Rütner Torjubel: Der FC Schaffhausen II steigt nach der 3:5-Heimniederlage ab.

Rüti stürzt den FC Schaffhausen II ins Elend

Rütner Torjubel: Der FC Schaffhausen II steigt nach der 3:5-Heimniederlage ab.
Facebook/Fussballclub Rüti

  • 2. Liga inter
  • 11.06.2018
  • 09:20

Böses Saisonende für den FC Schaffhausen II: Nach der 3:5-Niederlage gegen Rüti müssen die Munotstädter doch noch aus der Interregio-Gruppe 6 absteigen. Chur 97 nutzte den fatalen Ausrutscher aus und zog am FCS vorbei..

Getroffen: Vierfacher Rastoder in Torlaune
Ausgerechnet im letzten Spiel der Gruppe 6, bei dem es Gegner FC Schaffhausen II noch um den Ligaerhalt ging, spielte der FC Rüti ganz gross auf. Die Oberländer besiegten Schaffhausen gleich 5:3 und stürzten die Munotstädter – aufgrund des gleichzeitigen 1:1 von Chur 97 in Frauenfeld – somit unter den Strich. 

Von Beginn an übte Rüti sichtbar Druck aus und zeigten sich wenig kompromissbereit mit dem dringend auf Punkte angewiesenen Heimteam. Besonders Nachwuchsstürmer Esmir Rastoder zeigte zum Saisonende nochmals alles was in ihm steckt und bodigte mit gleich vier Toren die jungen Schaffhauser fast im Alleingang. Erst beim Stand von 1:5 Sicht, als Rüti die Pace sichtbar reduzierte, fand der FCS besser zu seinem Spiel und nutzte dies zu zwei Ehrentreffern.

Der Abstieg von Schaffhausen II ist besonders deshalb sehr schmerzhaft, da die Elf von Nedzad Kuruzovic in der gesamten Rückrunde nie auf einem der Abstiegsplätze klassiert war. Für Rüti dagegen war der deutliche Sieg ein Abschluss nach Mass. Auch Coach Shaip Krasniqi war nach dem Match voll des Lobes. "Sowohl spielerisch als auch läuferisch war das eine ganz starke Leistung", sagte er zum "Zürcher Oberländer".

FCS-Coach Kuruzovic war der Abstieg aus der 2. Liga interregional nach zwei Jahren Zugehörigkeit aber irgendwie die logische Folge. "Die Qualität der Mannschaft reicht für diese Liga nicht aus. Das ist die Realität", sprach er in den "Schaffhauser Nachrichten" Klartext.

Geärgert: Dübendorf reichte zweimalige Führung nicht
Gegen das viertplatzierte Bazenheid konnte der offensiv geschwächte FC Dübendorf lange mithalten. Nach zweifacher Führung ging den Glattalern in der Schlussphase aber der Saft aus und so unterlagen sie letztlich 2:4.

Der FCD startete besser ins Match und ging früh in Führung. Erst nach der Pause gelang den spielerisch überlegenen Ostschweizern der Ausgleich, auf welchen Nef umgehend das zweite Tor für die Glattaler erzielte. Nach erneutem Ausgleich lenkte ein umstrittener Elfmeter zehn Minuten vor Abpfiff das Spiel endgültig in die Bahnen der St. Galler. Das darauf folgende 4:2 war dann der Schlusspunkt.

Trotz einer ärgerlichen Niederlage kann Dübendorf mit dem Auftritt über die erste interregionale Saison hinweg überaus zufrieden sein. Der achte Tabellenplatz und der vorzeitige Ligaerhalt sprechen hierbei eine klare Sprache.
Mehr zu Bazenheid - Dübendorf

Enttäuschung: Ersatzgeschwächtes Freienbach unterliegt Aufsteiger
Das personell  stark dezimierte Freienbach konnte eine schwierige Rückrunde nicht erfolgreich gestalten. Die Schwyzer mussten sich auswärts gegen Linth 1:2 geschlagen geben.

In der ersten Halbzeit war Freienbach, bei dem unter anderen vier Spieler von der 2. Mannschaft (4. Liga) zum Einsatz kamen, dem Aufsteiger aus dem Glarnerland durchaus gewachsen und erspielte sich ein leichtes Chancenplus.

Nach dem Seitenwechsel jedoch spielte fast nur noch Linth. Den zu jenem Zeitpunkt völlig überraschende Führungstreffer von Freienbach konterten die Glarnern postwendend und drehten das Spiel innert zehn Minuten. Anschliessend war der Kuchen gegessen; Freienbach konnte nicht mehr reagieren und musste froh sein über das knappe Endresultat. 

Die Partie in Linth war noch nicht der letzte Einsatz des FC Freienbach. Am nächsten Wochenende kämpfen die Höfner um die Interregio-Qualifikation für die erste Hauptrunde im Schweizer Cup gegen Allschwil. 

Verabschiedet: Ehrungen für Einsiedelns verdiente Kräfte
Für einmal stand in der letzten Partie des FC Einsiedeln nicht das spielerische im Vordergrund. Die Schwyzer hatten mit Cheftrainer Kälin, seinem Assistenten Ochsner und Teammanager Kuriger fast den ganzen Staff der ersten Mannschaft zu verabschieden. Daneben wurden auch noch einige Spieler, darunter Rekordtorschütze Petkovic, in ihrem letzten Auftritt für Einsiedeln geehrt.

Das Spiel gegen das ambitionierte Kreuzlingen konnte dann leider nicht erfolgreich gestaltet werden. In einer kämpferischen Partie verlor Einsiedeln äusserst knapp 3:4. Dabei zeichnete sich Einsiedelns Kurt Marty gleich als Dreifachtorschütze aus. (ef)

FC Schaffhausen II - Rüti 3:5 (0:3)
LIPO Park.
Tore: 15. Smajovic 0:1. 37. Rastoder 0:2. 43. Rastoder 0:3. 51. Vannuca (Foulpenalty) 1:3. 53. Rastoder 1:4. 70. Rastoder 1:5. 79. Gläsemann 2:5. 93. Vannuca 3:5.
FC Schaffhausen II: Gnädinger; Qlirim Ferizi, Zlatkov, Senn, Buttazzo; Teixeira (60. Arslani), Rether (39. Starcevic), Petrovic, Gläsemann; Qendrim Ferizi (75. Halac), Vannuca.
Rüti: Frank; Ahmeti (58. Maloku), Küng, Delli Compagni, Grimm; Sylejmani (82. Muratovic), Pamuk (75. Arias), Osmani, Smajovic; Rastoder, Syla.

Bazenheid - Dübendorf 4:2 (0:1)
Ifang. - 200 Zuschauer.
Tore: 17. Deuber 0:1. 50. Farkas 1:1. 57. Nef 1:2. 68. Farkas 2:2.82. Gregorin (Foulpenalty) 3:2. 90. Titaro 4:2.
Dübendorf: Gasser; L. Pergolis, Schuler, Rüegg, Jäggli; Angliker, A. Pergolis, Lienhard (56. Causi), Nef (65. Murati); Hediger, Deuber (74. Frefel).

Einsiedeln - Kreuzlingen 3:4 (1:1)
Rappenmöösli. - 300 Zuschauer - SR: Keusch.
Tore: 16. Marty 1:0. 25. Pentrelli 1:1. 50. Marty 2:1. 61. Frick 2:2. 71. Vieira 2:3. 81. Vieira (Foulpenalty) 2:4. 92. Marty 3:4.
Einsiedeln: Wyrsch; Steiner, M. D Alto (68. Trütsch), U. Kälin, Schnidrig; Schönbächler, Auf der Maur, Seeholzer, Marty, Huber (14. Langhart); Petkovic (21. Petrig).
Kreuzlingen: Röder; Tütünci, Seeger, Narr, Fantov; Affentranger, Viera, Juchli, L. Nay (46. Frick), Vieira, Mathys (54. N. Nay); Pentrelli.
Bemerkung: 90. Lattenkopfball Einsiedeln.

Linth - Freienbach 2:1 (0:0)
Allmend. - 250 Zuschauer. - SR: Palesko.
Tore: 58. Ruckstuhl 0:1. 62. Sabanovic 1:1. 69. Pizzi 2:1.
Linth 04: Lo Russo; Hauer, Miljic, Feldmann, Hren; Ismaili, Carava (61. Gössi); Pizzi, Sanchez (61. Bischofberger), Schnyder (77. Brezina); Sabanovic.
Freienbach: Varela; Stumpo (68. De Maddalena), Desole, RIbeiro, Constancio; Maurer (46. Gjocaj), Fischer, Iseni (74. Burzic), Döttling; Ruckstuhl, Pfyl.

Letzte Änderung am Montag, 11 Juni 2018 11:33

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch