 73. Sodano (Penalty) 2:3.
Wädenswil: Cavallasca; Mazzoldi, J. Frick, Chassanidis, Marcello (81. Gehri); Santos Felix, Bachmann (46. Giansiracusa), Cannazza, S. Frick, Conte (54. Feusi); Sodano.
Adliswil: Giancrecco; Bosbach, Vegezzi, Burkhardt, Bindi (58. Aliaj); Zangger (77. Abou Emara), Oberholzer, Cavaliere, Hoheneck; Escobar (78. Hug), Avdyli.

Stäfa - Küsnacht 2:2 (1:0)
Frohberg. - 80 Zuschauer.
Tore: 9. Di Paolo 1:0. 46. Di Paolo 2:0. 90. Dedic 2:1. 93. Dedic (Foulpenalty) 2:2.
Stäfa: Brecher (65. Crivelli); Salzgeber, Sabotic, Eichenberger,Wymann; Saethre, Hasanagic, Gojani (25. Girolamo), Serra (79. Stojakovic), Schmitt, Di Paolo.
Küsnacht: S. Sokolovic; Brändli (73. Maruccia), Tlili, Caspersen, Stoob; Wiki, D. Sokolovic, Dedic, Mârda (62. Rodrigues Ferreira), Al Obadi (56. Abunaab); Schürch.

Srbija ZH - Schlieren 2:0 (0:0)
Juchhof. - 150 Zuschauer.
Tore: 76. Anov 1:0. 83. Stojanovic 2:0.
Srbija ZH: Nikolic; Miskovic, Prvulovic, Zivanovic; Radosavljevic, Stevic, Grgic, Tchiniashvili, Marjanovic (55. Stojanovic); Apostolovic (44. Selakovic), Arsenijevic (67. Anov).
Schlieren: Vollenweider; Scialdone, Marra, dos Santos (79. Mesto), Cammarota; Dos Santos, Lopez, Perez, Coelho (63. Krasniqi); Facchinetti, Bucciarelli (70. Gashi).
Bemerkungen: Platzverweise: 90. Gichev (S), Krasniqi (Sch).

Seefeld - Red Star II 4:1 (0:1)
Lengg, Zürich. - 120 Zuschauer.
Tore: 38. Eid 0:1. 47. Widmer 1:1. 50. L. Schlüchter 2:1. 60. Gebistorf 3:1. 75. Küderli 4:1.
Seefeld ZH: Albonico; Pauli, Gebistorf, Gyger, L. Schlüchter; Widmer, Y. Schlüchter (85. Schaub), Hänni (76. Zehnder), Kaufmann, Küderli (80. Doswald); Meyer.
Red Star II: Meier; Stepinski (76. Scheidegger), Savora, Hartmann, Duarte (46. Luginbühl); Zickler, Izadyar (70. Haspel), Panza, Schmid, Wigger; Eid.

Männedorf - Regensdorf 1:1 (0:0)
Widenbad. - 300 Zuschauer.
Tore: 91. N. Bochicchio 1:0. 95. Mbaye 1:1.
Männedorf: Lobnik; Ramitez, Ehrenberg, Hämmig, Edri; Roldan (70. Weber), Meier (80. Schneeberger), Signer, Pause (90. Bauer); Böhler, N. Bochicchio.
Regensdorf: Winkler (62. Kappeler); Pereira, Katschinki, Thrier, Vrenezi; F. Zwahlen, Grüter, Döringer, Fanello (52. Kameri); Dema, Mbaye.

Horgen - Lachen/Altendorf 2:1 (1:1)
Waldegg. 150 Zuschauer.
Tore: 35. Mattia 0:1. 40. Artiq 1:1. 93. Miskovic (Penalty) 2:1.
Horgen: Marinis; E. Gurgurovci, Bertschinger, Golubevs, Ria (46. Korrodi); Ribaut (46. Myles), Imeri (65. Pfanner), Pfyffer, Miskovic, M. Gurgurovci; Artiq.
Lachen/Altendorf: Merk; Materazzi, Papaleo, Baumann (70. Ejupi), Widmer, Ziltener (72. Di Silvestre); Spagnuolo, Ocania, Mattia, Gjocaj; Schuler (62. Blaser).
Bemerkung: 92. Platzverweis Materazzi (L/A/2. Verwarnung).

Affoltern a/A - Urdorf 1:1 (1:1)
Im Moos.-  80 Zuschauer.
Tore: 7. Stankovic 1:0. 43. Cavgin 1:1.
Affoltern a/A: Aegerter; Steigmeier, Luchsinger, Tustonja, Premananthan; C. Antenen (86. Kreutzer), Shala, Markanovic (75. S. Antenen), Oetterli, Stähli (75. Lukic); Stankovic.
Urdorf: Gammel; Cavgin, Zeko, Ilangakoon, Da Silva (66. Pasinelli); De Luca, Stevovic, Baumann, Peric (76. Varga), De Napoli; Cajic (40. Pajaziti).

Letzte Änderung am Mittwoch, 23 Mai 2018 00:25

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch